Eingecheckt – Nächtige stilvoll im denkmalgeschützten Hotel Oderberger in Berlin

© Charlott Tornow

In unserer Serie Eingecheckt stellen wir dir schöne und nachhaltige Unterkünfte in ganz Europa vor: hippe Design-Hotels, gemütliche Ferienhäuser für Familien, abgeschiedene Berghütten, schicke und ausgefallene Lodges oder hübsche Glamping-Domizile. Hier ist für jeden Urlaubstypen etwas dabei. Hast du auch in einer Unterkunft übernachtet, die wir unbedingt mal vorstellen sollen? Dann schreib uns an [email protected].

Übernachten im Hotel Oderberger

Wenn ich mal nicht auf Reisen bin, dann ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, Urlaub in der eigenen Stadt zu machen. Ich liebe es, meine Heimat Berlin durch die Augen von Tourist*innen aus aller Welt zu betrachten und Orte (neu) zu entdecken, die ich lange nicht besucht habe oder an denen ich sonst nur vorbei laufe. Vor allem macht es mir riesigen Spaß, meine Wohnung für eine Nacht gegen ein Hotelzimmer zu tauschen und selbst zur Touristin zu werden, denn – seien wir ehrlich – nur dann kann man einen Ort wirklich empfehlen, oder? Also habe ich vor Kurzem meinen Rucksack gepackt und bin vom Westen in den Osten der Stadt gereist, um eine Nacht im Hotel Oderberger zu verbringen.

Das Oderberger steht schon lange auf meiner Liste der schönsten Hotels in Berlin und umso mehr habe ich mich gefreut, hier mal eine Nacht verbringen zu dürfen. Das 2016 eröffnete Boutique-Hotel befindet sich in einem dieser beeindruckenden Berliner Gründerzeit-Bauten, die glücklicherweise den Zweiten Weltkrieg überstanden hat. Das Gebäude wurde 1902 als öffentliche Badeanstalt mit Dusch- und Wannenbädern in Betrieb genommen, um auch weniger wohlhabenden Menschen ohne eigenes Bad in der Wohnung die Möglichkeit zu regelmäßiger Körperpflege zu bieten. Heute befinden sich in den ehemaligen Räumen des großen Stadtbades 70 Zimmer – mal in den Seitenflügeln mit Zugang zu den Innenhöfen, mal im Vorderhaus mit historischer Fensterfront. Wer es etwas großzügiger mag, kommt in einer Maisonette-Wohnung, in einem Apartment mit Balkon und Blick auf die Berliner Skyline oder in einem Zimmer im ehemaligen Wasserturm unter.

Eingecheckt, Hotel Oderberger Stadtbad, Berlin
© Charlott Tornow
Eingecheckt, Hotel Oderberger Stadtbad, Berlin
© Charlott Tornow
Eingecheckt, Hotel Oderberger Stadtbad, Berlin
© Charlott Tornow

Ein Highlight im Hotel Oderberger – neben dem Stadtbad natürlich, dazu komme ich gleich – ist das Restaurant, das sich im ehemaligen Heizkraftwerk auf drei Ebenen befindet. Trotz der Deckenhöhe von beeindruckenden 15 Metern fühlt sich ein Besuch des Restaurants dennoch ziemlich intim und gemütlich an. Aktuell steht der Dinner-Betrieb noch still, dafür können sich Hotelgäste am leckeren Frühstücksbuffet laben. Ich persönlich finde ja, dass sich beim Frühstück die echte Qualität eines Hotels zeigt: Setzt man hier auf Klasse statt Masse? Werden auch Vegetarier*innen und Veganer*innen fernab eines verlegenen Gemüseaufstrichs satt? Und gibt es einen Signature-Dish? Das Hotel Oderberger besteht meiner höchst subjektiven Klassifizierung hier mit Bravour. Die Auswahl ist klein, aber fein. Die Produkte sind entweder hausgemacht oder stammen aus Berliner Betrieben. Und mein absolutes Highlight ist die Waffelstation, an der man sich "normale" oder vegane Waffeln frisch zubereiten kann. Besser kann ein Morgen nicht starten!

Nach einem langen Tag in Berlin geht's dann abends in die gemütliche Kaminbar, in der ihr die Beine hochlegen, an richtig guten Drinks und Cocktails nippen und den Abend ausklingen lassen könnt.

Eingecheckt, Hotel Oderberger Stadtbad, Berlin
© Charlott Tornow
Eingecheckt, Hotel Oderberger Stadtbad, Berlin
© Charlott Tornow
Eingecheckt, Hotel Oderberger Stadtbad, Berlin
© Charlott Tornow

Baden im Stadtbad Oderberger

Das wunderschöne Stadtbad im Stil der Neorenaissance ist das Herzstück des Hotel Oderberger. Bis 1986 diente es als Treffpunkt für die Menschen im Prenzlauer Berg und erhielt in den 1970er Jahren sogar eine Sauna. Unglaubliche 30 Jahre blieb das Bad danach geschlossen und wurde nur als Zwischenlösung für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Erst 2016, nach umfangreicher Sanierung und mit Eröffnung des Hotels, wurde auch das Schwimmbad wieder in Betrieb genommen und kann heute von Hotelgästen wie Berliner*innen gleichermaßen genutzt werden. Und das solltest du unbedingt tun, denn die große Schwimmhalle mit ihrer hohen Decke und den wunderschön verzierten Säulengängen ist für sich schon einen Besuch wert. Zusätzlich zu dem 20 Meter langen Schwimmbecken befindet sich im Untergeschoss ein Spa-Bereich mit Sauna, Ruheraum und Sonnenliegen mit Infrarotstrahler.

Wenn du während deines Besuches mal einen ganz besonderen, romantischen Abend zu zweit verbringen willst, kannst du das gesamte Stadtbad sogar für zwei Stunden mieten. Midnight Swim heißt das Special und während durch die großen Fenster der Mond scheint, kannst du mit deiner*m Liebsten ungestört in der Sauna schwitzen und über das Wasser gleiten. Dazu gibt es eine Flasche Rosé-Sekt vom Weingut Marbé Sans, die ihr zum Sound eurer Lieblingsmusik entspannt leeren könnt.

Eingecheckt, Hotel Oderberger Stadtbad, Berlin
© Charlott Tornow
Eingecheckt, Hotel Oderberger Stadtbad, Berlin
© Charlott Tornow

Ausflüge rund ums Hotel Oderberger

Das Hotel Oderberger hat sich seinen Namen von der Oderberger Straße geliehen, auf der es sich befindet. Die Straße ist geprägt von bunten Gründerzeitbauten, die zu DDR-Zeiten eigentlich abgerissen werden sollten, aber aufgrund einer Bürgerinitiative erhalten blieben. Nach der Sanierung der kompletten Straße in den 2000er Jahren gehört die gerade mal 550 Meter lange Straße mittlerweile zu einer der schönsten in Berlin und hat auf engstem Raum ziemlich viel zu bieten. Hier findest du vor allem zahlreiche Restaurants, Cafés, Modeläden und Second-Hand-Shops. Bei Kauf dich glücklich kannst du frische (vegane) Waffeln essen, bei Bonanza Coffee Roasters gibt es den besten Kaffee auf der Straße, Hokey Pokey lockt mit ausgefallenen Eissorten und Paul's Boutique mit der größten Auswahl an Vintage-Sneaker in Berlin. Bei Oye Records, direkt gegenüber vom Hotel Oderberger, finden Liebhaber*innen von Techno, House, Disco und Jazz außerdem eine sehr gut kuratierte Schallplattensammlung und für einen Late-Night-Drink solltest du unbedingt ins Kapitalist direkt nebenan gehen.

Einen Ausflug wert ist auch der Mauerpark am nördlichen Ende der Oderberger Straße. Hier findet sonntags immer ein Flohmarkt statt, den ich nur eingeschränkt empfehlen kann, weil viele der angebotenen Waren oft viel zu teuer für Second Hand sind. Der Vibe an sonnigen Tagen ist hier aber unvergleichlich, vor allem wenn sonntags ab 15 Uhr im Amphitheater Karaoke-Zeit ist und jede*r, der/die möchte, vor hunderten Menschen sein bestes musikalisches Können zum Besten geben kann. Zum Sonnenuntergang solltest du dann unbedingt weiter Richtung Norden zum Birkenwäldchen über die Schwedter Straße und bis zum Schwedter Steig laufen, von wo aus du mit Blick auf den Fernsehturm, das Wahrzeichen von Berlin, den Sonnenuntergang beobachten kannst.

Oderberger Straße Berlin
© Charlott Tornow
Hokey Pokey Berlin
© Charlott Tornow
Oye Records Berlin
© Charlott Tornow

Alle Infos zum Hotel Oderberger

Wer sollte hier Urlaub machen: Das Hotel Oderberger ist perfekt für alle, die zentral aber ruhig und in einer außergewöhnlichen Atmosphäre in Berlin übernachten wollen.

Das solltest du unbedingt einpacken: Ganz klar deine Schwimmsachen, um im Stadtbad deine morgendlichen Bahnen zu ziehen.

Weitere Highlights in der Gegend: Berlin hat einfach unglaublich viel zu bieten, deswegen empfehle ich dir einen Blick in unsere Tipps für die Hauptstadt sowie in unseren Restaurant-Guide zu werfen.

Hotel Oderberger | Oderberger Straße 57, 10435 Berlin, Deutschland | Zimmer ab 129 Euro | Zur Website

Wir wurden vom Hotel Oderberger eingeladen.