Katalonien – 11 Tipps & Ausflüge für deinen Urlaub in der spanischen Region

Katalonien ist für mich eine der schönsten Regionen Spaniens überhaupt. Die katalanische Hauptstadt Barcelona ist ja sowieso, vielleicht sogar noch vor Madrid, die beliebteste Stadt in Spanien bei Tourist*innen. Aber Katalonien hat freilich noch mehr zu bieten: wilde, zerklüftete Küstenabschnitte im Norden, beeindruckende Bergformationen im Landesinneren, hübsche mittelalterliche Dörfer, eine süffige Cava-Tradition und eine lange Geschichte, die 3000 Jahre zurückreicht. Ich war zuletzt im Dezember 2021 in Katalonien und haben die Region rund um Sitges in der Nebensaison zu schätzen gelernt. Der Winter ist die perfekte Jahreszeit, um den kalten Temperaturen im Norden Europas zu entfliehen und all die Sehenswürdigkeiten fernab großer Menschenmassen kennenzulernen. Für einen Badeurlaub empfehle ich den Frühling oder Spätsommer, denn im Sommer kann es in Spanien sehr heiß werden, dann macht weder ein Stadtbummel durch Barcelona noch ein Tag am Strand wirklich Spaß, zumal das auch die Hauptreisezeit der meisten Tourist*innen ist. Hier kommen meine Tipps für deinen Katalonien-Urlaub. PS: Für Barcelona solltest du auf jeden Fall mindestens zwei Tage einplanen, denn dort gibt es natürlich noch viel mehr zu sehen als nur die Sagrada Famíla, die ich in diesem Artikel empfehle.

Katalonien – Gut zu wissen

Unsere Lieblingsorte in Katalonien

1
Montserrat, Katalonien

© Charlott Tornow Wandere zum Gipfel des Montserrat und genieße die Aussicht auf Katalonien

Wenn es einen Naturort in Katalonien gibt, den du bei deinem Urlaub nicht missen solltest, dann ist es Montserrat. Die Bergkette mit dem gleichnamigen Kloster, das gut versteckt in den Bergen liegt, ist mit ihrem gezackten Form schon von Weitem sichtbar. Wir empfehlen dir, nicht nur das Kloster zu besuchen, sondern das Gebirge auch bei einer Wanderung zu erkunden und vom Gipfel über Katalonien zum Mittelmeer und bin zu den Pyrenäen zu blicken. Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wir haben zunächst einige Höhenmeter mit der Bergbahn Funicular de Sant Joan gut gemacht und sind ab hier bis zum Gipfel Sant Joni und wieder zurück zum Kloster gewandert (die Route wird auf dieser Seite unter "Sant Joan Funicular (upper station) to Montserrat (via Sant Jeroni and Flat of Els Ocells)" beschrieben). Noch mehr tolle, zum Teil auch längere Hikes findest du hier.

Da der Berg eines der Wahrzeichens Kataloniens ist, ist er entsprechend gut angebunden. Mit dem Auto kommst du über eine malerische Serpentinenstraße easy hin. Aber Achtung: Die Parkplätze sind zu Hochzeiten extrem voll. Entspannter ist die Anreise mit dem Zug ab Barcelona. Dabei kannst du dich entscheiden, ob du mit der Zahnradbahn oder mit einer Luftseilbahn die letzten Höhenmeter zurücklegst. Alle Optionen findest du übersichtlich beschrieben hier.

2
Tarragona, Katalonien

© Charlott Tornow Wandele auf den Spuren der Römer in Tarragona

Einst eroberten die Römer*innen Tarragona und machten die Stadt unter dem Namen Tarraco zur Hauptstadt der Provinz Hispania citerior, die den gesamten Osten des heutigen Spaniens umfasste. Noch heute kannst du in der hübschen Stadt am Mittelmeer auf den Spuren der Römer*innen wandeln. Am besten beginnst du deinen Spaziergang mit einer Tour über die alte Stadtmauer am Portal del Roser, von der aus du einen tollen Ausblick auf die mittelalterliche Innenstadt hast. Lass dich durch die bunten, schmalen Gassen treiben und bestaune die reich geschmückte Kathedrale mit ihrer phänomenalen Orgel, die mit zwei riesigen Malereien an der Seite als Triptychon gestaltet wurde. Von der Innenstadt erreichst du das gut erhaltene Amphitheater, in dem einst Gladiatorenkämpfe aufgeführt wurden, sowie den Circus und das Forum Romanum. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich die Aquäduktbrücke Aqüeducte de les Ferreres, der du am Ende des Tages unbedingt einen Besuch abstatten solltest. Übrigens: Tarragona ist Heimat der "Castells", einer Menschenpyramide, die traditionell bei zahlreichen Festen errichtet wird. Vielleicht hast du ja Glück und wirst Zeug*in eines solchen Spektakels.

3
Caves Cordoniu, Katalonien

© Charlott Tornow Trinke besten Cava auf dem Weingut Codorníu

In der Region Penedès, in einem sonnigen und vor Wind geschützten Tal nordwestlich der Muntanyes d'Ordal und südlich von Montserrat, befinden sich zahlreichen Sektkellereien, die den für Katalonien typischen Cava herstellen. In Deutschland bekannt ist vor allem die Marke Freixenet, die hier ihren Sitz hat. Traditionsreicher und in Katalonien bekannter ist aber das Weingut Codorníu, das du unbedingt besuchen solltest. Bereits seit 1551 baut die Familie Codorníu Wein an und lässt diesen in ihren Gewölbekellern in Flaschen gären. Seit 1872 werden dafür die einheimischen Sorten Macabeo, Xarel und Parellada genutzt. Bei einem geführten Rundgang über das Weingut lernst du mehr zur Geschichte von Codorníu. Im Restaurant und im idyllischen Garten kannst du dich durch die Cavas kosten und dazu Tapas futtern. Wenn du Platz im Reisegepäck hast, solltest du unbedingt auch ein paar Flaschen kaufen, um dich auch noch nach dem Urlaub nach Katalonien träumen zu können.

4
Sitges, Katalonien

© Charlott Tornow Verbringe einen Abend in Sitges und gehe Tapas essen bei LaPunta

Sitges liegt nur eine knappe halbe Stunde von Barcelona entfernt und ist bei Tourist*innen als Badeort und Hochburg der Schwulenszene bekannt. Am Tag kann es hier vor allem an den Stränden sehr voll werden, aber wenn die Sonne sich langsam gen Horizont neigt und das Altstadtviertel rund um die Església de Sant Bartomeu i Santa Tecla in ein warmes rotes Licht taucht, versprüht Sitges seinen eigentlichen Charme. Der beste Platz, um den Sonnenuntergang zu gucken, ist direkt vor der Kirche, wo eine herrschaftliche Treppe runter zum Wasser führt. Danach solltest du noch etwas durch die Gassen der Altstadt schlendern und unbedingt in der unglaublich guten Tapas-Bar LaPunta essen. Vorher reservieren!

5
Sitges Hill Retreat, Katalonien

© Charlott Tornow Verbringen einen Urlaub mit Freunden im Masia Nur Sitges

Wenn du auf der Suche nach einer Unterkunft in Katalonien bist, die mitten in der Natur, aber nicht allzu abgeschieden liegt und gut angebunden ist, haben wir für dich genau das Richtige gefunden: das Cottage-Resort Masia Nur Sitges. Nur wenige Kilometer von Sitges entfernt, befindet sich das Resort mit seinen neun Häusern eingebettet in die hügelige Landschaft der Region Penedés. Die Häuser verbinden den Charme eines stylisch eingerichteten katalanischen Bauernhauses (Masia) mit allen Annehmlichkeiten der modernen Welt. Obwohl die Häuser eng beieinander liegen, genießt du hier Ruhe und Abgeschiedenheit. Wer mag, kann sogar die gesamte Anlage mieten und zum Beispiel hier eine Hochzeit feiern.

6
Sagrada Familia, Katalonien

© Charlott Tornow Verliere dich in der Schönheit der Sagrada Família

Okay, die Überschrift klingt ziemlich pathetisch, aber die Sagrada Família ist das vielleicht schönste Bauwerk, das wir je gesehen haben. Als wir im Januar 2022 davor standen, konnten wir uns eine Träne kaum verdrücken, weil sie wirklich so spektakulär ist, wie man sie sich vorstellt. ⁠Es ist wirklich kaum zu glauben, aber seit 140 Jahren wird an der römisch-katholischen Basilika von Antoni Gaudí gebaut, sie sollte eigentlich 1926 zu seinem 100. Todestag fertig sein, aber aufgrund der Corona-Pandemie und fehlenden finanziellen Mitteln verzögert sich die Fertigstellung noch. Wenn du Barcelona besuchst, solltest du die Sagrada Família trotzdem besuchen, denn sie ist im Prinzip fast fertig und vor allem der Innenraum wird dich ob der Gestaltung und des Detailreichtums einfach sprachlos zurücklassen.

7
Aigüestortes i Estany de Sant Maurici

© Jan Padilla | Unsplash Gehe im Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici wandern

Katalonien grenzt im Osten an die Ausläufer der mächtigen Pyrenäen, die mit ihren bis zu 3400 Meter hohen Gipfeln eine der bestimmendsten landschaftlichen Merkmale der Iberischen Halbinsel sind. In dem einzigen Nationalpark Kataloniens kannst du im Aigüestortes i Estany de Sant Maurici die Pyrenäen hautnah erleben und entlang 200 blauer Bergseen, wilder Wasserfälle sowie majestätischer Gipfel und durch grüne Wälder wandern. Beeindruckend ist vor allem der Zwillingsgipfel Els Encantats, den du über einen Streckenabschnitt des Pyrenäenweg GR11 erreichen kannst.

8
Cadaqués, Katalonien

© David Monje | Unsplash Wandele auf den Spuren berühmter Künstler in Cadaqués und Portllegat

Die Küstenlinie der Costa Brava ist mit ihren kleinen Buchten und weißen Sandstränden, den steil ins Meer abfallenden Klippen und dem grün bewachsenen Hinterland einer der beliebtesten Urlaubsziele an der spanischen Mittelmeerküste. Einer der schönsten Orte an der "wilden Küste" ist dabei Cadaqués, ein Fischerdorf mit nur knapp über 2000 Einwohner*innen, das durch Künstler wie Salvador Dalí, Pablo Picasso, Joan Miró, Luis Buñuel oder Marcel Duchamp Berühmtheit erlangte, die sich hier zu ihren Werken inspirieren ließen. Drei Museen stellen mittlerweile Werke von Künstler*innen aus, die eng mit Cadaqués verbunden sind. Nur knapp zwei Kilometer von Cadaqués entfernt befindet sich Portlligat, der ehemalige Wohnort von Salvador Dalí, dem auch das Casa-Museu Salvador Dalí gewidmet ist.

9
Tauchen

© Subtle Cinematic | Unsplash Lerne tauchen im Unterwasser-Naturschutzgebiet vor den Medas-Inseln

In Europa gibt es viele wunderschöne Spots, in denen Ungeübte und Profis in die blaue Unterwasserwelt abtauchen können. Eine der schönsten Tauchregionen entlang der spanischen Mittelmeerküste befindet sich an der Costa Brava vor den Medas-Inseln. Das Gebiet rund um die unbewohnten Inseln ist ein streng geschütztes Unterwasser-Naturschutzgebiet, der Fischfang wurde hier schon 1983 verboten, dazu kommt, dass die Zahl der Taucher*innen streng reglementiert wird. So kannst du hier also ungestört die wunderschöne und artenreiche Unterwasser-Flora und -Fauna kennenlernen, denn zahlreiche Tauchschulen, die sich vor allem in L'Estartit befinden, bieten Kurse und Exkursionen an.

10
Tossa de Mar, Katalonien

© Jack Redgate | Pexels Gehe in kleinen Buchten bei Tossa de Mar baden

Tossa de Mar ist ein wahrhaft pittoresker Ort an der Costa Brava und ist mit seiner gut erhaltenen Altstadt (Vila Vella), der mittelalterlichen Stadtmauer und dem malerischen Strand, der in einen mit Wachtürmen befestigten Hügel endet, eines der schönsten Postkartenmotive Kataloniens. Rund um Tossa de Mar kannst du in kleinen Buchten und im blauen Wasser des Mittelmeers baden gehen. Beliebt ist auch eine Tour entlang der 13 Kilometer langen Panoramastraße, die oberhalb der Buchten, entlang grüner Pinienwälder nach Sant Feliu de Guixols führt und fantastische Ausblicke aufs Meer bietet.

11
Yök Casa + Cultura

© Yök Casa + Cultura Finde ein zweites Zuhause in den YÖK Apartments in Barcelona

Wer Barcelona fernab der Massen kennenlernen und wissen möchte, wo die Einheimischen wirklich essen und trinken, der sollte sich aufmachen ins Yök Casa + Cultura. Die Apartments sind kein Hotel im herkömmlichen Sinn, vielmehr fühlt es sich hier nach einem zweiten Zuhause an. Ein Ort, an dem sich Einheimische und Besucher*innen treffen und Dinge und Gedanken teilen können – und natürlich Spaß haben! Die drei YÖK Apartments befinden sich in einem alten katalanischen Wohnhaus aus dem 19. Jahrhundert mit bezaubernder Fassade und schönen Balkonen. Von hier aus blickt man, obwohl man sich mitten in Barcelona befindet, auf grüne Bäume. Und im achten Stock befindet sich die Dachterrasse mit fantastischen Blick auf die Sagrada Familia und das Meer. Auf der Terrasse finden regelmäßig Kulturevents wie etwa Öko-Weinverkostungen statt, zu denen man als Gast herzlich eingeladen ist.

Noch mehr Tipps für Spanien

Inselurlaub auf Mallorca
Mallorca ist eine der bezauberndsten Orte Europas. Doch die Schönheit der Baleareninsel wird häufig verkannt, denn der Party-Ruf Mallorcas ist immer noch präsent in vielen Köpfen. Dabei kannst du hier einen wunderbaren Urlaub verbringen. Von Barcelona kommst du easy mit der Fähre oder dem Flugzeug auf die Insel und wir geben dir in unserem Artikel viele Tipps fernab des Massentourismus.
Weiterlesen
11 Tipps für Granada
Die wunderschöne Stadt Granada liegt am Fuße des höchsten Gebirges der Iberischen Halbinsel, der Sierra Nevada. Hier kannst du durch einsame Wüstenlandschaften wandern, grüne Hügel besteigen oder in den Wintermonaten die verschneiten Hänge der Sierra Nevada hinunter fahren. Wir verraten dir unsere 11 besten Tipps, um die andalusische Stadt und ihre Umgebung zu entdecken.
Weiterlesen