Slowenien – 11 Tipps für einen perfekten Urlaub

Äh entschuldigt uns mal bitte, aber wie schön ist denn Slowenien? Zum Wandern fahren alle nach Österreich, zum Sonnenbaden nach Italien und zum Skifahren in die Schweiz – dabei bietet Slowenien all das und ist dabei noch nicht so überlaufen wie die anderen Länder. Hier könnt ihr in glasklaren Seen baden, das größte Höhlensystem der Welt erkunden und fantastische Aussichten genießen. Wenn ihr euren nächsten Urlaub plant, dann haben wir hier für euch die besten Slowenien-Tipps.

SLOWENIEN: GUT ZU WISSEN

DIE BESTEN SLOWENIEN TIPPS

1

© Krivec Ales | Pexels Entspannen und wandern im Naturreservat rund um den Zelenci See

Wer an kristallblaue Seen umgeben von Bergpanoramen denkt, hat zuerst Österreich im Kopf. Dabei kann auch Slowenien ganz schön angeben: Der Zelenci See erhält seine smaragdgrüne Farbe durch Seekreide-Schichten und wer genauer hinschaut, erkennt, dass aus dem See Quellen sprudeln. Den See könnt ihr über Holzstege erkunden. Rund um den See beginnen übrigens zahlreiche Wanderwege, zum Beispiel "Der märchenhafte Weg der 10 Hütten" und sogar ein Tel des Jakobsweges.

2

© Alex Block | Unsplash An der Adria-Küste das Dolce Vita genießen

Slowenien besitzt zwar nur 46 Kilometer Küste, trotzdem spürt man den Einfluss von Kroatien im Süden und Italien im Norden. In der kleinen Stadt Izola fühlt es sich einfach sehr nach Dolce Vita an. Es ist gefühlt zehn Grad wärmer, jeder trink Spritz und im kleinen Hafen an der Promenade liegen Boote und Yachten aus allen Teilen Europas. Von hier aus  solltet ihr zum Nationalpark Strunjan laufen und an der menschenleeren Steilküste entlang wandern, die gesäumt ist von Buchten, einem 80 Meter hohen Kliff, Pinienwäldern und Olivenhainen.

3

© Charlott Tornow Wandern rund um den Bleder See

Die Aussicht auf den Bleder See ist wohl das ikonischste Foto von Slowenien. In der Mitte eines glasklaren Sees thront eine kleine Insel, aus der die Spitze eines barocken Kirchturm hervorragt. Der Anblick ist wirklich atemberaubend schön, wer Urlaub in Slowenien macht, darf einen Trip hierhin auf keinen Fall verpassen. Rund um den See führt ein asphaltierter Weg, den man zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen kann. An der Nordseite des Sees thront eine Felsenburg. Kleine Boote bringen einen auf die kleine Insel in der Mitte. Und wer mag, der geht um die Wälder drumherum wandern. Den besten Ausblick von oben auf den See hat man vom Berg Mala Osojnica.

4

© Charlott Tornow Die atemberaubenden Höhlen von Postojna erkunden

Wer hätte gedacht, dass in Slowenien die zweitgrößten (für Touristen erschlossenen) Tropfsteinhöhlen der Welt liegen. Das riesige Höhlensysten von Postojna ist 24 Kilometer lang, 5 Kilometer können von Touristen besichtigt werden – und das Erlebnis ist wirklich atemberaubend. Hier könnt ihr ihr die größten Tropfsteine der Welt sehen, mit einer Eisenbahn durch die Höhlen fahren und sogar Klettertouren bis zum unterirdischen Fluss Pivka unternehmen. Der Star der Höhle ist übrigens der Grottenolm, der Legende nach ein Drachenbaby, das bis zu zehn Jahre ohne Essen auskommen kann.

5

© Charlott Tornow Wandern entlang des Vintgar-Klamm

Der Vintgar-Klamm ist ein kleiner Geheimtipp. In der Nähe der Stadt Gorge liegt die 1,6 Kilometer lange Felsenschlucht zwischen den senkrechten Wänden der Berge Hom und Boršt. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde dieser Klamm entdeckt und seitdem für Besucher durch an den Felswänden angebrachte Holzstege zugänglich gemacht. Die Wanderung entlang zahlreicher Wasserfällen, Gumpen und Stromschnellen ist ein echtes Naturspektakel. Nehmt euch etwas Zeit und lauft bis zum 13 Meter hohen Wasserfall Šum. Wer ohne Auto unterwegs ist, der kann von Bled aus ein privates Shuttle zum Vintgar-Klamm buchen.

6

© Charlott Tornow Ausflug zur Höhlenburg Predjama

Wie ein Portal zu einer anderen Welt: Die Burg Lueg wurde bereits im 12. Jahrhundert in eine 123 Meter hohe senkrechte Felswand bei der heutigen Stadt Predjama direkt am Eingang zu einer großen Höhle gebaut und ist heute die größte Höhlenburg der Welt. Hinter der Burg befindet sich ein Geflecht von geheimen Gängen, von denen aus sich der Ritter Erasmus von Predjama auf seine Raubüberfälle begab. In der Burg und in Teilen der Höhle erfahrt ihr viel über die frühere Nutzung der Burg. Noch heute sind Fledermäuse in der Höhle heimisch.

  • Predjamski Grad
  • 6230 Predjama, Slowenien
  • November – März: 10–16 Uhr, April & Oktober: 10–17 Uhr, Mai, Juni & September: 10–18 Uhr, Juli & August: 10–19 Uhr
  • 35,70 Euro (zusammen mit einem Besuch der Höhle Postojna)
  • Mehr Info
7

© Charlott Tornow Ausblick von der Burg Ljubljana genießen

Ohne einen Ausflug auf die Burg, die man von fast überall in der Stadt sehen kann, ist ein Besuch in Ljubljana nicht komplett. Mit einer gläsernen Seilbahn oder auch zu Fuß mit etwas Schwitzen ist man schnell auf den Zinnen. Es lohnt sich, den Eintritt für den Turm zu bezahlen – von dort oben hat man den schönsten Ausblick auf die Stadt und die smaragdgrünen Hügel in der Ferne.

8

© Garden Village Bled Übernachten im Garden Village Bled

Wer außergewöhnlich übernachten und ein bisschen mehr Zeit am Bleder See verbringen will, der sollte im Garden Village unterkommen, ein Resort, das aus Baumhäusern, Glamping- und schönen Gemeinschaftszelten besteht. Idyllisch gelesen in einem Waldstück wacht ihr hier zum Klang der Vögel und den durch das Dorf fließenden Bach auf.

9

© Mirkob Muzejski | Slovenian Tourist Board Mit dem Museumszug Slowenien erkunden

Wer auf Zugfahrten steht, der sollte sich diese besondere nicht entgehen lassen. Ab Ljubljana fährt der "Museumszug" auf der Wocheiner Bahn durch die Alpen, Bled, Bohinj und das Tal des azurblauen Alpenflusses Soča, vorbei Weinbaugebiet Goriška Brda und durch den slowenischen Karst. Im Zug selbst sorgen Reiseführer und Animateure für Unterhaltung (auf Slowenisch und Englisch). Auf der Tour kann man mit dem Bus zusätzlich die Weinanbaugebiete rund um Goriška Brda, den Aussichtsturm in Gonjače, das mittelalterliche Dorf Dobrovo und einen Weinkeller besichtigen. Gut zu wissen: Das Ticket kann bis 7 Tage vorher storniert werden.

  • City Hotel Ljubljana
  • Dalmatinova ulica 15, 1000 Ljubljana, Slowenien
  • Zugfahrten im Jahr 2019: 4., 11. und 18 Mai, 1., 8., 15., 22. und 29. Juni, 6. und 20. Juli, 10. und 17. August, 7., 14., 21. und 28. September, 5., 12. und 19. Oktober, 2. und 9. November
  • 70–105 Euro, Kinder (6–12): 54–68 Euro, unter 6: kostenlos
  • Mehr Info
10

© Ales Fever | Slovenian Tourist Board Besuch der Almsiedlung Velika Planina

Wer abtauchen will in die Geschichte Slowenien, der muss hoch steigen. Die Hochalm Velika Planina ist eine der letzten hochalpinen Hirtensiedlungen in Europa, wo die Hirten im Juni ihre Kühe auf die Alm treiben, um dort im Sommer zu leben. Die Alm ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderrouten, zur Alm selbst könnt ihr entweder zwei bis drei Stunden Kranjski rak, Kraljev hrib oder Stahovica wandern, oder ihr nehmt die Seilbahn im Kamniška-Bistrica-Tal auf den Šimnovec.

11

© Ales Fever | Slovenian Tourist Board Mit Blick auf den Fluss Soča übernachten

Der Fluss Soča ist mit seiner türkisblauen Farbe wohl der schönste in Slowenien. Er entspringt in den Julischen Alpen im Nordwesten Sloweniens und schlängelt sich dann 140 Kilometer bis zum Golf von Triest in Italien. An verschiedenen Stellen am Fluss kann man das Jahr über Rafting, Wildwasserpaddel und Canyoing betreiben. Wer mit Blick auf dieses Naturspektakel übernachten will, kann das zum Beispiel im Ferienhaus Kuninez in Kozmerice tun. Das schöne Gutshaus von 1793 liegt auf einem Hügel, von dem aus man das Soča-Tal sehen kann, und bietet acht Personen Platz. Mieten könnt ihr es über Airbnb.

Sags deinen Freunden: