So kannst du kleine Tourismus-Unternehmen während der Corona-Krise unterstützen

© Annie Spratt | Unsplash

Eigentlich wäre ich jetzt gerade auf dem Weg nach Südeuropa, genauer gesagt nach Griechenland. Ich hatte geplant, auf einer Ökofarm in Peloponnes mitzuarbeiten und für euch die Halbinsel zu erkunden. Doch das Coronavirus ist mir und meinen Reiseplänen, ebenso wie vielen anderen vorfreudigen Urlaubern, dazwischen gekommen: Flüge wurden gestrichen, Grenzen geschlossen, Buchungen storniert. Kurz um, meine und wahrscheinlich auch deine Reisepläne sind erstmal gecancelt. Diese individuellen Reaktionen wirken sich natürlich negativ auf die gesamte Tourismusbranche aus. Nicht nur die Big Player TUI, Neckermann oder die ITB müssen umdenken, vor Allem auch kleine Tourismus-Unternehmen trifft die Corona-Krise hart. Wenn wir zu einem späteren Zeitpunkt aber wieder auf all die tollen Angebote zurückgreifen wollen, ist es wichtig, dass wir als Reisende auch jetzt die Tourismuswirtschaft fördern. Doch was können wir in dieser unübersichtlichen Lage tun, um Independent-Reiseveranstalter oder kleine Hotels zu unterstützen?

Buche um, statt zu stornieren!

Wenn alle Reisebuchungen mit einem Mal storniert werden, bricht die Tourismuswirtschaft ziemlich zusammen. Falls auch du überlegst, deinen Urlaub zu stornieren, möchte ich dir deswegen ans Herz legen, mögliche Buchungen nicht vollständig zu canceln, sondern stattdessen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Viele Tourismus-Unternehmen bieten derzeit Sonderkulanzen an. Wenn du umbuchst und nicht stornierst, hilfst du insbesondere kleinen Reiseveranstaltern oder privaten Hotelbesitzern über die Runden zu kommen, wie zum Beispiel dem Familienunternehmen Bambino Tours. Und ist es nicht auch schöner zu wissen, dass der Urlaub nicht ganz abgesagt ist, sondern einfach nur später stattfindet?

Ist es nicht schöner zu wissen, dass der Urlaub nicht ganz abgesagt ist, sondern einfach nur später stattfindet?

Verschenke Vorfreude mit einem Reisegutschein!

Wir sind sehr zuversichtlich, dass diese Krise nicht ewig anhalten wird und wir bald wieder unterwegs sein können. Um aber gerade jetzt kleinen Reiseveranstaltern unter die Arme zu greifen, kannst du sie durch den Kauf von Gutscheinen unterstützen. Verschenke zum Beispiel ein bisschen Vorfreude auf die nächste Reise mit einem Blind-Booking-Gutschein des kleinen Münchner Reiseunternehmens Unplanned.

Hinterlasse ein positives Review!

Ich habe die Auswirkungen von Ausgangssperren und Reiserestriktionen bereits im April vergangenes Jahr miterlebt. Zwar gab es zu diesem Zeitpunkt keine Pandemie, die unseren Planeten vereinnahmt hat, doch vielleicht kannst du dich noch an die Attentate auf Sri Lanka erinnern, die das Leben vor Ort lahm gelegt haben. Ich habe direkt erfahren, wie die Situation Alltagssicherheiten der Menschen auf Sri Lanka aus dem Gleichgewicht gebracht hat.

Denn wenn die Touristen ausbleiben, sinkt die Nachfrage. Dadurch konkurrieren die Angebote untereinander stärker. Klar, dass hier kleine Anbieter oft das Nachsehen haben. Indem du eine positive Google-Bewertung oder ein Online-Review bei dem süßen Hotel aus dem letzten Urlaub, dem coolen Reisebüro um die Ecke oder dem sympathischen Tourguide hinterlässt, hilfst du ihnen dabei, auch später noch aus der Masse herauszustechen.

Unterstützung
Reisevergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Werbung. Das ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.

Sags deinen Freunden: