Nachhaltiges Reisen: Travelinho zeigt dir, wie viel CO2 du beim Reisen verbrauchst

© Clem Onojeghuo | Unsplash

Reisen wird immer beliebter und prinzipiell ist das gut. Denn nur wer reist, kann neue und fremde Kulturen und Menschen kennenlernen, sich ihnen öffnen und damit seinen  persönlichen Horizont erweitern. Vor allem lernen wir durchs Reisen auch immer wieder das zu schätzen, was wir schon haben und merken, dass es uns im Vergleich zu vielen anderen auf der Welt doch wirklich gut geht.

Doch fürs Reisen zahlen wir beziehungsweise die Natur einen hohen Tribut: Vor allem lange Flugreisen machen das Klima kaputt. Treibhausgase werden schon bei einem Inlandsflug in hohen Mengen ausgestoßen. Warum das schlimm ist, müssen wir wohl kaum jemandem noch erklären. Obwohl die Luftfahrt nicht der Klimakiller Nummer 1 ist, ist sie doch die klimaschädlichste Art sich fortzubewegen. "Emissionen von Stickoxiden und Wasserdampf in Reiseflughöhe verursachen Ozon und Kondensstreifen – beides bremst die Wärmeabstrahlung von der Erde und trägt damit zur Klimaerwärmung bei", erklärt das Klimaschutz Portal hier.

Dabei müssen wir uns, um zu reisen, nicht immer ins Flugzeug setzen. Wer innerhalb Europas reist, kann durchaus auch den Zug oder den Bus nehmen. Doch oftmals scheitert es schon bei der Recherche: Schnell haben wir eines der Flugvergleichsportale aufgerufen und einen Flug für 6o Euro hin und zurück gebucht, weil wir glauben, dass es günstiger sei. Dass das mitnichten so ist, zeigt das neue Vergleichsportal "Travelinho".

Travelinho vergleicht Anreisezeiten, Preise und CO2-Ausstoß

Auf Travelinho könnt ihr das Wunschdatum und den Zielort eurer Reise eingeben und auswählen, ob ihr mit dem Zug, dem Bus, dem Flugzeug oder dem Auto anreisen wollt. In den Ergebnissen der Suche seht ihr dann, welche Anreiseoptionen es gibt, wie viel sie kosten, wie lange die Anreise dauert und – was wir richtig gut finden – wie viel CO2 ihr verbraucht. Über einen Link zum Klimaportal atmosfair könnt ihr den CO2-Ausstoß dann direkt kompensieren.

© Screenshot Travelinho

Über Schnittstellen zu Buchungsportalen wie Skyscanner, Kiwi oder Blablacar werden die Zeiten und Preise berechnet und kombiniert. Der CO2-Ausstoß wiederum berechnet sich aus den durchschnittlichen Werten der einzelnen Verkehrsmittel pro Kilometer. Wie die CO2-Werte auf Travelinho kalkuliert werden, könnt ihr hier nachlesen.

Travelinho zeigt, dass Reisen mit dem Zug oder Bus nicht immer teurer oder länger dauert, und dass wir auch ohne Flugzeug viel von der Welt sehen können. Kennt ihr noch andere Vergleichsportale dieser Art?

Sags deinen Freunden: