In dem italienischen Dorf San Giovanni in Galdo kannst du diesen Sommer umsonst Urlaub machen

© Aude-Andre Debleza (Saturnio) | Unsplash

Italien tut alles, um nach der Corona-Krise den Tourismus wieder anzukurbeln. Erst verkündete die Regierung in Sizilien, dass sie Touristen die Hälfte des Flugpreises und jede dritte Übernachtung erstatten will. Dann zog die kalabrische Gemeinde Cinquefrondi nach und bietet aktuell 12 Häuser zum Preis von nur einem Euro an. Und auch die Region Molise hat ein ganz spezielles Angebot für Touristen.

Das kleine Dorf San Giovanni in Galdo bietet den ganzen Sommer über 40 kostenlose Ferienunterkünfte an. Über die Website des lokalen Kulturvereins Amici del Morrutto kann man sich auf eine der Unterkünfte bewerben. Wer Ruhe sucht und abgeschieden von Touristenmassen den Urlaub verbringen will, ist hier genau richtig, denn in dem Dorf wohnen gerade mal knapp 500 Menschen. Der nächst größere Ort is Campobasso, Neapel befindet sich knapp zwei Autostunden entfernt.

Molise: Urlaub machen fernab vom Massentourismus

Das weniger bekannte und besuchte Molise liegt an der Adria zwischen Abruzzen und Apulien und zeichnet sich durch hohe Bergzüge, unberührte Natur und kleine versteckte Bergdörfer aus. Die Region wurde bisher noch verschont vom Massentourismus, was vielleicht auch daran liegen könnte, dass über sie ein Witz in Italien kursiert: Unter dem Hashtag #ilmolisenonesiste wird behauptet, dass Molise gar nicht existiere. Ein bisschen so wie Bielefeld in Deutschland. Dahinter steckt ein echtes Problem: Immer mehr Menschen ziehen aus der Region weg, gerade mal rund 300.000 Einwohner hat Molise noch. Daher hat der Präsident der Region, Donato Toma, erst im September 2019 bekannt gegeben, dass Menschen, die nach Molise ziehen, für die Dauer von drei Jahren monatlich 700 Euro bekämen. Voraussetzung: Der neue Wohnort dürfe nur 2000 Einwohner haben und der Neuankömmling müsse ein Geschäft eröffnen, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Sags deinen Freunden: