Holland – 11 schöne Städte, die immer einen Besuch wert sind

von Christin Otto

Bevor jetzt wieder irgendjemand eine Klugscheißer-Debatte darüber beginnt, weshalb die Niederlande und Holland nicht Dasselbe sind, kommen wir doch lieber zur wesentlichen Frage: Wohin geht es bei unserem nächsten Städtetrip? Na, Richtung Westen ins Nachbarland natürlich! Weil es nicht weit weg, aber wunderschön ist. Weil es hier sogar Strand und Meer gibt. Und weil alles so nah beieinander liegt und die Zugverbindungen so gut sind, dass man in ein paar Tagen auch gleich mehrere Städte auf einmal besuchen kann. Wohin es genau gehen soll? Hier kommen 11 schöne Städte, die immer einen Besuch wert sind.

1

© Christin Otto An den Grachten Amsterdams entlang flanieren

Amsterdam lockt jedes Jahr unzählige Touristen aus aller Welt an – und das nicht nur wegen der Coffee Shops. Idyllische Grachten, pittoreske Häuser, spannende Museen, pulsierendes Nachtleben, unzählige Geschäfte, Cafés und Restaurants machen die Stadt zum perfekten Ort für alle, die viel sehen und erleben wollen. Doch wo anfangen? Unser Tipp: Startet euren Tag mit einem Cappuccino im Garten von De Koffieschenkerij an der Oude Kerk, gönnt euch eine Grachtenfahrt, stärkt euch mit Frühstück im Coffee & Coconuts, erkundet das Zentrum und das Szeneviertel Jordaan zu Fuß und entspannt euch im Westerpark. Fahrt mit der kostenlosen Fähre nach Amsterdam Noord und schaut euch dort die Stadt auf dem A’DAM Lookout von oben an, oder schlendert über den Flohmarkt an den IJ-Hallen. Für ein leckeres Abendessen empfehlen wir euch das d&a Hummus Bistro oder Dwaze Zaken.

2

© Christin Otto Entspanne in der Idylle des holländischen Haarlem

Nur einen Katzensprung von Amsterdam entfernt liegt Haarlem – eine zauberhafte Stadt, die dem großen Nachbarn in Sachen Charme in nichts nachsteht. Zwar geht es in Haarlem ruhiger zu als in Amsterdam, doch beeindruckende Architektur, idyllische Grachten und Brücken, schmale Gassen und prachtvolle Herrenhäuser gibt es auch hier. Wer am Bahnhof ankommt, macht sich am besten direkt auf den Weg zum Grote Markt. Auf dem Marktplatz angekommen, wirst du angesichts der Architektur von der St.-Bavo-Kirche und des Rathaus kaum aus dem Staunen herauskommen. Von hier aus kannst du die vielen Gassen mit all' den hübschen Geschäften und Cafés erkunden oder dich auf den Weg zur Windmühle De Adriaan machen. Für eine Kaffeepause solltest du das Native ansteuern und für ein Konzert am Abend empfehlen wir das Patronaat. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, fährt noch weiter, bis ans Meer – das liegt nämlich direkt um die Ecke.

3
maastricht

© Pixabay Den berühmten Buchladen Boekhandel Dominicanen in einer alten Kirche in Maastricht erkunden

Maastricht ist nicht nur die Hauptstadt der niederländischen Provinz Limburg, die Stadt punktet auch mit einer europaweit einzigartigen Sehenswürdigkeit: einem Buchladen in einer alten Kirche. Die Dominikanerkirche ist die älteste gotische Kirche der Niederlande. Hier waren bereits Boxring, Automobilschau und Feuerwehrutensilien untergebracht. Seit 2006 ist sie eine Buchhandlung, in der ihr nicht nur durch Tausende Bücher schmökern, sondern auch Kaffee trinken könnt. Doch Maastricht hat noch mehr zu bieten: Schaut auf dem Vrijthof Platz vorbei, flaniert durch die vielen hübschen Seitenstraßen der Stadt, geht ein Stück die Maas entlang, schlendert über die St. Servatius Brücke und stärkt euch bei einem leckeren Essen im 't Wycker Cabinet.

4

© Pixabay Moderne Architektur in Rotterdam bestaunen

Wer die Niederlande vor allem mit hübschen Grachtenhäusern und historischen Bauten in Verbindung bringt, der wird schnell merken, dass Rotterdam einen völlig anderen Vibe versprüht. Da hier während des Zweiten Weltkriegs vieles zerstört wurde, gibt es in der Hafenstadt weit mehr Neubauten – und die sind oft ziemlich spektakulär. Zu den Bekanntesten gehören die gelben Kubushäuser in der Nähe des Oude Haven, aber auch die gigantische Markthalle, die Ersamusbrücke und der neue Hauptbahnhof beeindrucken durch einzigartige Architektur. Ihr wollt noch mehr von Rotterdam sehen? Dann geht in der Pannekoekstraat und am Nieuwe Binnenweg bummeln, schaut euch die Stadt auf dem Euromast von oben an, probiert euch durch das Streetfood in der Fenix Food Factory und geht abends in einer der vielen Bars an der Witte de Withstraat einen trinken.

5

© Pixabay Weltberühmte Keramik in Delft kaufen

Wer schon ein paar Mal in Holland war, dem ist sie bestimmt schon begegnet: die blau-weiße Keramik. Ihren Ursprung hat sie in Delft – einer hübschen Stadt zwischen Den Haag und Rotterdam. Dort wird das berühmte "Delfts Blauw" seit Jahrhunderten gefertigt. Doch nicht nur die Keramik von Delft hat es zu Weltruhm gebracht – auch die Technische Universität genießt internationales Renommee. Dank der Uni ist Delft eine besonders junge Stadt mit buntem Nachtleben. Doch bevor ihr durch Kneipen und Clubs tingelt, solltet ihr die Heimatstadt des berühmten Malers Johannes Vermeer natürlich erst einmal bei Tag erkunden. Schlendert entlang der Grachten, stärkt euch beim Frühstück im Kek, bestaunt das Rathaus und all' die anderen historischen Gebäude auf dem Marktplatz und besteigt den Turm der Nieuwe Kerk, um den Blick über die Dächer der Stadt zu genießen.

6

© Christin Otto Den Blumenmarkt in Utrecht besuchen

Wenn alle Wege nach Rom führen, dann führen alle Bahnstrecken nach Utrecht – zumindest in den Niederlanden. Dort gilt die Stadt nämlich als geografische Mitte und Verkehrsknotenpunkt. Dabei sollte man hier am besten nicht nur um-, sondern auch aussteigen. Schließlich hat Utrecht es nicht ohne Grund auf die Lonely-Planet-Liste der zehn meistunterschätzten Orte der Welt geschafft. Idyllische Grachten, hollandtypische Häuschen, nette Geschäfte, hübsche Cafés und Bars – all' das, wofür Amsterdam so bekannt und beliebt ist, gibt es auch eine halbe Stunde Zugfahrt entfernt von der pulsierenden Hauptstadt. Schlendert durch die Gassen, besteigt den Dom, macht eine Lunch-Pause im GYS oder Poké Perfect, geht samstags über den Blumenmarkt, schaut auf eine Kaffee im Broei vorbei und verbringt den Abend mit Bier und Live-Musik im 't Oude Pothouys.

7

© Pixabay Nimwegen, die älteste Stadt der Niederlande erkunden

Nimwegen, auf Niederländisch Nijmegen, liegt nicht nur nahe der deutschen Grenze, es ist auch die älteste Stadt Hollands. Dementsprechend gibt es hier jede Menge historische Gebäude, jahrhundertealte Plätze und die älteste Einkaufsstraße Hollands. Die Lange Hezelstraat ist gesäumt von kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants – und sie führt euch geradewegs zum wunderschönen Marktplatz. Habt ihr das Zentrum erkundet, dann gönnt euch bei schönem Wetter eine Pause im Kronenburgerpark oder an den Stränden der Waal – dort kommt echtes Urlaubsfeeling auf. Danach zieht ihr am besten weiter zum Honigcomplex. Auf dem ehemaligen Fabrikgelände sind heute alternative Werkstätten, Geschäfte, Cafés und Restaurants beheimatet. Also: Trinkt einen Kaffee bei Blommers Coffee Roasters oder stärkt euch bei Bier und Burger in der Brauerei Stoom. Wer abends Lust auf ein Konzert hat, der schaut am besten im Doornroosje vorbei.

