Meran – 11 Tipps für einen tollen Frühling in Norditalien

von Anja Schauberger

Ach Meran, wie viele Menschen haben wohl schon ihr Herz an dich verloren?! Meran ist zwar eine norditalienische Stadt, bringt aber das ganze Feeling eines süditalienischen Urlaubs mit. Die warme Lage im Bergkessel, die vielen Palmen und die rauschenden Passer. Wer an einem schönen Frühlingstag im T-Shirt durch das süße Städtchen spaziert, ein Brotzeitbrettl und einen Aperol Spritz bestellt und den Straßenmusikern zuhört, der ist sich sicher, bereits im Sommer angekommen zu sein. Wir haben 11 tolle Tipps für euch, was ihr in der schönen Stadt Norditaliens machen könnt.

1

© Verena Borell Durch die Gärten von Schloss Trauttmansdorff wandern

Sich ganz legal an Blütenduft berauschen und einen farbenfrohen Colour-Cocktail genüsslich aufsaugen – das kann man in den Botanischen Gärten rund um Schloss Trauttmannsdorf. Die Gärten wurden bereits mehrfach ausgezeichnet – mittlerweile gehören sie zu den schönsten Grünanlagen weltweit! Vor allem im Frühling ist das zwölf Hektar große und treppenartig angelegte Areal einen Besuch wert, denn dann blühen auch tausende Tulpen! Der Besucher macht bei über 80 Gartenlandschaften aus aller Welt sozusagen eine botanische Weltreise. Zudem lassen einen verschiedene Erlebnispavillons, Kulturlandschaften und Themengärten ganz nebenbei auch noch einiges über die Pflanzenwelt lernen. Egal, ob du zu einem sonntäglichen Sissi-Brunch im Gartenrestaurant (die Kaiserin verlebte die Winter im Schloss) kommst oder einfach so: Spätestens im Garten für Verliebte gerät angesichts eines wabernden Blütenmeeres jeder noch so eiskalte Stadtmensch in verzückte Oh- und Ah-Rufe!

2

© Anja Schauberger Brotzeit machen an den Passerterrassen

Wer in Meran ist, der sollte neben einem Spaziergang durch die Gärten von Schloss Trauttmansdorff auch unbedingt der Passer einen Besuch abstatten. Gerade Fluss-Kinder mit latentem Hang zum Beine im Wasser baumeln lassen, werden das zwar angelegte, aber sehr idyllische Ufer des Meraner Flusses lieben. Am besten man kauft sich vorher noch eine Brotzeit sowie eine gute Flasche Südtiroler Wein und genießt dann das Dolce Vita und den Flair Merans mit Blick auf das reißende Wasser und leckerem Schüttelbrot im Mund. Wer nach dem Fluss noch mehr Wasser will, der stattet der Meraner Therme nur wenige Gehminuten entfernt, einen Besuch ab und lässt sich von Blubberblasen und Ölmassagen verwöhnen.

3

© Tappeiner Copia Plantsche und entspanne in den Therme Meran

Die Therme Meran kann man einfach nicht verfehlen, weil sie direkt neben der wohl schönsten Stelle der Passer liegt. Die riesigen Halle beherbergen ein Bistro, ein Fitness Center und ein Spa, in dem hauptsächlich Südtiroler Produkte wie Äpfel, Trauben, Molke, Kastanien oder Heu verwendet werden. Außerdem erwarten euch hier unglaubliche 25 Innen- und Außenpools und eine Saunalandschaft mit acht Saunen und Dampfbädern. Gegenüber befindet sich das Hotel Therme Meran mit neuem Sky-Spa. Dazu der Blick auf das umliegende Bergpanorama: Fertig ist ein entspannter Nachmittag.

4
Meran, Südtirol

© Charlott Tornow Spaziere entlang der malerischen Gilfpromenade in Meran

Nur ungefähr einen Kilometer von der Therme Meran entfernt liegt die schöne Gilfpromenade – einer der schönsten Wege für einen Spaziergang weit und breit. Hier lassen sich sowohl wunderschöne Landschaften als auch schöne Stadthäuschen bewundern. Dank der vielen subtropischen Pflanzen gibt es jede Menge Schatten für heißere Tage und an einer der viele Bänke kann Rast gemacht werden. Nicht beirren lassen: Der Weg führt auf beiden Seiten der reißenden Passer entlang, auf der rechten geht er dann in den Tappeinerweg über, auf der linken mündet er in die Sommerpromenade.

5

© Verena Borell Südtiroler Spezialitäten auf dem Meraner Markt einkaufen

Mit dem Frühling startet auch der wöchentliche Meraner Markt in der oberen Freiheitsstraße, in der Nähe des Sandplatz. Immer samstags werden hier ausschließlich Südtiroler Natur- und Handwerkserzeugnisse verkauft. Neben jeder Menge Lebensmittel  – von Südtiroler Speck, Schütelbrot bis hin zu regionalem Obst und Gemüse – gibt's hier auch Handgemachtes zu kaufen: Schmuck, Geschirr und Haushaltswaren. Ebenfalls einen Besuch wert ist auch der Meraner Bauernmarkt, der ebenfalls samstags, allerdings schon von 8 bis 12 Uhr in der Galileistraße stattfindet.

