11 Tipps, wie du eine neue Sprache lernen kannst

© Clay Banks | Unsplash

Egal ob du dich im nächsten Urlaub fließend mit den Locals verständigen, in deinem Lieblingsrestaurant auch mal auf Thai oder Italienisch bestellen oder einfach nur mit einem neuen Skill angeben willst – eine neue Sprache zu lernen bedarf Zeit, Ausdauer und ein paar Tricks. Ich gebe dir 11 Tipps, die dir dabei helfen können. Das Wichtigste dabei ist immer: Hab' Spaß!

1. Setze dir ein Ziel

Zunächst solltest du dir überlegen, warum du überhaupt eine Sprache lernen willst. Willst du deinen Wortschatz generell etwas erweitern oder dich im nächsten Urlaub fließend mit den Locals verständigen? Je nachdem, wie viel Zeit du zusätzlich hast, kannst du das Lernen einer Sprache also entweder etwas entspannter oder nach einem gut strukturierten Zeitplan angehen.

2. Setze dir Meilensteine

Nachdem du dir ein Ziel gesetzt hast, solltest du dir als Anreiz kleinere Zwischenziele stecken. Wie viele neue Wörter willst du nach vier Wochen gelernt haben? Kannst du dich nach einem Monat schon in Sätzen verständigen? Als zusätzlichen Anreiz kannst du dich nach Erreichen eines Zwischenziels belohnen, zum Beispiel mit einer Mahlzeit bei deinem Lieblingsitaliener.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

3. Lerne regelmäßig (mindestens einmal am Tag)

Regelmäßige Übung macht den Meister. Je öfter du das Gelernte wiederholst, desto schneller und besser wirst du dir die neue Grammatik, Rechtschreibung, einzelne Wörter und ganze Sätze merken. Besser du lernst einmal am Tag für zehn Minuten, als einmal in der Woche für eine Stunde.

4. Nutze Apps zum Lernen

Du musst nicht gleich einen dreimonatigen Volkshochschulkurs besuchen, um eine Sprache zu lernen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, die unsere Vorliebe für blinkende Smartphones mit einem didaktischen Konzept verbinden und uns spielerisch eine neue Sprache beibringen. Babbel ist dabei eine der beliebtesten Apps, weil hier mit tatsächlichen Sprachwissenschaftler*innen und Lehrer*innen zusammen gearbeitet wird, um den Nutzer*innen das Lernerlebnis so angenehm wie möglich zu machen. Zusätzlich solltest du dir Übersetzungswebseiten wie Deepl oder Google Translate als Bookmark speichern, damit du immer schnell unbekannte Wörter und Sätze übersetzen kannst.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

5. Klebe Zettel an Objekte in deiner Wohnung mit der richtigen Bezeichnung

Mein Lieblingstipp, um sich ganz spielerisch nebenbei einfache Wörter einzuprägen: Klebe an die Objekte in deiner Wohnung Zettel mit der Übersetzung. So lernst du quasi im Vorbeigehen.

6. Suche dir einen Tandem-Partner

Wenn du eine Sprache lernen willst, ist es natürlich auch wichtig, nicht nur alle Grammatikregeln auswendig zu kennen, sondern sie auch regelmäßig zu sprechen – denn eine Sprache theoretisch zu kennen, ist die eine Sache, sie in einem alltäglichen Kontext zu sprechen, eine andere. Denn ganz oft übermannt uns trotz besseren Wissens eine Art Schüchternheit beim Sprechen, die wir nur ablegen können, wenn wir nicht erst im nächsten Urlaub den ersten richtigen Satz zu einem Fremden sagen. Am besten suchst du dir also vorab eine*n Tandempartner*in; das kann ein Freund oder eine Freundin sein, aber auch online kannst du zahlreiche Gleichgesinnte und Muttersprachler*innen finden, mit denen du das Gelernte vertiefen kannst.

7. Schaue dir Filme im Originalton an

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Wir sind in Deutschland ziemlich verwöhnt, denn alle ausländischen Filme und Serien werden synchronisiert. Einerseits gehts so ein Teil des Charmes der Originalproduktion verloren – denn Geschichten werden eben auch über Sprache, Dialekte und Akzente erzählt, andererseits nimmt uns das die Möglichkeit, eine Sprache und ihre Eigenheiten zu lernen. Wenn du die Filme in deiner favorisierten Sprache ab jetzt im Original schaust, dann hast du die Möglichkeit, zum Beispiel Phrasen und Slang zu lernen, die in keinem Wörterbuch stehen. Außerdem hörst du direkt, wie eine Sprache im natürlichen Gebrauch klingt.

8. Höre Songs in der Sprache und übersetze sie selbstständig

Wahrscheinlich hat jede*r von uns ein Lieblingslied in einer fremden Sprache, das wir unglaublich gern hören und mitsingen, aber eigentlich haben wir keine Ahnung, was da genau gesungen wird. Wenn du schon etwas fortgeschritten bist, dann kannst du auch mal deine Lieblingssongs übersetzen. Das ist eine gute Übung, um deinen Wortschatz zu testen und mit Hilfe von Wörterbüchern und Apps zu erweitern. Dann singst du in Zukunft auch kein Kauderwelsch mehr mit und weißt ganz genau, wovon der Song handelt.

9. Lese Bücher in der Originalsprache

© Aionas Verlag | KiWi

Genauso wie mit Filmen verhält es sich mit Büchern, wobei ein Buch in einer Originalsprache zu lesen, natürlich nochmal eine andere Nummer ist. Bevor du dich gleich an einem 500-Seiten-Schinken versuchst, fange klein an: Es gibt zahlreiche Bücher, die doppelsprachig erscheinen. Auf der einen Seite findest du das Original, auf der anderen die deutsche Übersetzung. So kannst du deinen Wortschatz langsam testen und erweitern.

10. Versuche, in der Sprache zu denken oder führe Selbstgespräche

Wenn du langsamen sicherer beim Sprechen und Lesen wirst, kannst du anfangen in deinem normalen Alltag Zuhause in der neuen Sprache zu denken oder in deine Selbstgespräche auch mal Fremdwörter einzubauen. Das bereitet dich darauf vor, auf Reisen spontan zu reagieren und aus dem Stegreif Gespräche führen zu können.

11. Wende das Gelernte im Alltag an

Genauso wie sich die Locals in unserem liebsten Urlaubsland darüber freuen, wenn wir mit ihnen ein paar Brocken der einheimischen Sprache sprechen, werden es uns die Kellner oder Verkäufer beim Lieblingsitaliener im Kiez oder im russischen Supermarkt danken, wenn wir uns tatsächlich mit ihnen unterhalten können. Selbst wenn du dabei ein paar Wörter falsch aussprichst oder vertauschst, ist das nicht schlimm – wir verstehen ja meistens auch die Touristen, die sich darum bemühen, mit uns Deutsch zu sprechen, wenn sie den Weg wissen wollen.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Hast du selbst schon mal eine Sprache gelernt und hast noch weitere Tipps? Dann schreibe mir gern!

Unterstützung
Reisevergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Werbung. Das ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.