Urlaub in Kroatien – 11 tolle Orte rund um Split und die Makarska Riviera

Dichte, grüne Wälder, tiefe Schluchten, Flüsse und wunderschöne Strände: Die Makarska Riviera in Kroatien gehört wohl zu den vielseitigsten und schönsten Urlaubsregionen Europas. Egal, ob ihr baden und am Strand faulenzen möchtet, durch historische Altstädte wie die von Split bummeln wollt oder ein bisschen mehr Action beim Wandern, Bootfahren oder Ziplining sucht – hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Und apropos Geschmack: Wer gerne Fisch isst, wird hier richtig glücklich.

MAKARSKA RIVIERA – GUT ZU WISSEN

DIE BESTEN TIPPS FÜR DIE MAKARSKA RIVIERA

1

© Marit Blossey Die historische Altstadt von Split erkunden

Split ist die zweitgrößte Stadt Kroatiens und liegt direkt an der Küste in der Region Dalmatien. Die Altstadt von Split ist quasi ein großes Freilichtmuseum: Hier dürfen keine Autos fahren, stattdessen gibt es viele kleine Gassen und historische Gebäude, die mit ihren Säulen und Ornamenten an die römische Vergangenheit der Stadt erinnern – allen voran der Diokletianspalast, der bereits Ende der 1970er von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Split ist außerdem eine wichtige Hafenstadt, und in den Restaurants der Altstadt bekommt ihr frisch gefangenen Fisch, Hummer und andere Köstlichkeiten aus dem Meer.

2

© Marit Blossey Durch das kroatische Gebrige "fliegen" beim Ziplining in Omiš

Ein Tipp für alle, die immer auf der Suche nach der nächsten Mutprobe sind: Beim Ziplining bekommt ihr nicht nur einen schönen Adrenalin-Kick, sondern auch noch ganz nebenbei tolle Perspektiven auf die kroatische Landschaft. Die Tour, die ihr in der Nähe der kleinen Hafenstadt Omiš starten könnt, führt euch über acht Ziplines durch Berge und Schluchten, mitten durch die grüne Natur. Keine Angst, zu Beginn bekommt ihr eine kleine Einweisung, bei der der Boden noch ganz nah unter euch ist. Allzu viel gibt es auch gar nicht zu beachten: Ihr werdet einfach in einem Sicherheitsgurt an die Zipline eingehakt, lasst euch von A nach B gleiten und genießt dabei die tolle Aussicht. Je nachdem, wie hoch ihr in der Luft seid (manche Seile sind bis zu 150 Meter hoch) fühlt sich das wirklich wie Fliegen an.

3

© Marit Blossey In der schönen Hafenstadt Makarska bummeln und Eis essen

Makarska ist eine kleine kroatische Küstenstadt mitten in Dalmatien und bildet das Zentrum der "Makarska Riviera". In der kleinen Altstadt finden sich verschiedenste Spuren der Vergangenheit, in der sich Makarska unter römischer, bosnischer, osmanischer, venezianischer und habsburgischer Herrschaft befand. Die Stadt liegt zwar direkt am Meer, eignet sich als Reiseziel aber auch besonders gut für Bergsteiger*innen: Das Biokovo-Massiv mit dem Sveti Jure, dem zweithöchsten Berg Kroatiens (1767 Meter) ragt direkt hinter der Stadt empor. Besonders schön ist die Abendstimmung am Hafen, wenn das ganze Biokovo-Massiv von der untergehenden Sonne angestrahlt wird und beginnt, rötlich zu leuchten. Und pssst: Das beste Eis gibt's bei Romana.

4

© Marit Blossey Zur Nutjak-Festung wandern und über die Aussicht staunen

Die Überreste der Nutjak-Festung thronen auf einem Felsvorsprung am Ufer des Flusses Cetine in Kroatien. Der Fürst von Poljica, Žarko Dražojević, ließ die Festung im 15. Jahrhundert errichten und gewann dank ihr zahlreiche Schlachten, weshalb die Festung in vielen Geschichten und Legenden der Kroaten eine Rolle spielt. Von hier habt ihr einen fantastischen Blick in die Ferne und könnt die tolle Landschaft genießen.

5

© Marit Blossey Am wunderschönen Strand von Brela baden und den Sonnenuntergang schauen

Brela ist eine weitere Küstenstadt in der Region Makarska, die mit ihren unfassbar schönen Strandabschnitten jedes Jahr zahlreiche Urlauber*innen anlockt. Ganz so überlaufen ist es hier dann aber zum Glück doch noch nicht, und in der Nebensaison habt ihr die Strände fast für euch allein. Das Wasser ist unglaublich klar und angenehm, und die Sonnenuntergänge sind der absolute Wahnsinn. Wenn ihr hier am liebsten länger bleiben wollt, könnt ihr euch eine Übernachtung im BlueSun Hotel Berulia gönnen – inklusive Infinity-Pool, Wellnessbereich und Zimmerblick aufs Meer.

6

© Marit Blossey Nach Sinj fahren und das Alka-Museum besuchen

Die Stadt Sinj liegt etwas weiter im Landesinneren von Kroatien und ist berühmt für die "Sinjska alka", ein Ritterspiel, das jedes Jahr im Rahmen eines großen Stadtfestes am ersten Augustwochenende stattfindet. Das Spiel geht auf den Sieg der Kroaten über die Osmanischen Angreifer im Jahre 1715 zurück und wird seitdem zelebriert. Wenn ihr nicht zufällig im August dort seid, könnt ihr trotzdem etwas darüber erfahren, denn in Sinj gibt es ein ziemlich gutes Multimedia-Museum zur Geschichte der Alka. Nach eurem Museumsbesuch solltet ihr auf jeden Fall noch ein bisschen durch den Ort spazieren und auf einen der Aussichtspunkte steigen.

7

© Marit Blossey Früh aufstehen und frischen Fisch im Hafen von Makarska kaufen

Makarska eine kroatische Hafenstadt und auch wenn ihr normalerweise keine Frühaufsteher seid, lohnt es sich sehr, einmal in den frühen Morgenstunden an den Hafen zu spazieren. Etwa zwischen 6 und 9 Uhr morgens verkaufen hier nämlich die Fischer ihren frisch gefangenen Fisch direkt aus ihren Booten. Wenn ihr eine Unterkunft habt, in der ihr selber kochen könnt, ist das leckere Mittag- oder Abendessen gesichert! Wer das nicht selbst machen möchte, kann sich den Fisch übrigens netterweise auch direkt vor Ort ausnehmen lassen.

8

© Marit Blossey Von Makarska mit der Fähre nach Brač fahren

Im Hafen von Makarska legt mehrmals täglich eine Fähre ab, die euch innerhalb von etwa 50 Minuten hinüber auf die Insel Brač transportiert. Von der Fähre habt ihr einen wunderbaren Blick zurück auf Makarska und das dahinterliegende Biakovo-Gebirge, könnt den Wellen lauschen und euch ein kleines bisschen ins Piraten-Dasein träumen, das vor ein paar Jahrhunderten an der kroatischen Küste gelebt wurde. Wenn ihr mit einem Mietwagen unterwegs seid, lohnt es sich, damit auf der Fähre überzusetzen, denn so seid ihr auch auf Brač mobil und könnt die ganze Insel erkunden.

  • Insel Brač
  • 21425 Kroatien
  • täglich startet bis zu 14 Mal eine Fähre, zwischen 5 und 24 Uhr
  • Einzelticket für Erwachsene: Hauptsaison 4,40 Euro, Nebensaison: 3,70 Euro
  • Mehr Info
9

© Marit Blossey In Pučišća auf Brač die altehrwürdige Steinmetzschule besichtigen

In Pučišća, einem kleinen Ort auf der Insel Brač in Kroatien, befindet sich bereits seit über 100 Jahren eine Steinmetzschule, die heute zu einer richtigen Attraktion für Besucher*innen geworden ist. Aus ganz Kroatien kommen junge Menschen hierher, um das alte Handwerk zu erlernen. Beim Betreten der lichtdurchfluteten Räumlichkeiten fühlt man sich gleich ein bisschen wie in eine andere Welt katapultiert: Überall stehen halbfertige Kalksteinblöcke und Säulen herum, Jugendliche mit Hammer und Meißel laufen hin und her. Der Kalkstein aus der Steinmetzschule in Pučišća wurde unter anderem in den Parlamentsgebäuden in Budapest und Wien sowie im Weißen Haus in Washington, D.C. verarbeitet!

10

© Marit Blossey Auf der Insel Brač am Hafen von Supetar spazieren

Supetar liegt auf der Insel Brač in Kroatien: Sie ist die einzige richtige Stadt der Insel und bildet ihr kulturelles und touristisches Zentrum. Auch hier gibt es viele historische Bauten zu entdecken, von der Vergangenheit unter römischen Kaisern bis hin zu einer schönen Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Kopfsteingepflasterte Straßen führen immer wieder zu kleinen Plätzen, auf denen man sich niederlassen und das Treiben in den Restaurants und Tavernen beobachten kann. Besonders romantisch ist es am Hafen: Hier gibt es viele Sitzmöglichkeiten mit Blick auf die ankommenden und abfahrenden Boote und Schiffe. Wenn ihr eine Rundreise macht, könnt ihr von hier auch direkt die Fähre zurück nach Split nehmen.

11

© Marit Blossey Im Panorama-Restaurant Zrno Soli richtig gut Fisch essen

Dadurch, dass sich das Zrno Soli an der Spitze des Hafens von Split in einem oberen Stockwerk befindet, habt ihr von eurem Tisch aus einen tollen Ausblick über den ganzen Hafen und die Stadt. Und nicht nur das: Das Zrno Soli ist ein exzellentes Restaurant, in dem sich vor allem Fans von Fisch und Meeresfrüchten sehr wohl fühlen werden. Allgemein ist es in den meisten kroatischen Restaurants leider oft schwierig, ein Gericht auf der Karte zu finden, das ohne Fleisch und Fisch auskommt. Aber keine Sorge, auch als Vegetarier*in werdet ihr gut versorgt, zur Not einfach nachfragen – dann gibt es statt Fisch- eben Kürbissuppe und als Hauptgericht leckeres Gemüse-Risotto.

Sags deinen Freunden: