Kunstvergnügen in Dresden – So kommst du an die besten Tickets für die neue Vermeer-Ausstellung

© Charlott Tornow

Als ich vor dem imposanten Eingang zur Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden stehe, wird mir bewusst, dass ich seit über einem Jahr nicht mehr in einer Ausstellung war. Mit meinen Freunden traf ich mich in Prä-Corona-Zeiten immer zu "Kunst und Kuchen": Erst die Hochkultur, dann der Genuss – das war die Devise. Einmal im Monat gingen wir in eine der zahlreichen Ausstellungen in Berlin, nur um uns danach den Bauch mit einer süßen Belohnung für so viel Weiterbildung vollzuschlagen. Diese Termine vermisse ich wirklich sehr, aber umso schöner ist es, dass nun endlich wieder die Museen der Nation geöffnet sind und uns dazu einladen, unseren Kunstverstand zu schärfen, den Horizont zu erweitern oder einfach nur innezuhalten, um dieses oder jenes Meisterwerk zu bestaunen.

"Innehalten", das ist auch das Motto der neuen Sonderausstellung in der Gemäldegalerie Dresden, die vom 10. September 2021 bis 2. Januar 2022 Werke des Malers Johannes Vermeer sowie weiterer Vertreter der holländischen Genremalerei zeigt. Im Zentrum steht das Werk "Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster". Das Gemälde ist neben dem "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" eines der berühmtesten von Vermeer, war aber Jahrhunderte lang Opfer eines Betrugs. Kurz nach Fertigstellung im Jahr 1659 wurden Teile des Bildes großflächig übermalt. Nicht etwa von Vermeer selbst, sondern von einer fremden Person – das zeigen Auswertungen der Bildstruktur. Der Grund für die Verfremdung bleibt weiterhin unbekannt. Dafür wurde das Originalmotiv mittlerweile in einem aufwändigen Prozess (der für sich genommen ein Kunstwerk ist) wiederhergestellt und kann nun, in seiner ganzen Pracht, im Dresdner Zwinger bestaunt werden.

Ausstellung Vermeer Dresden, getYourGuide
© Charlott Tornow
Ausstellung Vermeer Dresden
© Charlott Tornow

Buche dein Ticket mit GetYourGuide und schaue dir die Ausstellung fernab großer Menschenmassen an

Die Ausstellung ist die größte Vermeer-Werkschau überhaupt in Deutschland und jetzt schon der Besucher-Magnet in Dresden schlechthin. Deshalb empfehle ich dir, dein Ticket über GetYourGuide zu buchen. Über die Online-Buchungsplattform kannst du spontan dein Ticket kaufen und hast an zwei Abenden die Woche, nämlich donnerstags und samstags von 17.30 Uhr bis 20 Uhr, als GetYourGuide-Kund*in mit wenigen anderen Menschen exklusiven Zutritt zur Ausstellung. So kannst du die Werke mit genügend Abstand betrachten und getreu dem Motto der Ausstellung in Ruhe innehalten, ohne den nervösen Atem der Besucher*innen hinter dir im Nacken zu spüren, die auch endlich einen Blick auf die Gemälde Vermeers werfen wollen. Ein unvergessliches Erlebnis.

Neben dem exklusiven Eintritt an zwei Abenden die Woche, bietet das GetYourGuide-Ticket noch weitere Vorteile: Die lange Warteschlange vor Ort kannst du einfach umgehen und ein deutschsprachiger Kundenservice steht dir zudem rund um die Uhr per Telefon, E-Mail oder Whatsapp zur Verfügung. Überhaupt ist GetYourGuide ein ziemlich cooler Begleiter für jede Reise, mit dem du über 60.000 spannende Touren und Aktivitäten auf der ganzen Welt findest. Über die Website und per App kannst du ganz easy Erlebnisse in deiner Umgebung buchen oder umplanen und hast deine Tickets jederzeit offline dabei.

Ausstellung Vermeer Dresden, GetYourGuide
© Charlott Tornow
Ausstellung Vermeer Dresden, getYourGuide
© Charlott Tornow

Nicht nur "Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster" ist freilich einen Besuch der Ausstellung wert. Begleitet wird Vermeers Schaffen von Werken von Gerard ter Borch, Frans von Mieris, Daniel Vosmaer und Gerard Dou. Sie alle eint die Fähigkeit, flüchtige Momente präzise festzuhalten. Ihre Bilder zeigen Situationen, die wie im Vorbeigehen entstanden sind – ein nachdenklicher Blick aus dem Fenster, ein flüchtiges Lächeln, eine kaum merkliche Geste. Momente, wie sie heute nur noch mit einer Kamera entstehen. Dabei beeindruckt vor allem das handwerkliche Können der Künstler. Zwar sind die Gemälde weit davon entfernt fotorealistisch zu sein, aber die Detailtreue zieht den Betrachtenden förmlich ins Bild. Das Thema "Innehalten" bezieht sich so nicht nur auf die abgebildeten Motive der Ausstellung, sondern auch auf die Besucher*innen selbst. Eine Ausstellung, die du nicht verpassen solltest!

Aktualisierter Hinweis 16.11.2021: Die exklusiven Tickets bei GetYourGuide sind aktuell ausverkauft. Reguläre Tickets bekommst du aber direkt auf der Seite der Gemäldegalerie Dresden.

Verbinde deinen Trip nach Dresden mit einem Ausflug in die Sächsische Schweiz

Falls du dich fragst, warum du für eine Ausstellung nach Dresden fahren solltest, lass dir gesagt sein: Die Sächsische Landeshauptstadt ist einfach wunderschön! In der Altstadt steht ein imposantes Gebäude neben dem nächsten – allen voran die Frauenkirche, die Semperoper und der Zwinger, der im 18. Jahrhundert als riesiges Festareal entstand und heute unter anderem die Gemäldegalerie beherbergt. Ich empfehle dir, nicht nur die Altstadt zu erkunden, sondern auch einen Nachmittag in der Neustadt zu verbringen, wo sich in herrschaftlichen Altbauten jede Menge coole Bars, Cafés und Restaurants befinden. Und wenn du deinen Dresden-Trip noch etwas verlängern willst, dann mache unbedingt einen Ausflug in die Sächsische Schweiz, die mit einer bizarr zerklüfteten Felslandschaft, Nebel verhangenen Morgen, hübschen alten Dörfern und wunderschönen Wanderwegen direkt aus dem Märchen aufwartet.

Dresden, Sachsen
© Charlott Tornow
Zwinger, Dresden
© Charlott Tornow