6

© Matze Hielscher Schlemme Pasta auf der tollen Terrasse vom Meteo

Zum Frühling gehört, endlich wieder draußen zu sitzen und draußen zu essen. Wer vom Spaziergang auf der Gilfpromenade in Meran hungrig geworden ist, der setzt sich danach ins Restaurant Meteo, beziehungsweise auf die tolle Terrasse. Die Passer rauscht vorbei und du kannst die herrliche Sonne genießen. Drin gibt es ein perfektes Magazinsortiment, eine leicht skurrile Einrichtung für den Fotoapparat, eine sehr nette, aber etwas sonderbare Bedienung und einen weltmeisterlichen Koch. Die Pasta ist super lecker, um einen herum sitzen nur gut gekleidete Meraner Familien und ältere Damen. Ein toller Ort, an dem wir gerne den ganzen Frühling verbringen möchten!

7

© Meraner Land | Alex Filz Wandere den wunderschönen Marlinger Waalweg entlang

Die Hauptbeschäftigung im Frühjahr ist natürlich ganz klar das Wandern! Die Temperaturen sind angenehm warm, aber nicht zu heiß, um wirklich stundenlang entspannt auf den Wanderwegen Südtirols entlang zu spazieren. Die Südtiroler*innen verbringen die Frühlingstage am liebsten auf den Meraner Waalwegen, die es übrigens bereits seit dem 12. Jahrhundert gibt. Man könnte die sonntägliche Wanderung nach dem Mittagessen entlang der historischen Bewässerungsgräben, sogenannte Waale, fast schon als typische Südtiroler Ritual bezeichnen. Während du hier entlang wanderst, kannst du also nicht nur das Rauschen des Wassers wahrnehmen, dass hier von April bis November entlang fließt, sondern wirst auch immer wieder mit einem freundlichen "Griaßdi" oder "Hoi" begrüßt. Doch keine Sorge, du musst hier nicht ständig Kinderwägen und Großfamilien ausweichen, denn insgesamt gibt es elf der weitläufigen Wege – die Meraner Waalrunde verbindet sie alle auf über 80 Kilometern. Wir empfehlen dir die Tour auf dem 12 Kilometer langen Marlinger Waalweg, der durch üppig blühende Obstgärten führt, die für echte Frühlingslaune sorgen.

8

© Meraner Land Eine Genuss-Radltour um Meran herum machen

Mit dem Rad lässt sich Meran noch einfacher erkunden als zu Fuß – noch besser, wenn ihr das Ganze auf E-Bikes machen könnt und dabei auch noch jede Menge Kulinarik entdeckt. Bei der geführten Genuss-Radltour, die ab Frühling wöchentlich stattfindet, radelt ihr 34 Kilometer durch das Meraner Umland. Auf dem Programm stehen ein Mittags-Picknick im Garten des Schloss Pienzenau, eine Verkostung am Schnalshuber Biobauernhof, eine Kräuterführung am Oberhasler Hof, ein Kultur-Rundgang durchs Steinachviertel in Meran und eine Weinverkostung im Keller des Biedermann Hofes. Megagut!

9

© Café Wandelhalle Frühstücken oder Eis naschen im Café Wandelhalle

Ihr wollt guten und günstigen Kaffee trinken und dabei auch noch eine super Aussicht auf die Passer genießen? Dann ist das Café Wandelhalle perfekt, denn es liegt direkt am Fluss. Im lauschigen Innnehof des Cafés werden auch Kuchen, Mittagsgerichte, Brotzeit und Frühstück serviert. Wer auf der Winterpromenade spazieren geht und am Ende des Weges nur ein kleines Eis will, wird hier auch fündig. Das Café hier gibt's schon seit 25 Jahren, es liegt ein bisschen abseits und ist deshalb zum Glück nicht überfüllt.

10

© Chalet Mirabell Day Spa machen im Chalet Mirabell

Das renovierte 5-Sterne Hotel Chalet Mirabell in Hafling hat einen wahnsinnig schönen Wellness-Bereich. Wer mal kurz raus aus Meran und ein bisschen Day Spa machen möchte, der kann das hier ganz wunderbar tun – entweder ganztags oder auch nur abends, dann ist es etwas günstiger. Frühstück oder Gourmet-Abendessen können jeweils auch dazu gebucht werden. Zur Verfügung stehen euch der Naturbadeteich, der aus einer hoteleigenen Quelle gespeist wird, ein beheizter Infinity-Pool, das Alpin Spa und die Relax-Räume!

11

© Pixabay Auf's Merano Flower Festival gehen

Wunderschöne Frühlingslocations in Meran angucken, unzählige Blumenarten entdecken, an botanischen Workshops teilnehmen, sowie besondere Pflanzenarten shoppen – all' das könnt ihr beim Merano Flower Festival machen. Das Pflanzen-Festival ist sozusagen der Mittelpunkt des Südtiroler Frühlings. Schauplätze sind der Thermenplatz und der öffentliche Teil des Thermenparks, in dem ein Zierpflanzenmarkt mit renommierten Gärtnereibetrieben aus dem In- und Ausland stattfindet. Wer also neue Pflanzen für Wohnung und Balkon braucht, ist hier genau richtig!

Titelbild: © Meraner Land | Alex Filz