8

© Christin Otto Käse naschen auf dem traditionellen Käsemarkt in Gouda

Gouda kennt ihr nur aus der Käseabteilung im Supermarkt? Dann wird es Zeit, das zu ändern! Die namengebende Stadt Gouda begeistert nämlich nicht nur mit leckerem Käse, sondern auch mit einem zauberhaften historischen Stadtkern, hübschen Gassen, Grachten und Cafés. Ein besonderer Blickfang ist ohne Frage das historische Rathaus, aber auch die Sint Janskerk mit ihren bunten Glasfenstern ist einen Besuch wert. Den beliebten Gouda-Käse bekommt ihr in der Innenstadt natürlich ganzjährig – im 't Kaaswinkeltje zum Beispiel. Am schönsten ist das Käse-Shopping aber auf dem traditionellen Käsemarkt im historischen Zentrum, der von April bis August immer donnerstags stattfindet. Apropos schön und lecker: Für eine idyllische Lunchpause direkt am Wasser solltet ihr euch auf den Weg zum Restaurant De Kleischuur machen. Für leckere Raw Cakes empfehlen wir euch das Lunchcafé curcuma und einen geselligen Tapas-Abend könnt ihr im Bodega 32 direkt am Markt erleben.

9

© Pixabay Seeluft schnuppern in Den Haag

Den Haag, auch bekannt als "königliche Stadt am Meer", ist eine ganz besondere niederländische Stadt. Nicht nur, weil sich hier der Regierungssitz befindet, sondern auch wegen der Lage am Meer. Hier treffen Paläste, Botschaftsresidenzen, Regierungsgebäude und moderne Wolkenkratzer auf Baudenkmäler, historische Viertel und Urlaubsfeeling am Strand. Schaut euch den Binnenhof – das politische Herz der Niederlande –, den Paleis Noordeinde und den Friedenspalast an, schlendert über den Haagse Markt, geht shoppen in der Passage, erkundet die Boutiquen und Galerien an der Noordeinde und Hoogstraat. Verschnaufpause? Dann gönnt euch etwas Leckeres im Cortenaer in der Nähe des Paleis Noordeinde, testet De Vegetarische Slager – oder stärkt euch im de Kade direkt an der Gracht unweit von Chinatown. Mit der Straßenbahn erreicht ihr Scheveningen – dort warten Strand, Meer, Beachclubs und ein Pier samt Riesenrad auf euch. Für einen kühlen Drink empfehlen wir den Patagonia Beach Club.

10

© Pixabay Durch das Nachtleben in Groningen toben

"Er gaat niets boven Groningen", sagt der Holländer, was so viel bedeutet wie "Nichts geht über Groningen". Denn Groningen ist die nördlichste Großstadt der Niederlande und eine besonders quirlige noch dazu. Letzteres liegt vor allem an den vielen Studenten. Wer Lust auf buntes Nachtleben hat, wird hier definitiv fündig – steuert einfach die Poeleplein an oder geht für Konzerte und Drinks ins Vera. Natürlich hat Groningen noch mehr zu bieten: Schaut euch die prächtigen Grachten und Grachtenhäuser an der Hoge en Lage der Aa an, geht auf dem Vismarkt einkaufen und stöbert in den Geschäften an der Folkinge – die wurde 2017 sogar zur schönsten Einkaufsstraße der Niederlande gekürt. Legt eine Kaffeepause im Black & Bloom ein, nehmt die Stufen zur Spitze des Martiniturms und schaut im Groninger Museum vorbei, dessen spektakulärer Bau selbst schon ein Kunstwerk ist.

11

© Magnus S. | Unsplash Die kulturelle Szene in Leeuwarden entdecken

Leeuwarden ist nicht nur die Hauptstadt der Provinz Friesland, sondern wurde auch 2018 zu Europas Kulturhauptstadt gekürt. Da versteht es sich fast von selbst, dass es Einiges zu entdecken gibt. Zum Beispiel, dass nicht nur Pisa, sondern auch Leuuwarden einen schiefen Turm hat. Wenn ihr die Stadt erkunden wollt, schlendert ihr am besten zu Fuß durch das historische Zentrum, geht entlang der von Cafés gesäumten Grachten, schaut euch die Geschäfte in der Nieuwestadt an, geht lecker Essen im Wannee und gönnt euch eine Pause im Garten des St. Antonius Gasthuis. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann natürlich auch noch Friesland erkunden und einen Abstecher zu den Friesischen Inseln machen.

  • Leeuwarden
  • Leeuwarden, Niederlande

Titelfoto: © Anastasia Dulgier | Unsplash

Sags deinen Freunden: