Slowenien – 11 Tipps für einen perfekten Urlaub

Wie schön ist denn Slowenien, bitte? Zum Wandern fahren alle nach Österreich, zum Sonnenbaden nach Italien und zum Skifahren in die Schweiz – dabei bietet Slowenien all das und ist dabei noch nicht so überlaufen wie die anderen Länder. Hier kannst du in glasklaren Seen baden, das größte Höhlensystem der Welt erkunden und fantastische Aussichten genießen. Wenn du deinen nächsten Urlaub planst, dann haben wir hier für dich die besten Slowenien-Tipps.

SLOWENIEN – GUT ZU WISSEN

DIE BESTEN SLOWENIEN–TIPPS

1
Piran

© Sonja Koller Genieße das Dolce Vita in Piran

Obwohl der Küstenabschnitt Sloweniens mit 46 Kilometern relativ schmal ist, befindet sich hier mit Piran eine der schönsten Städte Istriens. Die Stadt liegt auf einer Landzunge, ist also auf drei von vier Seiten von Wasser umgeben und nicht nur deshalb unglaublich malerisch. Auch die venezianische Architektur und die Aussichtspunkte, von denen du die vielen roten Dächer sehen kannst, sorgen für romantische Stimmung. Weil Piran nicht besonders groß ist, entscheiden sich viele Urlauber*innen dazu, die Stadt bei einem Tagestrip zu erkunden. Wenn du etwas mehr Zeit mitbringst, kannst du hier aber auch ausgedehnte Spaziergänge machen oder am Sandstrand im Nachbarort Portorož in der Sonne brutzeln.

2

© Charlott Tornow Erkunde die atemberaubenden Höhlen von Postojna

Wer hätte gedacht, dass in Slowenien die zweitgrößten (für Tourist*innen erschlossenen) Tropfsteinhöhlen der Welt liegen? Das riesige Höhlensystem von Postojna ist 24 Kilometer lang, fünf Kilometer können von Tourist*innen besichtigt werden – und das Erlebnis ist wirklich atemberaubend. Hier kannst du die größten Tropfsteine der Welt sehen, mit einer Eisenbahn durch die Höhlen fahren und sogar Klettertouren bis zum unterirdischen Fluss Pivka unternehmen. Der Star der Höhle ist übrigens der Grottenolm, der Legende nach ein Drachenbaby, das bis zu zehn Jahre ohne Essen auskommen kann.

3
Vipava

© Sonja Koller Probiere dich durch den Wein des Vipava-Tals

Das Vipava-Tal ist das Zentrum des slowenischen Weinanbaus. Weinliebhaber*innen sollten hier also auf jeden Fall vorbeischauen und sich durch das Angebot und die Rebsorten testen. Am besten, du buchst dir eine Tour bei Jani von Wajdusna, spontan selbst bei den Weingütern vorbeizuschauen wird hier nämlich nicht gerne gesehen. Aber auch alle, die sich für Wein nicht begeistern können, sollten einen Zwischenstopp im Tal machen und zum Otlica Natural Window wandern: Die Route führt dich auf acht Kilometern von der Quelle des Flusses Hubelj zu einem natürlichen Fenster zwischen zwei Steinen, von dem aus du einen tollen Blick auf das Tal hast.

4
Celica Art Hostel Ljubljana sonja Koller

© Sonja Koller Übernachte im Knast im Celica Art Hostel

Das Celica Art Hostel gehört zu den ungewöhnlichsten Hostels in ganz Europa, denn hier nächtigst du in einem ehemaligen Gefängnis. Wie in Hostels üblich, kannst du dich in Mehrbett- oder Privatzimmer einmieten, besonders die 2er- und 3er-Zimmer aber sind zu empfehlen. Dafür wurden 20 der ehemaligen Einzelzellen umgebaut und jeweils von einem anderen Künstler*innenkollektiv gestaltet. So bekommst du je nach Design manchmal mehr, manchmal weniger mit, dass die Übernachtungsgäste hier einst nicht einfach ein und aus gehen konnten. Wenn du nicht gleich über Nacht im Knast bleiben willst, kannst du dich einer der Führungen anschließen, bei der du um 13 Uhr einen Blick in einige der Zimmer werfen und mehr über die spannende Geschichte des Ortes lernen kannst.

5

© Krivec Ales | Pexels Wandere im Naturreservat rund um den Zelenci See

Wer an kristallblaue Seen umgeben von Bergpanoramen denkt, hat zuerst Österreich im Kopf. Dabei kann auch Slowenien ganz schön angeben: Der Zelenci See erhält seine smaragdgrüne Farbe durch Seekreide-Schichten und wer genauer hinschaut, erkennt, dass aus dem See Quellen sprudeln. Den See kannst du über Holzstege erkunden. Rund um den See beginnen übrigens zahlreiche Wanderwege, zum Beispiel "Der märchenhafte Weg der 10 Hütten" und sogar ein Teil des Jakobsweges.

6
Maribor

© Sonja Koller Chille mit Student*innen in Maribor 

Obwohl Maribor die zweitgrößte Stadt Sloweniens ist, steht sie nicht auf dem Programm vieler Tourist*innen. Schade eigentlich, denn die Student*innenstadt an der Drau verbindet Traditionen mit einer gewissen Coolness und ist noch dazu sehr entspannt. Vielleicht liegt das an dem Wein, der hier allgegenwärtig ist. Sogar am Stadtberg Piramida, zu dem du unbedingt spazieren solltest, wird Weinanbau betrieben. In Maribor wächst außerdem die älteste Weinrebe der Welt, die seit 400 Jahren Früchte trägt. Sie befindet sich im alten Stadtviertel Lent, das immer noch sehr hübsch und sehenswert ist. Maribor eignet sich aber auch gut als Basis für Ausflüge in den gebirgigen Osten des Landes, in dem du nicht nur Wandern und Radfahren, sondern im Winter auch Skifahren kannst.

7

© Charlott Tornow Mache einen Ausflug zur Höhlenburg Predjama

Wie ein Portal zu einer anderen Welt: Die Burg Lueg wurde bereits im 12. Jahrhundert in eine 123 Meter hohe, senkrechte Felswand bei der heutigen Stadt Predjama direkt am Eingang zu einer großen Höhle gebaut und ist heute die größte Höhlenburg der Welt. Hinter der Burg befindet sich ein Geflecht von geheimen Gängen, von denen aus sich der Ritter Erasmus von Predjama auf seine Raubüberfälle begab. In der Burg und in Teilen der Höhle erfährst du viel über die frühere Nutzung der Burg. Übrigens: Noch heute sind Fledermäuse in der Höhle heimisch.

  • Predjamski Grad
  • 6230 Predjama, Slowenien
  • November bis März: 10–16 Uhr, April & Oktober: 10–17 Uhr, Mai, Juni & September: 10–18 Uhr, Juli & August: 10–19 Uhr
  • 40,3 Euro (zusammen mit einem Besuch der Höhle Postojna)
  • Mehr Info
8
Theodosius Foest Village Sonja Koller

© Sonja Koller Schlafe zwischen Bäumen im Theodosius Forest Village

Über dem kleinen Ort Vrhpolje im Vipava-Tal befindet sich mit dem Theodosius Forest Village eine Unterkunft, die den Wunsch, in einem Baumhaus oder zumindest mitten im Wald zu übernachten erfüllt und mit Komfort kombiniert. Die stylischen Holzhäuser sind mit großen Glasfronten ausgestattet, sodass du rund um die Uhr das Grün um dich herum genießen kannst. Einige der Baumhäuschen haben sogar einen Whirlpool und eine Sauna, verteilt über die Anlage gibt es aber auch einige für alle Gäste zugängliche Kraftorte,  an denen du von der Hängematte aus den Blick auf die Weinberge genießen kannst.

9

© Ales Fever | Slovenian Tourist Board Besuche die Almsiedlung Velika Planina

Wer abtauchen will in die Geschichte Sloweniens, der muss hoch steigen. Die Hochalm Velika Planina ist eine der letzten hochalpinen Hirtensiedlungen in Europa, wo die Hirten im Juni ihre Kühe auf die Alm treiben, um dort im Sommer zu leben. Die Alm ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderrouten, zur Alm selbst kannst du entweder in zwei bis drei Stunden zu Kranjski rak, Kraljev hrib oder Stahovica wandern, oder du nimmst die Seilbahn im Kamniška-Bistrica-Tal auf den Šimnovec.

10
Bleder See, Slowenien

© Mela Hipp Wandere rund um den Bleder See

Die Aussicht auf den Bleder See ist wohl das ikonischste Foto von Slowenien. In der Mitte eines glasklaren Sees thront eine kleine Insel, aus der die Spitze eines barocken Kirchturms hervorragt. Der Anblick ist wirklich atemberaubend schön, wer Urlaub in Slowenien macht, darf einen Trip hier hin auf keinen Fall verpassen. Rund um den See führt ein asphaltierter Weg, den man zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen kann. An der Nordseite des Sees thront eine Felsenburg. Kleine Boote bringen dich auf die kleine Insel in der Mitte. Und wer mag, der geht um die Wälder drumherum wandern. Den besten Ausblick von oben auf den See hat man vom Berg Mala Osojnica.

11

© Marie Detmer Erklimme den Peričnik Wasserfall und erkunde das Vrata-Tal

Das Vrata-Tal im Norden Sloweniens liegt mitten im Trigalv Nationalpark den du auf jeden Fall erkunden solltest, wenn du in der Gegend bist. Um den Blick auf die spektakuläre Nordwand des Triglav, dem höchsten Berg Sloweniens, zu genießen, kannst du das Vrata-Tal entweder mit dem E-Bike, wandernd, mit dem Bus oder dem eigenen PKW erkunden. Auf dem Weg durch das elf Kilometer lange Tal kommst du an auch den Peričnik Wasserfällen vorbei, die du mit festem Schuhwerk und ein bisschen Kondition erklimmen kannst. Hier kannst du sogar hinter dem 52 Meter hohen Wasserfall laufen und ganz nah an den Wassermassen stehen.

VERGNÜGTE TIPPS FÜR SLOWENIEN

11 Tipps für Ljubljana
Der schönste Ausblick, die besten Museen, das leckerste Essen und die kreativsten Viertel: Wir verraten dir unsere 11 besten Tipps für deinen Trip in die slowenische Hauptstadt Ljubljana.
Weiterlesen
Mit den Öffis durch den Nationalpark
Wir haben im Triglav Nationalpark im Norden Slowenien herausgefunden, wie nachhaltige Mobilität dort umgesetzt wird und ob ein Besuch auch ohne Auto klappt.
Weiterlesen