Winter im Gasteinertal – 11 Tipps für einen sportlichen & erholsamen Urlaub

Ich habe das Gasteinertal Anfang 2020 das erste Mal besucht und mich blitzverliebt in diesen wunderschönen Mix aus pittoresken Städten und perfektem Alpenpanorama. Da wäre Bad Gastein mit seinen bunten Belle-Époque-Bauten und einem irren Wasserfall, der mitten hindurch rauscht. Der malerische Ort ist das am besten gehütetste Geheimnis Österreichs, denn hier kann man fernab vom Massentourismus wunderbar entspannten Winterurlaub machen. Sportgastein mit seinem ausgedehnten Hochtal und den 3000er Bergen ist der perfekte Ort für Schneesport aller Art. Und in Bad Hofgastein warten unzählige Pistenkilometer darauf, Beinmuskeln zum Kochen zu bringen. Egal ob du dich beim Skifahren, Freeriden oder Langlaufen auspowern, dich mit Blick auf die Berge in einer Therme erholen oder einfach nur gut essen willst – ich habe 11 Tipps für den Winter im Gasteinertal für dich.

Übrigens: Für das Gasteinertal gibt es neuerdings das regionale Gütesiegel "Safe Gastein", um einen sicheren Winterurlaub in Zeiten von Corona zu garantieren. Das Siegel zeigt an, dass im Handel, in den Thermen, bei den Bergbahnen, in der Gastronomie und den Beherbergungsbetrieben zusätzlich zu den gesetzlichen Bestimmungen Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Alle Infos zu "Safe Gastein" gibt es hier.

1

© Gasteinertal Tourismus GmbH Sause die längste Talabfahrt Salzburgs hinunter

Wer sich beim Skifahren mal richtig beweisen will, der sollte hinauf zur auf 2000 Metern gelegenen Schlossalm fahren und einer der längsten Talabfahrten der Ostalpen meistern. Auf 10 Kilometer geht es über 1000 Höhenmeter hinunter bis nach Bad Hofgastein. Wer die Route meistern will, muss ordentliche Steherqualitäten mitbringen, wird aber auch mit einem Adrenalinrausch und fantastischen Aussichten belohnt. Wer den Extra-Kick sucht, macht keine Pause zwischendurch.

2

© Sandra Lahnsteiner, Gasteinertal Tourismus GmbH Gehe auf sportliche Erkundungstour durch das verschneite Sportgastein

Winterwandern, Skifahren, Freeriden und Langlaufen – in Sportgastein ist der Name Programm. Das kleine Skigebiet mit seinem lang gestreckten Tal und spitz aufragenden Bergen ist mit bis zu 2650 Metern das höchstgelegene des Salzburger Landes und überzeugt nicht nur durch eine wunderschöne Aussicht auf die Alpen, sondern auch durch jede Menge Tiefschnee und knackige Skirouten, die nichts für absolute Anfänger sind.

3

© Klaus Listl, Freezing Motions, Pressefoto Spüre die Kraft der winterlichen Natur bei "Yoga on Snow"

Skifahrer*innen wissen, wie wichtig Erholungspausen nach einem anstrengenden Tag auf der Piste sind. Das geht nicht nur bei einem wärmenden Saunaaufguss oder einer entspannenden Massage, sondern auch beim Yoga. Und in Österreich findet das nicht etwa in einem geschlossenen Raum statt, sondern mitten in der Natur. Bei "Yoga on Snow" in Dorfgastein kannst du bei verschiedenen Atem- und Bewegungsübungen sowie Meditationen nicht nur abschalten, sondern dich auch wieder mit der dich umgebenden Natur am Fulseck connecten. Der Kurs dauert zwei Stunden und benötigt eine Mindestteilnehmerzahl von drei Personen.

  • Skischule Dorfgastein
  • Holleis, Dorfgastein
  • 08. Januar bis 09. April 2021: jeden Freitag, 9.45 Uhr
  • Preis mit Gastein Card: 70 Euro pro Person (exkl. Liftkarte), ohne Gastein Card: 75 Euro (exkl. Liftkarte)
  • Mehr Info
4
Hängebrücke am Stubnerkogel in Gastein

© Gasteiner Bergbahnen AG Genieße das Alpen-Panorama von der Hängeseilbrücke Stubnerkogel

Eines der Highlights in Bad Gastein ist eine Überquerung der Hängebrücke am Stubnerkogel. In 2300 Höhe ist sie die höchstgelegene Hängeseilbrücke Europas und mit 140 Metern nichts für Angsthasen. Eine Überquerung sollte aber unbedingt auf deinen Programm stehen, denn von hier aus hast du eine unglaubliche Aussicht auf die Alpen. Zur Hängebrücke kommst du ganz easy von der Bergstation Stubnerkogel, die ab Bad Gastein fährt.

5

© Gasteinertal Tourismus GmbH Erkunde auf einer Schneeschuhwanderung das Angertal

Du liebst Wandern und willst auch im Winter nicht auf das ruhige Entdecken der Natur verzichten? Dann solltest du mal an einer Schneeschuhwanderung teilnehmen. Dabei benötigst du noch nicht mal ausgefallenes Equipment, sondern nur dicke Kleidung und wasserfeste Wanderschuhe, mit denen du in einen Schneeschuh schlüpfst, der dich trittsicher und entspannt auch über unwegsames Gelände führt. Im Gasteinertal kannst du entweder selbst auf Erkundungstour gehen oder du nimmst an einer geführten Schneeschuhwanderung teil, zum Beispiel ab dem Skizentrum Angertal. Mit der Gondel gelangst du bis zur Mittelstation, von der aus du mit einer kleinen Gruppe zur Heumoosalm und Wengerkapelle wanderst.

  • Skizentrum Angertal
  • Fulseck, Dorfgastein
  • 20. Januar bis 17. März: jeden Dienstag, 12.45 Uhr
  • Preis mit Gastein Card: 10 Euro, ohne 12 Euro pro Person (inklusive Schneeschuh & Stöckeverleih, exklusive Liftticket)
  • Mehr Info
6

© GTG Marktl Photograph Sause mit dem Schlitten durch das verschneite Gasteinertal

Wenn wir mal ehrlich sind, ist Rodeln doch die lustigste aller Wintersportarten: Die Kinder rauschen auf dem Schlitten davon, die Erwachsenen fühlen sich wieder wie Kinder und alle haben zusammen Spaß. Im Gasteinertal gibt es gleich zwei tolle Rodelbahnen, auf denen du einen vergnügten Familiennachmittag verbringen kannst: An der wunderschönen Schlossalm befindet sich die 3,3 Kilometer lange Naturrodelbahn Aeroplan, von der aus du einen wahnsinnigen Ausblick auf die Berge hast. Die Rodelbahn Bellevue Alm ist mit 2,5 Kilometern etwas kürzer, aber nicht weniger schön. Auf beiden Bahnen kannst du bis in die Nacht hinein Schlitten fahren.

7
Alpentherme Bad Hofgastein

© Pressebild, Alpentherme Bad Hofgastein Lege einen Wellness-Tag in der Alpentherme Bad Hofgastein ein

Das Gasteiner Tal ist nicht nur für seine mächtigen Berge und hübschen Dörfer bekannt, sondern auch für sein heilendes, Radon-haltiges Thermalwasser, das verschiedene Leiden wie Entzündungen, Atemwegserkrankungen oder Verletzungen heilen soll. Wenn du es mal wieder übertrieben hast mit dem alpinen Sport, die Gelenke schmerzen oder du einfach nur einen Super-Wellness-Tag einlegen willst, dann bist du in der großen Alpentherme in Bad Hofgastein richtig. Bei der Anzahl an verschiedenen Pools und Saunen kann man hier gut einen ganzen Tag verbringen. Und wer noch nicht genug Sport gemacht hat, kann sich nochmal im Fitnessstudio oder im Sportbecken auspowern. Dabei hast du natürlich von überall aus einen tollen Blick auf die umliegenden Alpen.

8

© Steinbauer Photography, Pressefoto Wärme dich im Thermalwasser der Felsentherme auf

Dank dem Thermalwasser, das hier aus 18 Quellen frisch aus dem Felsen springt, wurde Bad Gastein schon im Mittelalter zu einem beliebten Kurort: Fürsten und sämtlicher Adel machte sich auf die weite und damals beschwerliche Reise zu den heilenden Thermalquellen. Auch heute noch haben viele Hotels eigene Leitungen. Thermalwasser für alle gibt's in der Felsentherme, die 1968 von Stararchitekt Gerhard Garstenauer in den Berg gesprengt wurde. Hier kann man sowohl drinnen, teils von natürlichen Felswänden umgeben, als auch draußen im Außenpool plantschen und den Ausblick auf die Berge genießen. Das Thermalwasser hat ursprünglich 46 Grad, je nach Badebereich wird es auf 24 bis 34 Grad abgekühlt.

9

© Gasteinertal Tourismus GmbH Mache eine kulinarische Winterreise durch das Kötschachtal

Während du den Schnee unter dir knirschen hörst, glitzern die Sterne und weißen Bergspitzen über dir. In deiner Hand befindet sich ein wärmender Glühwein, während du die kalte klare Luft einatmest und die Stille um dich herum genießt. So schön könnte es bei der "Kulinarischen Winterreise" werden, die dich zu Fuß und mit dem Pferdeschlitten durch das Kötschachtal von Bad Gastein, zur Himmelwandhütte bis zum Alpenhaus Prossau führt. An jeder Station gibt es eine andere lokale Spezialität zu probieren und heimische Bläsergruppen lockern die Stimmung auf.

10

© Gasteinertal Tourismus GmbH Fahre mit Huskys durch das verschneite Sportgastein

Schlittenhunde sind echte Power-Tiere, die sofort Gas geben, sobald sie vor den Schlitten gespannt werden. Bei einem Husky-Workshop in Sportgastein lernst du, wie du einen Schlitten richtig durch den Schnee lenkst, wie die Tiere gefüttert, gepflegt und trainiert und artgerecht gehalten werden.⁠ Du bereitest die Tiere für die gemeinsame Fahrt auf dem Huskyhof vor und wirst dann mit zwei bis sechs Huskys durch die wunderschöne Winterlandschaft von Sportgastein gezogen. Alternativ kannst du auch eine Schneeschuhwanderung machen, bei der du von einem Husky begleitet wirst.

11

© Gasteinertal Tourismus GmbH, Marktl Photography Spaziere durch das winterliche Bad Gastein vorbei am Wasserfall

Wenn es ein Winterwunderland im Salzburger Land gibt, dann ist es wohl Bad Gastein. Der kleine Ort, versteckt zwischen 3000 Meter hohen Bergen, ist bekannt für seine bunten Belle-Époque-Gebäude, die direkt dem Gebirge zu entspringen scheinen, und den mächtigen Wasserfall, der direkt zwischen den Gebäuden hindurchrauscht. Bad Gastein ist schon im Sommer unvergleichlich schön, aber wenn sich der Schnee im Winter wie Puderzucker auf das gesamte Tal legt, dann kann man nicht anders als sich zu verlieben. Am besten erkundest du Bad Gastein zu Fuß bei einem Spaziergang, der dich über die Kaiser-Wilhelm-Promenade einmal durch den Ort führt, wobei du immer wieder wunderschöne Ausblicke hast.

Sags deinen Freunden: