Wien – 11 tolle Tipps für die Hauptstadt von Österreich

"Wien ist gut fürs Herz" hat mal jemand sehr Kluges über die österreichische Landeshauptstadt gesagt und damit sehr Recht. Und damit nicht genug, denn neben dem Herz wird in Wien auch so ziemlich jede andere Zelle des Köpers glücklich – wegen des guten Essens, der prachtvollen Architektur, des verblichenen kaiserlichen Prunks und der charmanten Wiener selbst natürlich sowieso. Einer von denen ist der allseits bekannte und beliebte Autor und YouTuber Michael Buchinger. Weil er nicht nur weiß, wie man ein Berliner wird, sondern auch die besten Spots in Wien kennt, hat er für uns einen fantastischen Guide erstellt, bei dem man sofort sein Köfferchen packen und in Kaiserschmarrn baden möchte. Auf geht's zu einer Tour durch Wien à la Buchinger!

WIEN – GUT ZU WISSEN

DIE BESTEN WIEN TIPPS

1
Cafe Korb

© marshall!yeti Den besten Apfelstrudel Wiens im Café Korb essen

Das Café Korb ist ein fantastisches Café im Herzen Wiens, welches randvoll mit ulkigen Fashion-Fotos und überdimensionalen Porträts seiner Besitzerin Susanne Widl ist. Wenn man Glück hat oder lange genug wartet, erspäht man ab und zu sogar diese Dame, wie sie in opulenten Outfits gehüllt durch das Café schleicht. Fun Fact: Hier gibt es den besten Apfelstrudel. Es empfiehlt sich, einen der immerzu schlecht aufgelegten, aber trotzdem relativ charmanten Kellner zu bitten, ihn euch kalt zu servieren.

2
Bücher

© Freddie Marriage | Unsplash Buch-Shoppen im Shakespeare & Company

In der Innenstadt von Wien befindet sich die Wiener Dependance des Pariser Buchladens Shakespeare & Company. Der Laden ist winzig und vom Boden bis zur Decke mit Büchern gefüllt. Bei den Mitarbeitern handelt es sich um echte Wiener Originale, die bei der Arbeit rauchen und jede Menge wissenswerte Fakten über Shakespeare und Co. (daher vielleicht der Name?) kennen. Einziger Nachteil für Leute mit Höhenangst: Um an manche Bücher zu gelangen, muss man auf eine alte Holzleiter klettern.

3
Wien Donau

© Wiebke Jann Spazieren gehen entlang des Donaukanals in Wien

Der Donaukanal ist, wie der Name verrät, ein Donauarm und liegt mitten in Wien. Rund um die Uhr gehen hier Jogger ihren sportlichen Bedürfnissen nach, während man selbst entspannt das Wasser entlanggehen, Menschen beobachten und in einem der vielen Cafés oder Strand-Bars Rast machen kann. Eine Warnung geht jedoch an all jene, die mit dem Gedanken spielen, ein Bad im Donaukanal zu nehmen: Tut es nicht. Es gibt schon einen Grund, warum das Wasser so grün ist.

4
Marco Simonis

© www.photo-simonis.com Mittag und leckere Kuchen essen bei Marco Simonis

Das Marco Simonis ist eine Mischung aus kulinarischem Concept-Store und Restaurant. Zugegeben: Im ersten Moment ist es ein bisschen befremdlich, weil es sehr un-Wienerisch aussieht und im Hintergrund ständig ein Tonband läuft, das Vogelgezwitscher abspielt. Gewöhnt man sich aber erstmal an diese Geräuschkulisse, kann man sich ganz den kulinarischen Highlights des Lokals widmen: Nicht nur die täglich wechselnden Menüs, sondern auch die Torten in der Vitrine sind ziemlich astrein.

