Småland – 11 Tipps für die Region in Südschweden

Dunkelgrüne Wälder, klare Seen und hin und wieder ein typisch skandinavisches rotes Holzhäuschen – obwohl Småland, wie der Name schon verrät, nur eine kleine südschwedische Provinz ist, zeichnet es sich durch weitläufige und größtenteils unberührte Landschaften aus. Småland ist Schweden wie aus dem Bilderbuch – und das stimmt auch, denn es ist die Heimat von Michel aus Lönneberga und Pippi Langstrumpf.

In Småland könnt ihr die Idylle aus Astrid Lindgrens Erzählungen selbst erleben. An lauen Abenden Krebse fangen, Midsommar feiern und natürlich Ostkaka, den traditionellen småländischen Käsekuchen, naschen. Wer sich gar nicht mehr aus der wunderschönen Natur Smålands zurückziehen will, sollte bei PM & Vänner nächtigen. Denn das Boutique-Hotel hat die Vielfalt der Region in Konzept und Design integriert und ist der ideale Ausgangspunkt, um Småland zu erkunden. Damit ihr also beim dem Wort Småland nicht nur an das Spieleparadies von IKEA denken müsst, habe ich euch 11 tolle Tipps für euren nächsten Urlaub in Südschweden rausgesucht.

GUT ZU WISSEN – SMALAND

DIE BESTEN TIPPS FÜR SMALAND

1
Boutique-Hotel PM & Vänner_Växjö_Schweden

© PM & Vänner Im Herzen von Småland im Boutique-Hotel PM und Vänner nächtigen

Pulsierendes Leben, Kultur und eine junge Szene treffen auf Gemütlichkeit und Natur: Inmitten des charmanten Växjö befindet sich auch das schicke Gastrohotel PM & Vänner. Vänner heißt übersetzt Freunde, und genau so wird man hier auch empfangen. Die Einrichtung des Hotels verbindet die typisch småländische Schlichtheit mit luxuriösen Details lokaler Herkunft. Während eures Aufenthalts solltet ihr euch unbedingt durch die hauseigene Bäckerei naschen. Als Gäste des Hauses könnt ihr im Anschluss einen kleinen Ausflug zur Dachterasse unternehmen, wo euch neben den beiden Swimmingpools eine fabelhafte Aussicht und das eigene Gewächshaus des Hotels erwarten. Nach einem Spa-Nachmittag solltet ihr unbedingt im Sterne-Restaurant des Hotels einkehren, das allein schon eine Reise wert wäre. Hier wird Nachhaltigkeit groß geschrieben und die erstklassigen Köche kreieren mit lokalen Zutaten eine neue Interpretation der regionalen Küche Smålands. Zum Abschluss könnt ihr euch noch einen Absacker in der trendigen Bar gönnen oder entspannt in die weichen Kissen eures Schlafgemachs zurücksinken.

2
Nationalpark_Schweden_See

© Pixabay Entdecke die 1000 Inseln des Nationalparks Åsnen

Wild, wilder, Åsnen. Ihr wolltet euch schon immer einmal so frei und unabhängig fühlen wie Jon Krakauer in Into the Wild? Dann solltet ihr unbedingt dem südschwedischen Nationalpark Åsnen einen Besuch abstatten. Denn hier kann man noch echte Wildnis spüren. Rund 75 Prozent des Parks sind Wasser und die urwaldartigen Wälder besonders artenreich. Mietet euch ein Paddelboot oder ein Kanu und schippert von Schäre zu Schäre, wandert durch die uralten Apfelplantagen von Urshult oder beobachtet die unzähligen Fischadler beim Angeln vom Ufer aus.

3
Glasbläser_Schweden_Kunsthandwerk

© Pixabay Das Handwerk der Glasbläser erlernen bei The Glass Factory

Egal ob Holzarbeiten, Keramik oder Stoff – schwedisches Design spiegelt die Verbundenheit mit der Natur wieder. In der Gegend zwischen Växjö und Kalmar widmen sich die Schweden einer ganz besonders filigranen Kunst, der Glasbläserei. Im sogenannten Glasreich gibt es rund 13 verschiedene Studios, in denen das Kunsthandwerk praktiziert wird. Bei einem Besuch im interaktiven Museum The Glass Factory könnt ihr internationalen Größen der Glasszene auf die Finger gucken, und dabei zu sehen, wie der glühende Sand in Glas verwandelt wird. Wer sich inspiriert fühlt, kann sich selbst in der Kunst des Glasblasens, beim Gravieren oder Bemalen von Glas kreativ austoben.

4
The Edible Country_Schweden

© PM & Vänner Inmitten des småländischen Waldes lunchen

Überall in Schweden findet ihr einsame Wälder und wilde Wiesen, in denen sich die Vegetation auf natürliche Weise und ohne Einschränkung entfalten kann. Denn unglaubliche 97 Prozent des skandinavischen Landes sind unbewohnt. Um die Weite Smålands mit all euren Sinnen zu erfahren, solltet ihr einen Lunch bei The Edible Country in der Nähe des Gutshofes Asa Herregård einplanen. Dabei handelt es sich aber nicht um ein gewöhnliches Restaurant, sondern einen der Esstische, die an den schönsten Orten Schwedens inmitten der Natur aufgestellt wurden, um das ganze Land quasi in ein riesiges DIY-Outdoor-Restaurant zu verwandeln. Gekocht wird ausschließlich mit Zutaten, die sich in der Natur finden lassen. Ihr streift also durch das Waldgebiet auf der Suche nach frischen Pilzen, heimischen Kräutern und wilden Preiselbeeren, um im Anschluss an einem wahrhaft märchenhaften Ort ein regionales Gourmetmenü, das von schwedischen Sterneköchen kreiert wurde, zu zaubern.

5
IKEA Museum__Schweden

© Inter IKEA Systems B.V. 2019 Erfahre mehr über Billy, Malm und Co. im IKEA Museum

Smogskorn, Vimle odr Stjärntulpan – was steckt eigentlich hinter diesen verrückten Namen der Einrichtungsgegenstände von IKEA? Wer designt die schicken Stühle, die in zahlreichen Büroräumen und Wohnzimmern zu finden sind? Wer bei jedem IKEA-Besuch am liebsten erst einmal durch die komplette Ausstellung wandelt, statt gezielt einzukaufen, sollte sich einen Besuch im IKEA Museum in Älmhult, der Geburtsstadt des beliebten Möbelhauses, nicht entgehen lassen. Eine große Retrospektive und ständige Wechselausstellungen zeigen Designklassiker, Wohnkulturen oder Zukunftsideen aus unterschiedlichen Perspektiven.

6
Zuckerstange_Gränna_Schweden

© Pexels Traditionelle Zuckerstangen backen in Gränna

Direkt am See Vättern, zu Füßen des Grännabergs, befindet sich das kleine Städtchen Gränna, das Süßmäuler und Naschkatzen aus ganz Schweden anzieht. Denn hier werden seit Jahrzehnten die rot-weißen Zuckerstangen hergestellt. Überall in der Stadt könnt ihr euch durch die bunten Läden probieren, die die frisch gebackenen Polkagrisar in den unterschiedlichsten Sorten anbieten. Wenn ihr das Geheimnis hinter dem Streifenmuster erfahren wollt, könnt ihr das angesehene Backhandwerk in einem Workshop erlernen. Wer es dann noch schafft, nicht alle selbst gedrehten Leckereien zu naschen, hat das perfekte Mitbringsel für die Daheimgebliebenen!

7

Auf den Spuren von Astrid Lindgren wandeln in Vimmerby

Wer wollte als Kind nicht gerne einmal mit den Jungs und Mädels von Bullerbü abhängen, mit Michel von Lönneberga Streiche aushecken oder durch die kunterbunte Villa von Pippi Langstrumpf toben. Wer sich diesen Kindheitstraum auch jetzt noch erfüllen möchte, kann der Stadt Vimmerby einen Besuch abstatten. Denn hier befindet sich das Elternhaus von Astrid Lindgren. Das Museum erzählt die beeindruckende und bewegende Geschichte der schwedischen Autorin. Im Anschluss könnt ihr durch den wunderschönen Garten streifen, so wie es Astrid in ihrer Kindheit am liebsten tat. Auch ein Besuch im Winter ist sehr schön, denn dann findet inmitten der historischen Idylle ein kleiner Weihnachtsmarkt statt.

8
Kanelbullar_Schweden

© Unsplash | Ellie Elien Eine Fika einlegen bei Bröd och Sovel

In Schweden macht man nicht einfach nur eine Kaffeepause, sondern eine "Fika", und die hat bei den Schweden oberste Priorität. Man sitzt gemütlich zusammen und genießt das süße Nichtstun beziehungsweise die Gesellschaft der Anderen. Dazu gibt es leckeren Kaffee und die ein oder andere Kanelbullar, aka Zimtschnecke, oder einen köstlichen Smålandskringla. Und nirgends schmecken die schwedischen Klassiker besser als bei Bröd och Sovel, der hauseigenen Bäckerei von PM & Vänner. Hier wird jeden Tag frisch gebacken, so dass es wunderbar herrlich nach frischem Brot und Zimt duftet. Neben landestypischem Gebäck findet ihr hier aber auch luftige Pariser Croissants und allerlei internationale Süßwaren. Konditor Jon und sein Team kreieren auch immer wieder neue Kuchen – ein Stück vom monatlichen Highlight solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

9
Wald_Schweden

© Pexels Die Aussicht von Idhöjden bestaunen

Der Nationalpark Norra Kvill ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Im Sommer blüht wilder Tee und überall duftet es nach Honig und Pinien, während ihr in den ruhigen Herbstmonaten sogar dem ein oder anderen Auerhahn begegnen könnt. Ein Rundweg führt euch um die beiden Seen herum, hinauf zur Anhöhe Idhöjden. Von hier aus könnt ihr über die dichten Baumkronen blicken und den Geräuschen der Schwarzspechte lauschen. Wenn es genug geschneit hat, könnt ihr im Winter sogar Ski fahren.

  • Nationalpark Norra Kvill
  • 598 72 Gullringen, Schweden
  • Mehr Info
10
Urban Garden_Växjö_Schweden

© Pixabay In der grünen Lunge von Växjö picknicken

Unsere Zukunft nachhaltiger und grüner gestalten – das ist die Vision der Gemeinde von Växjö, die als die grünste Stadt Europas bekannt ist. Doch während eines Besuches in der småländischen Stadt könnt ihr nicht nur in Parks und Grünanlagen chillen, sondern sogar Gemüse direkt aus dem Stadtzentrum von Växjö kosten. Auf dem kleinen Hügel Ekobacke werden als Teil eines Urban-Farming-Projektes Unmengen an Tomaten, Chili, Kürbissen und Kartoffeln angebaut. Kauft euch ein leckeres Brot bei PM & Vänner Bröd och Sovel, ein paar frische Tomaten und lasst euch im Grünen zum Picknicken nieder. Fernab des städtischen Trubels habt ihr von hier oben nämlich eine herrliche Aussicht!

11
Live-Musik_Jazz

© Chris Bair | Unsplash Retro-Popkultur und Live-Musik im Kafe De Luxe genießen

In einem alten Haus aus dem 18. Jahrhundert befindet sich das hippe Kafe de Luxe. Hier treffen Wohnzimmer-Atmosphäre auf exotische Küche und gute Vibes! Das Café, das tagsüber leckere Kuchen und exotische Küche mit lokalen Zutaten serviert, wandelt sich am frühen Abend in eine Bar und zu später Stunde in einen Club. Mehrmals pro Woche wird Live-Musik gespielt – mal Jazz, mal Pop, mal Swing, und natürlich darf auch getanzt werden!

Titelfoto: © Pixabay