Wir sind verliebt in die neue Ausgabe des Reisemagazins "The Fernweh Collective"

© The Fernweh Collective

Die einen sagen, Print sei tot, die anderen schauen in die Regale von Bücherläden wie "Do you read me?" und können sich gar nicht sattsehen an der Fülle von wunderschönen Magazinen, die in den letzten Jahren erschienen sind. Dabei fällt vor allem auf, dass immer mehr Menschen Bücher und Magazine in Eigenregie ohne großen Verlag im Hintergrund herausbringen und ihr Hobby zu Beruf machen.

Eines der Magazine, denen ich in den letzten Jahren am meisten verfallen bin, ist das wunderschöne The Fernweh Collective. Allein der Name! Gegründet von Elisaveta Schadrin-Esse erschien die erste Ausgabe im Jahr 2016, das Motto: "for travelers, not tourists". In langen, aufwändig produzierten Reportagen und Artikeln erzählen Autoren und Fotografen von ihren Abenteuern. Dabei geht es bei The Fernweh Collective nicht darum zu zeigen, was man alles schon erlebt und gesehen hat und wo sich der schönste Infinity-Pool auf Bali befindet, sondern darum, die Welt, in der wir leben, kennenzulernen, zu verstehen und ihre Schönheit zu zeigen. Daher liegt der Fokus bei allen Artikeln auch immer auf Umwelt, Nachhaltigkeit und bewusstes Reisen, Themen die für alles Urlauber und Reisende immer wichtiger werden sollten.

Seit Anfang Mai steht nun die 5. Ausgabe von The Fernweh Collective mit dem Titel "Wild Hearts" in den Magazinregalen und beeindruckt wieder mit ausgefallenen Storys und atemberaubenden Bildern, die man sich am liebsten groß an die Wand hängen möchte. "Wild Hearts" wirft den Blick auf Bergregionen rund um den Globus. Ihr lest von legendären Hikes in Patagonien, dem fernen Osten Russlands, der Mitternachtssonne in Grönland, Yoga in Island, Segeln in den Polarmeeren, Wildnisführern in Finnland und vielen mehr.

© The Fernweh Collective

Wir wünschen euch genauso viel Spaß beim Lesen, wie wir es hatten, und viel Inspiration für euren nächsten Trip.