Eingecheckt – Entspanne im Einklang mit der Natur im Re:hof Rutenberg

© Sonja Koller

In unserer Serie Eingecheckt stellen wir dir schöne und nachhaltige Unterkünfte in ganz Europa vor: hippe Design-Hotels, gemütliche Ferienhäuser für Familien, abgeschiedene Berghütten, schicke und ausgefallene Lodges oder hübsche Glamping-Domizile. Hier ist für jeden Urlaubstypen etwas dabei. Hast du auch in einer Unterkunft übernachtet, die wir unbedingt mal vorstellen sollen? Dann schreib uns an [email protected].


ÜBERNACHTEN IM RE:HOF RUTENBERG

Was tun Berliner*innen, wenn sie entspannen wollen? Genau, sie fahren in die Uckermark. Ob das mit dem Entschleunigen dort wirklich so gut funktioniert, will ich bei einem Besuch im Re:hof Rutenberg ausprobieren, der so idyllisch sein soll, dass Urlauber*innen aus ganz Europa anreisen. Den Re:hof Rutenberg findet man gar nicht so einfach, denn er befindet sich in dem 200-Seelen Dorf Rutenberg in der Uckermark, versteckt hinter einer Kirche. Schon, als ich um die Ecke biege und zwischen alten Backsteinhäusern und viel Grün stehe, wird klar, dass es sich hier nicht um ein „normales“ Hotel handelt.

Rehof Rutenberg
© Sonja Koller
Rehof Rutenberg
© Sonja Koller

Auf dem großen Gelände steht neben dem Stallgebäude, in dem ich heute übernachten werde, ein Hofgebäude, ein Pfarrhaus und die Große Scheune, in der ein Gemeinschaftsbereich mit Kaminlounge untergebracht ist. Und der einzige W-LAN-Router. Denn im Re:hof Rutenberg steht alles im Zeichen der Entschleunigung, das heißt also auch: kaum Empfang. Dafür aber ein Gelände, das ganz darauf ausgerichtet ist, die Natur rundherum zu genießen. Auf dem Hof höre ich außer Vogelgezwitzer nichts – bei einem Aufenthalt hier im Grünen nicht zu entspannen, ist also quasi unmöglich. Und auch ich schaffe es, mal wieder richtig durch- und frische Landluft einzuatmen.

Aber bevor ich das Gelände erkunde, gehts ab in mein Zimmer im Stallgebäude, das mit einem ganz besonderen Highlight aufwartet: einem großen Hängenetz, das über dem Wohnbereich schwebt. Beim Reinplumpsen wird mir etwas mulmig zumute, schließlich hänge ich ungefähr vier Meter über dem Boden. Das Zimmer im Stallgebäude liegt direkt unter dem Dach und ich fühle mich, als wäre ich in einem modernen Baumhaus gelandet, denn ich bin umgeben von Holz. Die moderne und gut ausgestattete Küche im loftartigen Wohnbereich des Apartments lädt zum Kochen ein, Zutaten dafür gibt es im Hofladen. Dort können sich Gäste an Kartoffeln, Linsen, Nudeln oder Tofu bedienen und die Kosten für den Einkauf ganz einfach in ein Holzkästchen werfen. Ein angenehmes System, das auf Vertrauen basiert.

Rehof Rutenberg
© Sonja Koller
Rehof Rutenberg
© Henri Rudolf

Nachhaltigkeit im Re:Hof Rutenberg

Im Hofladen kann ich mir auch Yogamatten, Tauchmasken, Hängematten und sogar Fahrräder ausleihen, frische Brötchen für den nächsten Morgen bestellen – die dann direkt an die Zimmertür geliefert werden – und mich für einen Saunagang anmelden. Den lasse ich mir nicht entgehen und schaue der Sonne in einer Holzsauna mit großer Glasfront beim Untergehen zu. Spätestens jetzt bin ich hin und weg von der Unterkunft.

Entspannen im Einklang mit der Natur wird im Re:hof groß geschrieben. So gibt es hier zwischen den verschiedenen Backsteinhäusern ein großes Pflanzenbeet, aus dem gerade Spargel sprießt. Außerdem können sich Gäste im Kräutergarten bedienen, in dem gleich neun verschiedene Arten von Minze angebaut werden. Einen Beitrag dazu leistet jede Person, die im Re:hof Rutenberg schläft: Denn die Hinterlassenschaften unseres Darms werden vor Ort gesäubert, durch eine pflanzliche Kläranlage geschickt und im Garten als Dünger wieder benutzt.

Rehof Rutenberg
© Sonja Koller
Rehof Rutenberg
© Henri Rudolf

Nachhaltigkeit wird im Re:Hof Rutenberg so selbstverständlich gelebt, dass nur wenig darüber geredet wird. Das fällt auch Gespräch mit den Gründer*innen Marieken Verheyen und Martin Hansen auf, auch auf der Webseite finde ich keine Siegel, selbst das Wort „Nachhaltigkeit“ fällt kaum. Dabei haben die Gründer*innen bereits bei den Baustoffen darauf geachtet, mit Lehm und Holzfaserdämmung zu arbeiten und Materialien überall dort wiederzuverwenden, wo es möglich war. Die Balken des damals eingebrochenen Daches der Scheune etwa stehen immer noch in dem Gebäude, jetzt umfunktioniert als Tische. Und auch die Türen des Stallgebäudes wurden aus diesem Holz gefertigt.

Rehof Rutenberg
© Sonja Koller
Rehof Rutenberg
© Henri Rudolf

Luxus neu definiert

Wer sich nach noch mehr Abgeschiedenheit sehnt, kann eins von drei Glashäusern, die in Holzwürfel verpackt sind, mieten. Sie stehen im hinteren Teil des Gartens mit Blick auf ein weites Feld und geben Urlauber*innen das Gefühl, mitten in der Wildnis zu sein. Die Einrichtung ist einfach, in den Holzwürfeln hat nur das Nötigste Platz, so gibt es hier auch "nur" eine Komposttoilette. Innen und außen gehen ineinander über, in einem der Häuschen etwa können Urlauber*innen durch eine eigene Tür direkt von der Dusche auf die Terrasse hüpfen, in einem anderen in einem Glaskasten duschen, der aus dem Haus herraus reicht und so fast im Feld steht. Das, was wir normalerweise als Luxus verstehen – einen großer Fernseher oder schnelles Internet –, finde ich hier nicht. Marieken Verheyen und Martin Hansen haben versucht, Luxus neu zu definieren: mit schier endlosen Blicken, einem neuen Raumgefühl, magischem Licht und der Art, wie Besucher*innen den Ort erfahren. Das reicht manchmal schon aus, um runterzukommen.

Rehof Rutenberg
© Sonja Koller
Rehof Rutenberg
© Sonja Koller

ALLE INFOS ZUM Re:Hof Rutenberg

Wer sollte hier Urlaub machen: Alle, die auf der Suche nach einem Ort sind, an dem sie für sich sein, auftanken und die Natur in Ruhe genießen können. Ich würde den Re:hof Rutenberg sowohl Paaren, Freund*innen und Familien empfehlen.

Das solltest du unbedingt einpacken: Gute Schuhe, um im anliegenden Wald spazieren zu gehen oder entspannte Radausflüge zu machen. Und: Badesachen. Denn Seen gibt es in der Umgebung genügend.

Highlights in der Gegend: Während deines Aufenthalts solltest du der kleinen, aber süßen Stadt Lychen unbedingt einen Besuch abstatten. Sie ist von gleich sieben Seen umgeben, eine Kanu- oder Bootsfahrt ist bei einem Besuch also Pflicht. Mit dem Fahrrad kannst du das Städtchen in zwanzig Minuten erreichen, auf dem Weg wirst du wegen der schlechten Straßenverhältnisse zwar ziemlich durchgeschüttelt, idyllisch ist es aber allemal.

Re:hof Rutenberg | Dorfstraße 23, 17279 Lychen, Brandenburg, Deutschland | Preise: ein Zimmer im Stallgebäude zwischen 110 und 125 Euro pro Nacht für 2 Personen, für jede extra Person 15 Euro, Gartenhäuser für 135 Euro pro Nacht für 2 Personen, Übernachten im Pfarrhaus für 130 Euro für 2 Personen | Zur Website

Entdecke noch mehr schöne Hotels in Brandenburg

Cabins von Raus
Einmal tief durchatmen in der Natur: Die autarken Unterkünfte der Cabins von Raus bieten inmitten einer herrlichen, fast noch unberührter Natur einen einzigartigen Rückzugsort.
Weiterlesen
Gut Wendgräben
In der Hängematte entspannen, durch den Wald spazieren und die Ruhe genießen: dafür ist Gut Wendgräben, das nur eineinhalb Stunden von Berlin entfernt liegt, der richtige Ort.
Weiterlesen