Restaurants Wien – 11 leckere Restaurants, Cafés und Bars in der österreichischen Hauptstadt

Würde ich nicht in Berlin wohnen, würde ich vielleicht in Wien wohnen, denn Wien ist einfach wunderbar. Die Menschen sind wahnsinnig freundlich, die Häuser wunderschön, mitten durch die Stadt fließt ein Kanal, an dem viele morgens joggen gehen, und die Caféhaus-Kultur in Wien ist außergewöhnlich. Neben den vielen Caféhäusern gibt es aber auch jede Menge andere tolle Restaurants, Cafés und Bars, die es sich lohnt, in der österreichischen Hauptstadt zu entdecken. Hier stelle ich euch meine 11 liebsten Restaurants in Wien vor.

1

© Wiebke Jann Im Harvest Bistrot vegane (österreichische) Küche genießen

Schnitzel mit Erdäpfelsalat, Vleischstrudel, Schwarzwälder Kirschtorte und Burger: All das klingt für Menschen, die sich vegan ernähren, erstmal nicht sonderlich reizvoll. Im süßen Harvest Bistrot im Zweiten Bezirk ist aber alles anders, denn hier kommen diese Leckereien vegan daher und das ziemlich lecker. Im Sommer könnt ihr hier draußen auf der kleinen Terrasse sitzen, im Winter drinnen auf Oma-Sofas gemütlich fläzen. Besonders empfehlen können wir das Club Sandwich mit Räuchtertofu und die Schwarzwälderkirschtorte!

2

Frühstück, Mittag und Feierabenddrinks im Café Liebling

Hip, hipper, Café Liebling: Hier gibt es wunderschöne Bedienungen, unverputzte Wände, alte Holzstühle und -tische, Blumenampeln, leckeren Kaffee, (veganes) Frühstück, lesende und knutschende Gäste – also alles, was es für ein Lieblingscafé braucht. Und weil es hier nicht nur schön, sondern auch gemütlich ist, könnt ihr nicht nur tagsüber frühstücken (die Karte reicht von Pancakes über Müsli bis zur obligatorischen Avocado-Stulle) und Kaffee trinken, sondern gleich sitzen bleiben und abends ein bis drei Spritzer trinken.

3

© Jean Balzan | Pixabay Das beste vegane Eis Wiens bei Veganista schlecken

Seit geraumer Zeit ist Wien voll von herrlichen neuen Eisdielen, und jede*r Wiener*in hat eine andere Lieblingseisdiele, in der es „das beste Eis Wiens“ gibt. Sie sind alle Lügner*innen: Das beste Eis Wiens gibt es nur bei Veganista, denn dort ist es nicht nur lecker, sondern auch vegan. Insider-Tipp: Es ist möglich, eine Kugel zu „teilen“ und so relativ günstig zwei verschiedene Eissorten zum Preis einer Kugel zu genießen! Und wir sind nicht die einzigen, die wissen, dass Veganista das beste Eis hat, denn inzwischen gibt es neun Filialen in Wien, yeah!

4

© Kelsey Knight | Unsplash Im kleinen Café Spritzer trinken und Menschen beobachten

Mitten im Ersten Bezirk in Wien findet ihr am Franziskanerplatz (einer der süßesten Plätze Wiens) das Kleine Café und das ist, wie der Name schon verrät, wirklich klein. Drinnen finden vielleicht zehn Leute ein Plätzchen, dafür stehen im Sommer auf dem Platz einige Tische und Stühle. Ins Café kommt man allerdings nicht zum Frühstücken, sondern vor allem für einen gepflegten Nachmittagsdrink. Am besten nehmt ihr euch etwas Zeit, bestellt einen Spritzer und beobachtet das bunte Treiben im Ersten Bezirk, macht Spaß!

5

© Wiebke Jann Leckere vietnamesische Küche im Tata Wien

Das Tata in Wien ist genau die richtige Mischung zwischen hippen Vietnamesen und fairen Preisen. Neben Curry und Reisnudelsalat, bekommt ihr hier auch leckere Frühlingsrollen und Pho – alles auf Wunsch auch vegan. Die Preise bewegen sich zwischen acht und zehn Euro, ziemlich fair für Wiener Preise.

6
bibimbap

© Wiebke Jann Leckeres Bibimbap, koreanische Wraps und vieles mehr im Han

Schon klar, wir sind in Wien im Urlaub und wollen natürlich auch die traditionelle Landestypischen Küche genießen, aber wenn uns von Wiener*innen ein Koreaner empfohlen wird, können wir nur schwer Nein sagen. Und weil der auch noch unverschämt gut war, legen wir ihn euch jetzt auch wärmstens ans Herz. Das Han am Stadtpark hat nicht nur leckere Starter wie Mandu und frittierten Tofu, sondern auch super leckeres Bibimbpap. An alle Vegetarier*innen: Auf der Karte ist es zwar nicht extra vermerkt, aber natürlich werden auch eure Foodie-Herzen mit viel leckerem Essen überschüttet.

7
Schnitzel

© Wiebke Jann Im Café Kafka Schnitzel und Erdäpfelsalat essen

Das Café Kafka ist so ein Kandidat, bei dem wir uns nicht sicher sind, wieso er ausgerechnet "Café" in seinem Namen trägt. Wir jedenfalls sind hier spät abends eingefallen, haben in dunkler, etwas rauchiger Atmosphäre (es gibt auch einen Nichtraucherraum), auf dunkelroten Lederbänken sitzend die vielen, teilweise sehr alten Ausstellungs- und Konzertplakate bestaunt, richtig gutes Schnitzel gegessen, Spritzer getrunken und das ein oder andere gute Gespräch auch mit den anderen Gästen geführt.

8

© Christopher Rusev | Unsplash Frische Bento-Boxen bei Matcha Komachi essen

Mitten auf der Operngasse in Wien findet sich ein kleines japanisches Paradies, das Matcha Komachi. Und natürlich gibt es hier neben Matcha-Tee auch tolles Matcha-Eis, was allerdings nicht der Grund ist, weswegen wir den Laden so mögen. Unser Herz haben nämlich die frischen Bento-Boxen und die fantastischen Onigiri erobert. Am besten hat uns der Onigiri mit Avocado und Majo geschmeckt, davon hätten wir gerne einen Lieferservice. Und für alle Süßen unter uns gibt es direkt gegenüber auch eine Veganista-Filiale. Call it a match!

9

© Wiebke Jann Bei Ulrich außergewöhnliche Frühstückskreationen entdecken

Je nach wem, welche Tageszeit es bei eurem Besuch im Urlichs in Wien ist, erwartet euch ein Café, ein Restaurant oder sogar eine Bar. Wir empfehlen euch aber besonders das Frühstück, denn hier gibt es für alle ein tolles Angebot: Von veganen Mais-Zucchini-Puffern über Porridge bis hin zum Kräuteromlette ist alles richtig lecker. Der Ulrich hat übrigens einen Bruder, den Erich und der ist auch nur einen Katzensprung entfernt, da gibt's zum Beispiel vegane Huevos Rancheros, yum.

10
Restaurants Wien, Swing Kitchen

© Daliah Hoffmann Vegane Burger bei Swing Kitchen in Wien essen

Bei der Swing Kitchen wird nur mit pflanzlichen, regionalen, gentechnikfreien und nachhaltigen Produkten gekocht und gearbeitet, so sind zum Beispiel alle Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen. Die Pattys sind auf Sojabasis, eine Eigenkreation von Irene und Charly Schillinger, den Gründern der österreichischen Fast-Food-Kette. Das Sojapatty kommt zwischen zwei Hälften knusprig-weichen Ciabatta-Brots, dazu gibt es veganen Käse, verschiedene Dips, Toppings wie Gewürzgurken, Salat oder Gemüse, frittierte Zwiebelringe oder verschiedene Pommes. Das absolute Highlight: die "Chicken Wings", die wir noch nirgends besser gegessen haben.

11

© Adam Jaime | Unsplash Auf einen Absacker ins Neulich gehen

Ist man länger in Wien, sehnt man sich vielleicht nach günstigem Bier und Wein. Dafür legen wir euch gerne das Neulich im Dritten Wiener Gemeindebezirk ans Herz. Hier ist das Ambiente sehr vertraut und man hat das Gefühl, in einem dieser Lokale aus Fernsehserien gelandet zu sein, wo alle sich lieben und jede*r deinen Namen kennt.

Sags deinen Freunden: