Ab jetzt könnt ihr in Luxemburg kostenlos mit der Bahn und den Öffis reisen

© Ant Rozetsky | Unsplash

Was bitte ist ein Ticketautomat? Diese Frage könnte in Zukunft bei einem Gespräch in Luxemburg fallen. Denn während bisher nur Schreibmaschinen, Disketten und Walkmans der Vergangenheit angehörten, werden sich die Luxemburger*innen bald nur noch vage an die prähistorischen kastenförmigen Maschinen erinnern, die "früher" zu jeder Bushaltestelle gehörten.

Als erstes Land weltweit hat Luxemburg den kostenlosen öffentlichen Nah- und Fernverkehr eingeführt. Egal ob 2. Klasse im Zug, in der Straßenbahn oder im Bus, Luxemburger*innen und Touristen müssen seit März keine Fahrscheine mehr lösen, um die Öffis nutzen zu können. Mit den kostenlosen Bussen und Bahnen will die luxemburgische Regierung dazu beitragen, den Autoverkehr und vor allem auch die vielen Pendler*innen aus den Nachbarländern zu entlasten, die in Luxemburg arbeiten. Statt also stundenlang im Stau zu stehen, dürft ihr ab jetzt gratis durchs Land reisen. Freie Fahrt voraus!

Saubere Verkehrswende statt schmutziges Stauchaos

Wenn sich immer mehr Menschen für den Öffentlichen Nah- und Fernverkehr begeistern, hat das natürlich auch einen positiven Einfluss auf unsere Umwelt und das Klima. Denn die vielen Automotoren tragen einen wesentlichen Teil zu den Treibhausgasemissionen bei. Nach Angaben des Europäischen Parlaments verursachen nämlich PKWs rund 60 Prozent der gesamten CO2-Emissionen des europäischen Straßenverkehrs.

Auch in Deutschland soll in den nächsten Jahren die Verkehrswende vorangebracht werden. Damit kein Stauchaos mehr auf deutschen Straßen herrscht und wir keine Zeit mehr darauf verwenden müssen, die absoluten Sparpreise für die teure Bahn zu ergattern. In Augsburg wird bereits das erste kostenlose Modell im Stadtverkehr getestet, und auch die Idee einer 365-Euro-Jahreskarte findet immer mehr Zuspruch.

Wer sich jetzt um die vielen arbeitslosen Kontrolleure sorgt, kann beruhigt sein. Denn die bisher eher unbeliebten Mitarbeiter der Öffis dürfen umschulen und werden im Service und der Information eingesetzt – sehr sympathisch!