5
Wien Stadtpark

© Gugerell | Wikimedia Commons CC0 1.0 Flanieren und Entspannen im Stadtpark Wien

Zentral gelegen und relativ groß ist der Stadtpark wohl so ein bisschen das Wiener Äquivalent zum Central Park und sehr zu empfehlen. Während im Burggarten in der Wiener Innenstadt mittlerweile sehr viele Jugendliche „chillen“, ist der Stadtpark dagegen groß genug, um jedem Besucher einen stillen Platz zum Sitzen und Schweigen zu bieten. Es gilt einzig und allein, Ausschau nach Tauben (den Ratten der Lüfte!) zu halten.

6

© Jean Balzan | Pixabay Das beste vegane Eis Wiens bei Veganista schlecken

Seit geraumer Zeit ist Wien voll von herrlichen neuen Eisdielen, und jede*r Wiener*in hat eine andere Lieblingseisdiele, in der es „das beste Eis Wiens“ gibt. Sie sind alle Lügner*innen: Das beste Eis Wiens gibt es nur bei Veganista, denn dort ist es nicht nur lecker, sondern auch vegan. Insider-Tipp: Es ist möglich, eine Kugel zu „teilen“ und so relativ günstig zwei verschiedene Eissorten zum Preis einer Kugel zu genießen! Und wir sind nicht die einzigen, die wissen, dass Veganista das beste Eis hat, denn inzwischen gibt es neun Filialen in Wien, yeah!

7
webandits

© Webandits, Pressefoto Nachhaltig und chic shoppen bei WeBandits

WeBandits ist ein unheimlich cooler Kleiderladen in einem hippen Bezirk Wiens und ist dabei erfrischend bodenständig geblieben. Hier gibt es unter anderem koreanische und skandinavische Designerware, die großteils nachhaltig und superchic ist. Der Laden ist nicht sonderlich groß, aber es macht in diesem Fall sogar Spaß, sich von den charmanten Verkäufern beraten zu lassen.

8
Schnitzel

© Wiebke Jann Im Café Kafka Schnitzel und Erdäpfelsalat essen

Das Café Kafka ist so ein Kandidat, bei dem wir uns nicht sicher sind, wieso er ausgerechnet "Café" in seinem Namen trägt. Wir jedenfalls sind hier spät abends eingefallen, haben in dunkler, etwas rauchiger Atmosphäre (es gibt auch einen Nichtraucherraum), auf dunkelroten Lederbänken sitzend die vielen, teilweise sehr alten Ausstellungs- und Konzertplakate bestaunt, richtig gutes Schnitzel gegessen, Spritzer getrunken und das ein oder andere gute Gespräch auch mit den anderen Gästen geführt.

9

Ausgefallene Cocktails trinken in der schicken Miranda Bar

Die Miranda Bar ist plötzlich in Wien aufgetaucht: Ich weiß nicht wann, ich weiß nicht warum, aber ich bin froh, dass sie da ist. Hier gibt es originelle Cocktails von preisgekrönten Barkeepern in super-stylischem Ambiente. Ich nehme mir hier immer vor, tolle Fotos für Instagram zu machen, bin aber meistens sehr schnell zu betrunken dafür.

10

Die Lichtinstellation "Yellow Fog" bestaunen

Jeden Tag bei Einbruch der Dämmerung kann man mitten in der Wiener Innenstadt eine Stunde lang die 48 Meter lange „Yellow Fog“-Installation des Künstlers Olafur Eliasson bewundern und sich darüber Gedanken machen, was sie zu bedeuten hat. Oder einfach nur coole Fotos machen. Dabei tritt nämlich, wie der Name schon sagt, gelber Nebel aus einem Gitter am Boden aus und ist ebenso mysteriös wie schön.

11

© Adam Jaime | Unsplash Auf einen Absacker ins Neulich gehen

Ist man länger in Wien, sehnt man sich vielleicht nach günstigem Bier und Wein. Dafür legen wir euch gerne das Neulich im Dritten Wiener Gemeindebezirk ans Herz. Hier ist das Ambiente sehr vertraut und man hat das Gefühl, in einem dieser Lokale aus Fernsehserien gelandet zu sein, wo alle sich lieben und jede*r deinen Namen kennt.

Titelfoto: © Leyy M | Unsplash

Sags deinen Freunden: