Eingecheckt – Entfliehe dem Großstadttrubel im Tiny House Bush Box

© Björn Wisnewksi

In unserer Serie Eingecheckt stellen wir dir schöne und nachhaltige Unterkünfte in ganz Europa vor: hippe Design-Hotels, gemütliche Ferienhäuser für Familien, abgeschiedene Berghütten, schicke und ausgefallene Lodges oder hübsche Glamping-Domizile. Hier ist für jeden Urlaubstypen etwas dabei. Hast du auch in einer Unterkunft übernachtet, die wir unbedingt mal vorstellen sollen? Dann schreib uns an [email protected].

Übernachten in der Bush Box

Ein Tag Antwerpen, zwei Tage Natur, drei Tage Brüssel – das ist mein Plan für meinen allerersten Besuch in Belgien. Ich freue mich auf beide Städte, aber vor allem freue ich mich auf die Übernachtung mitten in der Natur, im Tiny House Bush Box. Die Bush Box liegt gerade mal 23 Kilometer von Antwerpen entfernt, ein Auto benötigt man für die Anreise ein Glück nicht: Ich steige in der Nähe des Hauptbahnhofs in den Bus und lasse Antwerpen an mir vorbei ziehen. Es geht über eine Schnellstraße und vorbei an einer perfekten Vorort-Idylle mit zurecht gestutzten Hecken und Bäumen und viel zu großen Angeber-Einfamilien-Häusern. Dass hier ein verstecktes Tiny House auf mich warten soll, kann ich noch nicht so recht glauben.

Eingecheckt Bush Box, Antwerpen, Belgien
© Charlott Tornow
Eingecheckt Bush Box, Antwerpen, Belgien
© Björn Wisnewski

Ich steige mitten im Nirgendwo auf einer geradlinigen Hauptstraße aus und folge den Navigationsanweisungen von Google Maps. Unerwartet laufe ich in einen Wald hinein, links und rechts von mir ragen die Bäume in die Höhe, die Zäune, die die Grundstücke voneinander trennen, werden etwas improvisierter, die betonierte Straße weicht einem Pflasterweg. Dann plötzlich stehe ich vor einem großen, massiven Tor. Es scheint, als wollten die Besitzer*innen dahinter etwas Kostbares verstecken. Und tatsächlich tut sich vor mir ein wilde Oase auf, nachdem ich den Zahlencode für das Tor eingegeben habe.

Eingecheckt Bush Box, Antwerpen, Belgien
© Charlott Tornow

Das Erlebnis Tiny House

Das Areal rund um das Tiny House ist riesig. Immergrüne Pflanzen wechseln sich mit alten knorrigen Bäumen ab. Ich hab das Gefühl, immer weiter in eine Zauberwelt vorzudringen. Am Ende des Areals steht das Tiny House, das sich mit seinen Erdtönen perfekt in die Umgebung eingliedert. Ich setze mich auf die Couch auf der Terrasse, schließe die Augen und spitze meine Sinne. In Antwerpen war es überraschend laut, an jeder Ecke wurde gebaut und gehämmert. Jetzt bin ich von einer wohltuenden Stille umgeben, die immer wieder unterbrochen wird vom Rauschen des Windes in den Baumwipfeln und dem Gesang der Vögel. Zu diesem beruhigenden Sound werde ich die nächsten Tagen einschlafen und aufwachen.

Eingecheckt Bush Box, Antwerpen, Belgien
© Charlott Tornow
Eingecheckt Bush Box, Antwerpen, Belgien
© Charlott Tornow

Als es langsam dämmert, heize ich den Saunaofen vor, der mit Holz befeuert wird. Da ich gern richtig heiß saunieren gehe, dauert das Ganze mindestens eine Stunde, die Wärme, die aber danach vom Ofen ausgeht, ist so viel angenehmer als in einer normalen Sauna. Zum Abkühlen nach dem Saunagang steht ein Abkühlbecken bereit, das es definitiv in sich hat. Ich wiederhole das Ganze zweimal, bevor ich mich in die kleine gemütliche Schlaf-Cabin einkuschele, die etwas hinter dem Haupthaus steht und wie ein kleines Vogelnest wirkt – der perfekte Ort, um mal wieder richtig gut auszuschlafen.

Für den nächsten Morgen habe ich ein Frühstückspaket vorbestellt, das ein befreundeter Catering-Service des Hauses liefert. In der riesigen Box, die für zwei Tage reicht, befinden sich etliche Brötchen, Croissants, Gebäckstücke, Kaffee, Orangensaft und alles weitere, was man für einen perfekten Start in den Tag benötigt. Ich verbringe meinen zweiten Tag genauso wie den ersten, faulenzend, den Vögeln lauschend und die Sonne genießend. Dass ich keine Lust habe, die Gegend zu erkunden, stört mich kein bisschen, denn hier in der Bush Box ist es einfach viel zu schön, um auch nur eine Sekunde woanders zu verbringen.

Eingecheckt Bush Box, Antwerpen, Belgien
© Björn Wisnewski & Charlott Tornow
Eingecheckt Bush Box, Antwerpen, Belgien
© Charlott Tornow

Alle Infos zur Bush Box

Wer sollte hier Urlaub machen: Alle, die einen Städtetrip nach Antwerpen mit einer Auszeit in der Natur verbinden wollen. Im Tiny House finden ingesamt fünf Personen Platz, du kannst also auch mit einer größeren Gruppe oder der Familie kommen (für Kinder ist das Areal zum Austoben wirklich perfekt). Aber Achtung: Eine Person schläft dann auf der Ausziehcouch.

Das solltest du unbedingt einpacken: Handtücher und Lebensmittel. Im Tiny House steht alles zum Kochen bereit, nur die Zutaten dafür musst du selbst mitbringen. Einen Carrefour-Supermarkt findest du drei Kilometer vom Haus entfernt. Das Haus sowie die kleine Schlaf-Cabin sind mit Bettbezügen und Kissen ausgestattet, allerdings werden keine Handtücher bereitgestellt, die solltest du also unbedingt selbst mitbringen.

Highlights in der Gegend: Das Tiny House liegt quasi am Eingang zum Naturschutzgebiet Kalmthoutse Heide. Zahlreiche Wanderwege und Radrouten laden dazu ein, in entspanntem Tempo das Naturschutzgebiet mit seinen Heiden, Niedermooren, Dünen, Wäldern und Wiesen zu erkunden. Davon abgesehen, lässt sich ein Besuch der Bush Box natürlich perfekt mit einem Städtetrip nach Antwerpen verbinden. Unsere Tipps für die belgischen Hafenstadt an der Schelde findest du hier.

Bush Box | Varendreef 10, 2930 Brasschaat, Belgien | ab 139 Euro pro Nacht für mind. 2 Nächte, Schlaf-Cabin: einmalig 50 Euro, Sauna: einmalig 60 Euro, Baumzelt: einmalig 50 Euro | Zur Website

Erkunde Belgien

Antwerpen
Nur 20 Kilometer vom Tiny House entfernt liegt Antwerpen. Die Hafenstadt verzaubert mit mittelalterlichen Gebäuden, einer bezaubernden Innenstadt, hübschen Cafés und vielen tollen Shops.
Weiterlesen
Brüssel
Wunderschöne Häuser mit gotischer und barocker Fassade, zahlreiche Museen, Restaurants und Shops und grüne Oasen außerhalb des Zentrums – Brüssel hat mich bei meinem ersten Besuch begeistert.
Weiterlesen