Coronavirus-Infektion – Das solltest du wissen, wenn du in Europa reist

© Curology | Unsplash ©

Mittlerweile häufen sich die Fälle einer Coronavirus-Infektion nicht nur in Europa, sondern auch in Deutschland. Nach derzeitigen Angaben des RKI handelt es sich um eine weltumspannende Infektion, die in 134 Länder gemeldet wurde. In Europa ist derzeit immer noch Italien am stärksten von COVID-19 betroffen. In Deutschland sind die meisten Fälle bisher in Nordrhein-Westphalen, Baden-Württemberg und Bayern aufgetreten. Hier findest du einen aktuellen Situationsbericht des RKI.

Auch wenn für Menschen außerhalb der Risikogruppe keine unmittelbare Gefahr besteht, ist es wichtig, dass wir Menschen, die der Gruppierung angehören, vor einer Ansteckung schützen. Laut RKI ist es vor Allem wichtig, Abstand zwischen die Menschen zu bringen. Acht von zehn Menschen in Deutschland haben ihren Lifestyle der aktuellen Situation bereits angepasst, es wird von Zuhause gearbeitet, Großevents wurden abgesagt, Fitnessstudios schließen vorübergehend und Desinfektionsmittel, Dosen-Ravioli oder Klopapier (warum auch immer?!) stehen ganz oben auf den Einkaufslisten.

In Italien und in der Schweiz wurde eine Ausgangssperre verhängt, in Österreich wurden abgesehen vom Lebensmittelverkauf nicht-notwendige Läden ganztägig geschlossen, Cafés und Restaurants sind nur noch bedingt geöffnet. Der Verlauf des Ausbruchs ändert sich ständig, was die Unsicherheit natürlich steigert. Die zunehmenden Reisebeschränkungen haben dazu geführt, dass Urlaube aktuell nur schwer planbar sind und auch wir uns für einen vorläufigen Reisestopp entschieden haben.

Aber was bedeutet der von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgesprochene Gesundheitsnotstand für Reisende? Müssen wir den geplanten Urlaub stornieren und anstehende Reisen verschieben? Und welche Grenzen sind derzeit noch geöffnet? Unabhängig davon, ob du deine Reisepläne auf Eis legen willst oder nicht, ist es immer gut, sich als Reisende*r mit der aktuellen Lage vertraut zu machen. Deshalb haben wir für dich die wichtigsten Informationen aus zuverlässigen Quellen zusammengetragen. Be calm and safe travels!

Wie wird das Coronavirus übertragen?

Das Neue Coronovirus (SARS-CoV-2 oder COVID-19) wie es offiziell gennant wird, verursacht beim Menschen verschiedene Krankheiten, von gewöhnlichen Erkältungen bis hin zu gefährlichen oder sogar potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten. Wichtig zu wissen ist, dass Infizierte bereits ansteckend sein können, obwohl sie sich noch gesund fühlen und keine akuten Symptome zeigen. Die Krankheitserreger werden durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion übertragen. Das heißt, du kannst dich in erster Linie über den Kontakt mit mikroskopisch kleinen Tröpfchen anstecken, die durch Niesen, Husten oder Ausatmen in die Luft gelangen. Auch wenn eine bereits am Coronavirus erkrankte Person in die Hände niest und dann zum Beispiel einen Haltegriff in der U-Bahn anfasst, den du wiederum berührst und dir danach ins Gesicht oder an die Augen fasst, besteht für einen kurzen Zeitraum die Möglichkeit, dich zu infizieren. Symptome einer Erkrankung sind meist starker Husten und Fieber.

Wie schütze ich mich vor einer Ansteckung?

Um dich vor einer Coronavirus-Infektion zu schützen, gelten im Prinzip die gleichen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen wie bei Influenza oder anderen Atemwegserkrankungen. Achte auf eine schützende Hust- und Nies-Etikette. Das heißt, du solltest immer ein Taschentuch parat haben und in deinen Ellenbogen statt in deine Hände niesen oder husten. Es ist sehr hilfreich, deine Hände regelmäßig mindestens 20 Sekunden lang mit Seife zu waschen (zwei mal "Happy Birthday" singen). Außerdem solltest du darauf achten, nicht irgendein Desinfektionsmittel, sondern unbedingt eines zu verwenden, das als viruzid gekennzeichnet ist. Hier findest du eine Liste mit zuverlässigen Desinfektionsmitteln.

Ist dein Immunsystem durch eine akute Erkrankung, zum Beispiel eine einfache Erkältung, bereits geschwächt, solltest Reisen in betroffene Gebiete vermeiden. Das gilt natürlich insbesondere für ältere Reisende und Menschen mit chronischen Krankheiten oder gesundheitlichen Grunderkrankungen.

Brauche ich eine Atemschutzmaske?

Experten bezweifeln, dass die meisten Atemschutzmasken, die im Einzelhandel erhältlich sind, vor einer Ansteckung schützen, da sie meist aus Papier oder Stoff gefertigt und schnell durchnässt sind. Eine Maske hilft tatsächlich weniger dir selbst, sondern eher deinem Umfeld. Wenn du bereits Symptome aufweist, kannst du so die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung einschränken.

Was bedeutet der von der WHO ausgesprochene Gesundheitsnotstand für Reisende?

Am 30. Januar 2020 hat die WHO einen internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Das ist erst einmal nur eine wichtige Maßnahme auf internationaler Ebene, um Länder weltweit auf die aktuelle Situation aufmerksam zu machen. Daraufhin können Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um besser auf den Erreger reagieren zu können und die Verbreitung einzudämmen. In einem Maßnahmenkatalog hat die WHO zum Beispiel wichtige Empfehlungen genannt, um nationale Gesundheitssysteme zu unterstützen. Für uns als Reisende heißt das erst einmal nur, dass wir uns mit der aktuellen Lage vertraut machen sollten. Dennoch sehen wir uns in der Verantwortung, die Ansteckungsgefahr durch das Reisen nicht unnötig zu erhöhen. Deshalb bittet auch das Auswärtige Amt alle Reisenden, zu überprüfen, ob eine Reise derzeit wirklich notwendig ist oder verschoben werden kann.

Für welche Gebiete gibt es eine Reisewarnung?

In den letzten Tagen hat sich die Situation für Reisende noch einmal drastisch geändert. Deutschland reagiert und schränkt die Einreise aus Österreich, Frankreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz deutlich ein – Wer die fünf Grenzen passieren will, braucht einen triftigen Grund. Ausgenommen von dieser Regelung sind nur Berufspendler und der Warenverkehr. Auch alle norddeutschen Küstenländer haben beschlossen, ihre Inseln ab sofort für Touristen auf unbestimmte Zeit zu sperren. Baden-Württemberg will in den nächsten Tagen zum Schutz sogar den Flugverkehr einstellen.

Abgesehen von Reisen in die chinesische Provinz Hubei, in der das Virus ausgebrochen ist, wurden bisher keine konkreten Reisewarnungen vom Auswärtigen Amt ausgesprochen. Dennoch wird "von nicht notwendigen Reisen ins Ausland derzeit abgeraten, da mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch", so ein Statement auf der offiziellen Website.

In Europa wurden Italien, die Regionen Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne in Frankreich, das österreichische Bundesland Tirol und die spanische Hauptstadt Madrid vom Robert-Koch-Institut zu Risikogebieten deklariert. Wer in Europa aus Italien oder Österreich anreist, muss bei der (Wieder-)Einreise nach Deutschland mit Kontrollen rechnen, eine Aussteigekarte zur Nachverfolgung ausfüllen und wird gebeten, sich selbst einer 14-tägigen Quarantäne zu unterziehen. Tschechien verbietet derzeit die Einreise aus anderen Ländern Europas.

Grundsätzlich entscheiden die Behörden eines jeweiligen Landes individuell, welche Maßnahmen ergriffen werden. Um dich über die Bestimmungen für dein Reiseziel zu informieren, kannst du tagesaktuelle Informationen über die Ländervertretung des Auswärtigen Amtes einholen. Auch über die App Sicher reisen bekommst du zuverlässige Infos.

Ist eine Flugreise gefährlich?

Nach Angaben der WHO ist die Ansteckungsgefahr während einer Flugreise, das heißt im Flugzeug selbst, oder während eines Aufenthaltes am Flughafen nicht gefährlicher als anderswo. Das Gleiche gilt übrigens auch für eine Übernachtung im Hotel.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Ich habe eine Reise in ein Risikogebiet gebucht, bekomme ich mein Geld zurück?

Leider gibt es derzeit keine pauschale Antwort darauf. Sobald eine offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes ausgesprochen wurde, haben Reisende, die eine Pauschalreise oder über einen Veranstalter gebucht haben, in der Regel Anspruch auf eine kostenlose Stornierung oder spezielle Umbuchungs- und Kündigungsrechte. Schau am besten mal in den Buchungsbedingungen deines Reiseanbieters nach. Hast du deinen Trip aber individuell geplant, musst du dich jetzt ganz schön dahinter klemmen, um nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Denn der Ausbruch eines Virus fällt in die Kategorie "Höhere Gewalt" und liegt somit nicht in der direkten Verantwortlichkeit der Flug- und Hotelanbieter. Die Lufthansa Group hat aber zum Beispiel schnell reagiert und allen Reisenden die Umbuchung oder kostenlose Stornierung von Flügen nach China ermöglicht.

Meine Airline hat den Flug gecancelt, bekomme ich die Reisekosten erstattet?

Sollte dein Flug von der Airline selbst annulliert worden sein, kümmert sich in der Regel auch die Fluggesellschaft um eine alternative Lösung. Wenn du deine Reise deshalb verschieben musst, reagieren viele Unterkünfte vor Ort erfahrungsgemäß kulant. Solltest du kein Glück haben, kannst du zumindest versuchen, die Gebühren für die Mahlzeiten, Steuern oder Kurtaxe einzufordern.

Gibt es Sonderregelungen im Zugverkehr?

Die Deutsche Bahn bietet derzeit auch Sonderkulanzen an und hat eine übersichtliche Infografik veröffentlicht. Solltest du am Coronavirus erkrankt sein und deine Reise nicht mehr antreten wollen oder können, kannst du deine gebuchten Tickets mit Reisedatum bis Ende April kostenfrei in einen Reisegutschein umwandeln lassen. Das gilt ausnahmslos für alle Ticketformen, auch für Super-Sparpreise und Sparpreise. Wer ein Ticket zum Flexpreis gebucht hat, kann über den normalen Stornierungsweg kostenlos stornieren. Derzeit läuft der Schienenverkehr noch normal, aktuelle Verkehrsinformationen findest du hier.

Hilft meine Reiserücktrittsversicherung?

Auch hier gilt, am Besten so schnell wie möglich Kontakt zu eurer Versicherung aufzunehmen. Denn normalerweise decken die meisten Reiserücktrittsversicherungen nur den Krankheitsfall ab, nicht aber die Gefahr einer möglichen Ansteckung. Die genauen Bestimmungen findest du in den Vertragsbedingungen deiner Versicherung.

Sollte ich meinen Urlaub im Sommer canceln?

Da niemand genau weiß, wie sich die Lage entwickeln wird, gibt es erst einmal keinen Grund dazu, deinen Sommerurlaub abzusagen. Natürlich kannst du aber bereits jetzt in deinem Hotel, bei deinem Reiseveranstalter oder deiner Fluggesellschaft nachfragen, ob die Stornierungsabläufe gelockert werden.

Weitere aktuelle Informationen für Deutschland findest du jederzeit auf der offiziellen Website des Robert-Koch-Instituts und des Bundesgesundheitsministeriums. Weltweite Fachzahlen und ein Situations-Update kannst du auf der Website des ECDC (European Centre for Disease Prevention and Control) und der WHO einsehen. Alle Angaben sind offiziell verifiziert und werden täglich aktualisiert. 

Sags deinen Freunden: