Winterurlaub während Corona – Hier kannst du in Europa Skifahren

© Farina Kirmse

Wer für die Saison 2020 / 2021 Winterurlaub geplant hat, wird gerade massiv verunsichert sein und sich die Frage stellen, ob es in den kommenden Wochen überhaupt möglich ist, in Deutschland und seinen Nachbarländern Ski und Snowboard zu fahren. Am 13. Dezember haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschef*innen der Bundesländer aufgrund der weiter steigenden Infektionszahlen weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen, die auch private Reisen betreffen und den Skiurlaub quasi unmöglich machen. Zumindest hierzulande.

Darf ich während Weihnachten und Silvester innerhalb Deutschlands reisen?

Reisen oder Ausflüge sind grundsätzlich nicht verboten und im Gegensatz zum Frühjahr wird weder der Flug-, noch der Bus- oder Bahnverkehr europaweit eingestellt, zudem sind die Grenzen der EU-Länder offen. Doch der Bund und die Länder fordern dazu auf, bis zum 10. Januar von nicht zwingend notwendigen Reisen im Inland und Ausland abzusehen.

Dazu muss ein Großteil des Einzelhandels bis zu diesem Datum schließen. Lediglich Läden, die Produkte des täglichen Bedarfs verkaufen, dürfen weiterhin geöffnet bleiben. Das heißt also auch, dass Restaurants, Bars und Beherbergungsbetriebe weiterhin geschlossen sind. Während Weihnachten und Silvester sollen private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten auf maximal 5 Personen aus zwei Haushalten  beschränkt werden. Kinder bis 14 Jahre sind davon ausgenommen.

Letztendlich bedeuten diese Einschnitte, dass ein Urlaub oder zumindest kurze Ausflüge zwar möglich wären, aber nur, wenn man mit einem mobilen Heim unterwegs ist oder eine private Ferienunterkunft sein Eigen nennen kann.

Wo kann ich dieses Jahr überhaupt Skiurlaub machen?

Die kurze Antwort: in der Schweiz, Norwegen, Schweden und Tschechien.

Obwohl die Nachrichten hierzulande den Eindruck vermitteln, dass wir in der Saison 2020 und 2021 komplett auf Winterurlaub verzichten müssen, ist dem bei Weitem nicht so. In der Schweiz wurde die Wintersaison schon gestartet, "unter strikter Einhaltung von umfassenden Schutzkonzepten", wie es von offizieller Seite heißt. Die Skigebiete sind offen, ebenso wie die Lifte – auch über die Feiertage. Für Deutsche gibt es zudem keine Einreisebeschränkungen. Wer will, kann sich also direkt ins weiße Puder stürzen.

Ähnlich sieht es in Schweden und Tschechien aus. Die Länder stehen, wie auch die Schweiz, auf der Liste der Risikoländer des Robert-Koch-Instituts, aber es gibt keine Einreisebeschränkungen und wenige Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Hotels, Restaurants und Bars sind geöffnet und unterliegen lediglich einigen Hygienemaßnahmen.

Auch Norwegen öffnet, laut der Website Reisereporter, seine Skigebiete für Touristen. Es kann zwar örtliche Beschränkungen geben, aber grundsätzlich steht dem Skivergnügen nichts entgegen. Das große Problem ist die Einreise. Norwegen hat Deutschland zum Risikogebiet erklärt, was bedeutet, dass du dich bei Einreise in eine zehntägige Quarantäne in einer dafür geeigneten Unterkunft begeben und zudem vorab einen negativen PCR-Test oder einen Antigen-Schnelltest vorweisen musst, der nicht älter als 72 Stunden ist. Mehr Infos gibt es auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Alle Länder betonen dabei, dass sie umfassende Hygiene- und Schutzmaßnahmen entwickelt haben, die bei Bedarf und lokalen Ausbrüchen angepasst werden, sodass die Wintersaison trotzdem stattfinden kann.

Wo ist Winterurlaub aktuell nicht möglich?

Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien haben sich gemeinsam darauf geeinigt, die Skigebiete bis Anfang/Mitte Januar zu schließen.

In Österreich sind Beherbergungsbetriebe und die Gastronomie bis zum 7. Januar geschlossen. Danach soll der Tourismus für einheimische und ausländische Touristen hoch gefahren werden. Ähnlich wie in Norwegen gilt auch in Österreich aktuell noch eine zehntägige Quarantänepflicht, was den Urlaub zu einem sehr langen machen würde.

Italien fährt eine ähnliche Strategie. Ab dem 21. Dezember 2020 bis 6. Januar 2021 können Urlauber aus anderen EU-Ländern zwar einreisen, aber sie unterliegen einer strengen Quarantänepflicht, aus der man sich auch nicht mit einem negativen PCR- oder Antigen-Test freitesten kann. Außerdem darf man die Urlaubsregion der Wahl nicht verlassen.

In Frankreich dagegen sollen die Skigebiete zwar ab Weihnachten wieder öffnen, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet, aber die Skilifte sind geschlossen. Das heißt, dass man zwar grundsätzlich Skifahren oder Langlaufen kann, aber man muss den Berg zu Fuß erklimmen. Zwar können Deutsche uneingeschränkt einreisen, man muss aber mit Kontrollen rechnen. Zudem ist das öffentliche Leben stark eingeschränkt; Restaurants und Bars beispielsweise sind noch bis zum 20. Januar landesweit geschlossen.

Was gilt für Reiserückkehrer?

Die Bundesrepublik Deutschland hat für alle in diesem Artikel erwähnten Länder, mit Ausnahmen von ein paar Regionen, eine Reisewarnung erlassen. Das heißt, dass man bei der Rückkehr nach Deutschland verpflichtet ist, eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen und sich für zehn Tage in Quarantäne zu begeben. Diese Quarantäne kann nur durch einen negativen Test frühestens fünf Tagen nach Einreise beendet werden. Alle Risikogebiete findest du auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.

Sags deinen Freunden: