Must Visit 2022 – Die schönsten Reiseziele in Europa

Du planst gerade deinen Urlaub für 2022 und weißt noch nicht, welches Land du nächstes Jahr bereisen sollst? Du hast alle großen und schönen Städte in Europa schon gesehen und möchtest mal fernab der ausgetretenen Touristenpfade noch weniger bekannte Orte erkunden? Dann ist diese Liste genau das Richtige für dich, denn wir haben 11 Top-Reiseziele für 2022 gesammelt! Pittoreske Städte wie Ohrid in Nordmazedonien oder Aeropoli in Griechenland, faszinierende Naturorte wie die Rheinschlucht in der Schweiz oder der Wildfluss Vjosa in Albanien, herausfordernde Fernwanderungen oder nostalgische Zugfahrten – in diesem Artikel stellen wir dir 11 Reiseziele in Europa vor, die wir dieses Jahr entweder selbst entdeckt haben oder die auf unserer eigenen Bucket-Liste für 2022 stehen. Viel Spaß beim Reisen!

1
novi sad

© Rebecca Hoffmann Feiere mit Studenten aus aller Welt in Novi Sad

Novi Sad könnte wohl auch als die Stadt der Festivals und Veranstaltungen bezeichnet werden. Über 200 verschiedene, wie das berühmte Musik-Festival EXIT, gibt es hier pro Jahr. Die perfekte Reisezeit ist also quasi immer. Und weil die Stadt so viel zu bieten hat, ist sie für das Jahr 2022 zur europäischen Kulturhauptstadt ernannt worden. Dabei ist das sonst nur EU-Mitgliedstaaten und nicht den Beitrittskandidaten vorbehalten. Wer Serbien jetzt noch nicht auf seiner Reiseliste hatte, sollte das schleunigst nachholen. Denn nicht nur als Stadt ist Novi Sad sehenswert, sondern die bietet sich auch perfekt als Ausgangslage für Ausflüge in die Natur an. Was du in der Universitätsstadt Novi Sad erleben kannst, erfährst du in unserem ausführlichen Guide.

2
Aeropoli, Griechenland

© Charlott Tornow Lerne die wilde, unberührte Seite Griechenlands kennen in der Region Mani

Ein griechisches Sprichwort geht so: "Als Gott mit der Schöpfung der Erde fertig war, hatte er einen Sack Steine übrig und leerte ihn hier aus". Die Region Mani auf der Halbinsel Peloponnes ist wild und bergig. An der Küste schlängelt sich eine Straße von Norden nach Süden, vorbei an hübschen Städten wie Aeropoli und Kardamili mit Häusern aus Stein. ⁠⁠Alte, verlassene Wehrtürme zieren die schroffe Küstenlinie und Strände mit feinem, weißen Sandstrand sucht man hier vergebens. Aber wer Urlaub fernab der Touristenmassen in unberührter Natur mit fantastischen Aussichten und viel Ruhe machen will, der sollte unbedingt hierher kommen!⁠ Selbst im November ist es noch wunderbar warm und das Wasser so herrlich, dass man schwimmen gehen kann. Empfehlen können wir dir auch eine Sonnenuntergangswanderung am Kap Tenaro zum Leuchtturm.

3

© Erika Žigutytė | Pexels Verbringe einen Sommertag in der litauischen Stadt Kaunas

Kaunas liegt am Meer – den Eindruck kann man schnell bekommen, wenn man die zweitgrößte Stadt Litauens besucht. Denn in den 1950er Jahren wurde der Fluss Memel, der durch Kaunas fließt, aufgestaut, wodurch das Kaunasser Meer entstand, das heute zum Baden, beispielsweise am Seestrand Lampėdžiai, zu Ausflügen auf dem Wasser und an Land einlädt. Aber auch ansonsten ist Kaunas ziemlich sehenswert: In der bunten, hübschen Innenstadt trifft Bauhausarchitektur auf Gotik und Barock. Außerdem wurde die ehemalige Hauptstadt Litauens zur europäischen Kulturhauptstadt 2022 gewählt und lädt bei vielen Events zum Entdecken der litauischen Kultur ein.

4
Nordmazedonien Tipps, Ohrid

© Charlott Tornow Besichtige die Altstadt von Ohrid und genieße mediterranes Flair

Auf einer Reise nach Nordmazedonien darf ein Besuch der kleinen Stadt Ohrid am gleichnamigen See nicht fehlen. Schon 800 v. Chr. siedelten hier die ersten Menschen. Richtig schön und gut erhalten ist vor allem die antike Altstadt direkt am See. Wenn man hier an einem warmen Tag mit einem türkischen Kaffee direkt am Wasser sitzt, hat man aufgrund der Größe des Ohridsees fast das Gefühl zu Besuch in einer kleinen italienischen Stadt an der Adria zu sein. Am besten lässt du dich einfach durch die Stadt treiben, irgendwann kommst du eh am Wasser an. Wir empfehlen dir das nordmazedonische Nationalgericht "Tavce Gravce" im Restaurant Kaj Kanevche zu essen und danach den Sonnenuntergang über der Kirche des heiligen Johann von Kaneo zu bestaunen. Wenn du noch mehr Zeit hast, dann miete dich in eine kleine Ferienwohnung ein und gehe den ganzen Tag an den vielen kleinen Badestellen entlang der Altstadt baden.

5
Belmond British Pullman

© Belmond Presse Mache eine nostalgische Zugfahrt in den Süden Englands mit dem Belmond British Pullman

In Großbritannien kannst du mit dem Belmond British Pullman Tagesausflüge von London nach Folkstone an der Südküste Englands unternehmen, die sich anfühlen wie eine kleine Zeitreise. Der Oldtimer-Zug aus den 1920er Jahren wurde liebevoll restauriert, die Waggons sind Holzgetäfelt und kommen in verspieltem Art-Deco-Design daher. Auf den Tischen stehen feines Porzellan und kunstvolle Glaswaren. Jede Fahrt hat dabei ein anderes Thema: Mal nimmst du an einem Murder-Mystery-Lunch, mal an einem Champagner-Afternoon-Tea teil. Wenn du Wes-Anderson-Fan bist, kannst du sogar in einem von ihm gestalteten Waggon dinieren. Wir verraten dir alles dazu in diesem Artikel.

6
Albanien Urlaub

© Charlott Tornow Entdecke den letzten Wildfluss Europas, die Vjosa

Kaum zu glauben, aber der Fluss Vjosa ist der letzte Wildfluss in ganz Europa! Keine Begradigung, keine Bebauung, keine Staudämme oder Wasserkraftwerke – Naturschützer haben in den letzten Jahrzehnten dafür gekämpft, dass der Fluss auf 272 Kilometern Länge von Griechenland durch Albanien bis in die Adria frei fließen darf. Warum das so wichtig ist? Weil der Fluss ein einzigartiges Habitat für viele Tiere und Pflanzen und ein komplexes Ökosystem ist, dessen Zerstörung ungeahnte Folgen für Flora und Fauna haben könnte. Die Vjosa kannst du an vielen Stellen Albaniens erleben, je nachdem, nach welcher Erfahrung dir zu Mute ist. Wir haben uns kurz vor Gjirokastra an einen ruhigen Abschnitt der Vjosa gesetzt und ein Picknick gemacht. Du kannst aber auch ab Përmet eine geführte Rafting-Tour auf dem an dieser Stelle wild strömenden Fluss machen und deinen Adrenalinspiegel herausfordern. Bei Përmet befinden sich außerdem zahlreiche heiße Quellen, perfekt zum Aufwärmen nach einem Tag auf dem Wasser.

7

© Charlott Tornow Schlafe in Berlin ein und wache in Ljubljana auf

Baden in glasklaren Seen und lange Wanderungen durch spektakuläre Landschaften – Slowenien ist eines unserer liebsten Reiseziele in Europa. Zumal das Land in Sachen nachhaltiger Tourismus definitiv zu den Vorreitern zählt. Doch auch die Städte stehen der Natur in nichts nach und die Hauptstadt Sloweniens mit dem zungenbrecherischen Namen Ljubljana ist immer eine Reise wert. Gut, dass du diese wunderschöne Destination jetzt nicht nur von München aus, sondern auch von Berlin im Schlaf erreichen kannst. Am frühen Abend geht es mit dem Zug am Berliner Hauptbahnhof los und über Nacht mit Halt in Dresden, Prag, Wien sowie Graz bis nach Ljubljana. Wer noch nicht aussteigen will, kann sogar noch weiter bis zur Enddestination Zagreb in Kroatien fahren.

8

© Vruyr Martirosyan | Unsplash Genieße den Pulverschnee beim Freeriden in Georgien

Wie wäre es mal mit einer Reise in den äußersten Osten Europas?Georgien steht den klassischen Reisezielen in nichts nach, ist aber bei vielen Touristen noch ein weißer Fleck auf der Landkarte. Apropos weiß: Noch weniger Menschen wissen, dass man hier auch einen richtig tollen Winterurlaub verbringen kann – immerhin reichen die Gipfel des Großen Kaukasus' auf über 5000 Meter! Das höchst gelegene Skigebiet Georgiens dagegen liegt auf einer Höhe von über 3000 Metern – und die Aussicht auf die Berge ist dementsprechend magisch. Gudauri ist dabei das größte Skigebiet in Georgien mit circa 50 Pistenkilometern und 7 Liften. Freerider finden hier ein echtes Paradies, denn es gibt zahlreiche Strecken fernab der Pisten. Wer es noch adrenalingeladener mag, lässt sich beim Heliskiing von einem Helikopter auf einen der verschiedenen 5000 Meter hohen Gipfel bringen und saust dann ganz individuell die Abfahrt runter.

9
Madeira, Pico do Arieiro

© Charlott Tornow Besteige die höchsten Berge Madeiras zum Sonnenaufgang

Auf Madeira gibt es unzählige Wanderwege entlang historischer Wasserstraßen und bunt blühender Felder, durch grüne Dschungelartige Landschaften und zu atemberaubenden Wasserfällen – eine spektakulärer und schöner als die andere. Ein Muss auf jeder Madeira-Reise ist aber eine Wanderung zum höchsten Berg der Insel, dem Pico Ruivo, der einen Wahnsinnsblick über Madeira und seine schroffe Landschaft bietet. Unsere Empfehlung: Starte deine Tour auf dem Pico de Arieiro, um von hier aus den Sonnenaufgang zu schauen, ein dramatisches Ereignis, denn der Berg liegt über den Wolken! Danach nimmst du den Weg zum Pico Ruivo, eine tolle Gratwanderung, die zwar gut ausgebaut, aber wegen der Höhenunterschiede von fast 1000 Metern und der Länge von 12,3 Kilometer nichts für Anfänger ist.

10

© Peter Wormstetter | Unsplash Entdecke die sagenhafte Rheinschlucht in Graubünden

Als wir das erste Mal Fotos von der Rheinschlucht eher durch Zufall entdeckt haben, sind wir aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen. Wer hätte gedacht, dass die Schweiz noch schöner werden kann, als sie schon ist. Die Schlucht (auch Ruinaulta genannt) liegt in Graubünden zwischen Ilanz und Reichenau, ist gerade mal 13 Kilometer lang und besticht durch ihre hohen Kalksteinfelsen, die dem Wasser seine surreal türkis schimmernde Farbe geben. Durch die Schlucht fährt die Rhätische Bahn, die Anreise zum Startpunkt der Wanderung erfolgt also ausschließlich mit dem Zug. Eine 4,6 Kilometer lange Wanderung beginnt an der Station Versam und führt vorbei an den Felswänden, durch schöne Wälder und bis hinunter zum Fluss. Die Tour endet normalerweise am Bahnhof Valendas. Wer mag, läuft die Tour in umgekehrter Richtung von Valendas nach Versam und macht noch einen Abstecher zur Aussichtsplattform "Il Spir".

11
Pyrenäen,Frankreich,GR10

© Tim Oun | Unsplash Erkunde die Pyrenäen und hike vom Atlantik zum Mittelmeer

Endlose Stille, weite Ausblicke und sanfte Waldböden – die Grande Randonnée 10, auch als Pyrenäenweg bekannt, ist der Traum eines/r jeden Langstreckenwanderer*in. Der Fernwanderweg führt von Hendaye an der Atlantikküste bis ans Mittelmeer einmal entlang des Pyrenäenkamms. 60 Tage lang kannst du den Alltag vergessen und das viel zitierte "Pyrenäengefühl" erleben, während du den rot-weißen Markierungen am Wegesrand folgst und die 850 Kilometer zurücklegst. Spät nachmittags triffst du müde aber glücklich auf einer Schutzhütte, in einer Pilgerherberge oder den Gîtes d'Etappes ein. Die Nächte hier solltest du unbedingt reservieren! Weil du die meiste Zeit in höchsten Höhen unterwegs bist, empfiehlt es sich die Route ausschließlich in den Sommer- und frühen Herbstmonaten zu begehen und gut zu planen. Denn auch in dieser Zeit kann das Wetter schnell umschlagen.

Noch mehr Tipps für deine Reisen durch Europa

Atemberaubende Landschaften
Das unendlich weiße Winterwonderland in Lappland, das unwirklich Türkis farbene Wasser der Blauen Lagune vor Malta, das Bergmassiv der Dolomiten und die Wanderdüne an der französischen Atlantikküste – das sind 11 der schönsten Landschaften in Europa.
Weiterlesen
Coole Stadtviertel in Europa
Von Genf über Frankfurt bis nach Stockholm – hier kommen 11 tolle Stadtviertel, die du gesehen haben musst, wenn du die bekannten Sightseeing-Spots abgehakt hast und dich darauf konzentrieren willst, das echte Leben einer Stadt fernab der Touristenmassen zu genießen.
Weiterlesen