Was ist der Sinn des Reisens? Dieser Frage widmet sich das neue Buch von Lonely Planet

© Pexels

Was ist der Sinn des Reisens? Diese Frage beantworten wir alle wahrscheinlich komplett anders. Manche fahren in den Urlaub, um raus aus dem Alltag zu kommen und abzuschalten. Andere wollen frei sein und die Welt kennenlernen. Es gibt solche, die beim Sightseeing nur oberflächlich an der Kultur eines Landes kratzen, andere bleiben mehrere Wochen. Manchmal wollen wir uns sportlich betätigen und planen einen Aktivurlaub. Beim nächsten Mal wollen wir eine Stadt kulinarisch entdecken und sind nur mit Essen beschäftigt.

Für mich bedeutet Reisen das Glück, die Welt sehen zu dürfen. Ich weiß, in welcher privilegierten Situation ich mich befinde. Ich habe lange davon geträumt, die unterschiedlichen, wahnsinnig schönen Flecken der Erde sowie die Geschichte und Kultur, die die Menschen über Jahrtausende hier hinterlassen haben, kennenzulernen. Deshalb ist der Sinn der Reisens für mich nicht nur das Unterwegs sein und bloße Zeigen an sich, sondern auch das Berichten darüber. Ich möchte nicht nur sehen, ich möchte verstehen.

"Der Sinn des Reisens – 120 Erlebnisse, die dich verändern" von Lonely Planet

Wem es ähnlich geht und wer beim Reisen nicht einfach nur Spuren hinterlassen, sondern etwas zurückgeben möchte, sollte mal in das neue Buch von Lonely Planet reinschauen. Denn der Lonely Planet ist dem Sinn des Reisens auf der Spur und macht 120 Vorschläge für Reiseerlebnisse, die einen nicht nur verändern sollen, sondern bei denen man gleichzeitig auch Gutes tut und positive Veränderungen stiftet – bei sich selbst und bei anderen.

Das Buch ist dabei in 120 Ideen für Reiseerlebnisse und verschiedene Kategorien wie Natur, Gemeinsamkeit, Kultur oder Nachhaltigkeit unterteilt. Dabei geht es mal um die Art der Fortbewegung, mal um die Art der Wahrnehmung, mal um kulturelle, gesellschaftliche und politische Horizonterweiterung am Urlaubsort. Volunteering zuhause, am sozialen Rand leben, die Kraft der Erde bewundern, soziale Unternehmen fördern oder sich seinen Ängsten stellen sind nur einige der Kapitel.

Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern von Lonely Planet, in denen die Welt oft als Supermarkt dargestellt wurde, deren Orte man möglichst schnell vor dem Tod noch konsumieren sollte, zeigt der neue Bildband, dass es sich lohnt, beim Reisen einen Gang runterzuschalten und einen Ort wirklich wahrzunehmen – fernab der bloßen Sehenswürdigkeiten. Das Buch ist also für alle, die nicht nur All-Inclusive-Urlaub am Strand machen wollen, sondern Reisen als eine Möglichkeit wahrnehmen, mit dem Fremden in Berührung zu kommen.

© Cover "Der Sinn der Reisens", MairDumont Reiseverlag

"Der Sinn des Reisens – 120 Erlebnisse, die dich verändern" von Lonely Planet ist am 11. Februar 2020 im Mairdumont Reiseverlag erschienen.

Sags deinen Freunden: