11 Gründe, warum du dieses Jahr nach Südtirol fahren solltest

© Jens Herrndorff | Unsplash

Unzählige Male habe ich mich fast verrenkt, um ein letztes Mal durch die Rückscheibe unseres alten Autos zu schauen. Noch einmal wollte ich diese unglaubliche Kulisse aus surreal grünen Wiesen und die dahinter liegenden imposanten Berghänge der Südtiroler Dolomiten sehen. Danach musste ich mich allerdings schnell wieder nach vorne wenden, denn mein Vater liebte es, die kurvenreichen Südtiroler Passstraßen entlang zu gondeln.

Damals konnte ich nie verstehen, wenn meine kindlichen Urlaubsbekanntschaften mir verrieten, dass sie sich auch schon wieder auf Zuhause freuten. Mir hingegen war richtig schwer zu Mute, wenn sich der Südtirol-Urlaub dem Ende zuneigte. Mehrmals habe ich überlegt, mich in der gegenüberliegenden Scheune unserer Ferienunterkunft zu verstecken und mich dort für den Rest des Sommers heimlich einzuquartieren. Auch heute noch liebe ich das Alto Adige, wie die Provinz im Italienischen heißt, mit seinem einzigartigen alpin-mediterranen Charme. Falls du jetzt nicht schon überzeugt davon sein solltest, dass diese Provinz eine der schönsten Italiens ist, verrate ich dir 11 gute Gründe, warum du Südtirol auf deine Travel-Bucket-List setzen solltest.

1. Fotografiere die schönsten Aussichten

Südtirol_Dolomiten_Italien
© Pexels

Südtirol hat Ecken und Kanten – und zwar die schönsten überhaupt! Während die mächtigen Berge weiter unten im Tal von blühenden Wiesen umrahmt werden, glitzern in der Höhe die schneebedeckten Gipfel im Sonnenlicht. Inmitten des Kalkgesteins der Dolomiten befindet sich das Latemarium. Ein Erlebnis für alle, die das Wandern und noch viel eher die Belohnung mit schönen Aussichten lieben. Auf acht verschiedenen Themenwegen kannst du die magische Gebirgswelt am Latemar erkunden und dir auf den hölzernen Plattformen, die alleine schon ein architektonisches Highlight darstellen, den wohl schönsten Naturfilm reinziehen. Egal, wohin du dich wendest, empfängt dich ein gigantisches Panorama – der Blick reicht von den Ötztaler über die Stubaier und die Zillertaler Alpen. Und auch in urbaner Nähe gibt es tolle Aussichten zu entdecken. Wenn es dich während eines Städtetrips in Bozen in die Natur zieht, kannst du einfach in die Seilbahn hüpfen, um auf den über 1000 Meter hohen Kohlerer Berg zu fahren und über das Rittner Hochplateau zu blicken.

2. Schlemme Südtiroler Spezialitäten

Speck Südtirol
© IDM Südtirol | Damian Pertoll

Wenn italienisches dolce vita und ländliche Gemütlichkeit aufeinander treffen, sind Genussmomente vorprogrammiert. In den urigen Südtiroler Gasthöfen wirst du nicht nur mit herzlicher Gastfreundschaft, sondern auch mit frischem Käse der regionalen Sennereien und dem über die Landesgrenzen hinaus beliebten Südtiroler Speck empfangen. 1996 wurde das traditionelle Herstellungsverfahren des Südtiroler Specks sogar von der EU geschützt. Wenn du sicher gehen willst, echten Südtiroler Speck zu verkosten, musst du nur nachsehen, ob er die europäische Ursprungsbezeichnung "geschützte geographische Angabe" (g.g.A.) trägt. Diese Köstlichkeiten solltest du dir unbedingt mit würzigen Vinschgerln oder dem traditionellen Schüttelbrot einverleiben. Doch nicht nur die einfache Küche sondern auch die Haute Cuisine besinnt sich hier auf Regionalität. Unzählige Sterneköche haben sich in Südtirol niedergelassen, um neue Kreationen auf höchstem Niveau mit den besten Zutaten der Region zu schaffen.

3. Sei der Natur ganz nah beim Waldbaden

Es riecht nach würzigen Tannenzapfen und frischem Gras, und die Luft fühlt sich so klar und frisch an, dass du sofort in den Zen-Modus umschaltest. Die einfachste Gesundheitsfürsorge ist immer noch die Rückbesinnung zur Natur, und die Wälder Südtirols laden dazu ein, unsere Umwelt intensiv wahrzunehmen. Deswegen bieten nun auch zahlreiche Südtiroler Hotels das, ursprünglich aus Japan stammende, Wellnesshobby Waldbaden an. Dabei handelt es sich um eine einfache Achtsamkeitspraxis, die dir dabei hilft, die Waldatmosphäre mit allen Sinnen zu erfahren und Alltagsstress zu reduzieren. Denn zwischen den hohen Bäumen und dem dichten Blattwerk kannst du nicht nur physisch, sondern auch mental einen Gang zurückschalten.

4. Wage dich in luftige Höhen

Wer den Blick aus dem Tal zu den hohen Berggipfeln wendet, könnte meinen, dass dies sicherlich schon der schönste Anblick dieser atemberaubenden Landschaft ist. Doch wenn du die steilen Anstiege nach oben wanderst, wirst du mit einer noch beeindruckenderen Szenerie belohnt. Auf über 16.000 Kilometer markierten und naturbelassenen Wanderwegen lässt sich Südtirol per Pedes erkunden. Aber auch echte Kletterfreunde können sich auf den vielen Klettersteigen mit Schwierigkeitsgraden von A bis F austoben. Besonders schön ist die nicht allzu beschwerliche Wanderung vom Jochgrimm Pass zum Gipfel des über 2000 Meter hohen Weißhorns. Am Besten läufst du zu später Stunde los. Denn wenn die Abendsonne die umliegende Gipfellandschaft in ein warmes Rosarot taucht, herrscht eine geradezu magische Atmosphäre. Für den Rückweg unbedingt eine Taschenlampe einpacken! Wer kein Nachtwandler ist und lieber früh aufsteht, kann stattdessen in den Morgenstunden zum Sonnenaufgang das Astjoch erklimmen.

5. Gönn' dir ein natürliches Wellness-Programm

Südtirol, Meran, Italien
© Charlott Tornow

Südtirol beheimatet zahlreiche Kurorte. Besonders beliebt ist die Kurstadt Meran. Eingebettet in wilde Palmengärten und duftende Zypressen hat sich hier eine Landschaft aus erstklassigen Wellnesshotels etabliert. Im hochgelegenen Miramonti kannst du es dir bei einem Saunagang gut gehen lassen, bevor du dich in dem unglaublichen Infinity-Pool abkühlst und dabei den gigantischen Ausblick über das Tal und die dahinter liegende Bergekette bestaunst. Doch Südtirol ist noch für eine ganz anderes Wellnessprogramm bekannt: die Badlkultur. Nach uralter Tradition kannst du hier nämlich auch in herrlich duftendem Heu und wilden Kräutern baden. Der natürliche Duft regt den Stoffwechsel an und wirkt entgiftend. Besonders wohltuend ist ein Bad in heißen Südtiroler Latschenkiefern. Die ätherischen Öle sollen sogar die Immunabwehr stärken. Wer sich noch ein weiteres Treatment gönnen will, fährt in das Reinluftgebiet des Luftkurortes Sulden. Am Fuße des Ortlermassivs kannst du Lungen und Körper mit frischer Luft und neuer Energie versorgen.

6. Entdecke einsame Hochplateaus und lass die Seele baumeln

In Südtirol erwarten dich viele kleine Oasen der Ruhe, die zum ausgiebigen entspannen und abschalten einladen. Weit weg vom städtischen Trubel kannst du auf einer sommerlichen Almenwanderung über die Südtiroler Hochplateaus ungestört die Natur genießen. Statt Autos begegnest du hier nur friedlichen Kühen, die tagein tagaus auf den bilderbuchreifen Wiesen grasen. Spaziere am Südhang der Plose entlang bis zur idyllisch gelegenen Rossalm oder sause im Winter bei mediterranem Sonnenschein und strahlend blauem Himmel die schneebedeckten Abfahrten im Skigebiet Reinswald hinunter. Wer noch mehr Abgeschiedenheit sucht, kann sich zum Digital Detox ins vigilius mountain resort zurückziehen.

7. Genieße eine echte Südtiroler "Marende" beim Wandern

Speck_Südtirol_Marende_Brotzeit
© IDM Südtirol | Tricks Tine

Auf einer sonnigen Wanderung durch die beeindruckende Berglandschaft Südtirols gibt es eigentlich nichts, das dieses Erlebnis noch toppen könnte, wenn die gute Luft nicht so hungrig machen würden. Um das Wandererlebnis also perfekt zu machen, solltest du deine wohlverdiente Pause auf einer der idyllisch gelegenen Südtiroler Almen einlegen, um in den Genuss einer echten Südtiroler Brotzeit zu kommen, die vor Ort als "Marende" bekannt ist.

Wer im Herbst zu Besuch ist, kann auch das alljährliche traditionelle "Törggelen" auf den Bauernhöfen Südtirols miterleben. Dann wandern die Südtiroler durch die Weinberge und Täler ihrer Heimat, die zu dieser Zeit in allen Rot- und Orangetönen leuchtet. Im Anschluss wird ein Festmahl aus regionalen und saisonalen Köstlichkeiten aus der frischen Ernte zubereitet.

8. Bade in funkelnd blauen Seen und klaren Quellen

Südtirol_Antholzer See_Italien
© Ante Hamersmit | Unsplash

Der Pragser Wildsee gehört zu den beliebtesten Motiven der Instagram-Community und ist daher dementsprechend stark frequentiert. Noch reizvoller sind daher andere Orte, an denen das phänomenale Zusammenspiel der schneebedeckten Bergspitzen, die sich im glasklaren Wassers spiegeln, genau so gut zu beobachten ist. Bei einem Besuch im Naturpark Rieserferner Ahrn kannst du das Element Wasser auf vielfältige Weise erleben. Schwimme durch den Antholzer See oder erfrische dich in einem der wilden Gebirgsbäche. Besonders sehenswert ist auch der Partschineser Wasserfall in der Nähe von Meran oder der türkis schimmernde Reschensee im Vinschgau.

9. Kurve mit dem Rad die Südtiroler Passstraßen entlang

Die abenteuerlichen Passstraßen sind nicht nur ideal, um eine aussichtsreiche Spazierfahrt mit dem Auto oder dem Motorrad zu genießen, sondern ebenso bei passionierten Radlern beliebt. Weil es auf den kurvenreichen Wegen die meiste Zeit zu eng ist, um entspannt mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, sind die Alpenpässe am Sellajoch, Penser Joch oder Stilfser Joch an bestimmten Tagen im Jahr exklusiv dem Radverkehr vorbehalten. Dann kannst du dich den Südtiroler Radlerfreunden anschließen, gemütlich in die Pedale treten und verträumt die Serpentinen entlang fahren.

10. Erlebe das Südtiroler Lebensgefühl beim Aperitivo

Trinken_Happy Hour_Aperitivo
© Scott Warman | Unsplash

Wer sich wie ein echter Local fühlen will, muss mindestens einmal während eines Besuches in Südtirol einen Aperitivo in Bozen trinken. Der Aperitivo ist ein typisches südländisches Ritual, das auch im urbanen Südtirol mit großer Freude zelebriert wird. Gemeinsam mit Freunden oder Kollegen besuchen Südtiroler nach Feierabend die Bars und lassen es sich mit den besten Drinks der Stadt gut gehen. Denn ebenso wie die international bekannte Happy Hour leitet auch ein Aperitivo entspannte vom Tag in den Abend über. Da die Südtiroler aber echte Genießer sind, darf während eines Aperitivos hier und da auch ein wenig schnabuliert werden.

11. Greife nach den Sternen im Eggental

Südtirol_Berge_Sterne gucken
© Eberhard Grossgasteiger | Unsplash

Wer hätte gedacht, dass man von Südtirol aus auch einen kurzen Abstecher ins Weltall machen kann? Vor einigen Jahren wurde im Eggental das erste Sternendorf Europas eröffnet. Während du in Gummer in der Sternwarte und im Sonnenobservatorium Planeten bestaunst, kannst du dich in Steinegg in die romantischsten Hotelzimmer Südtirols einmieten und durch die riesigen Dachfenster über den Betten Sterne gucken, bis dir die Augen zufallen.

Sags deinen Freunden: