11 Tipps für deine nächste Zugreise durch Europa

© Eurail Valencia

Zugfahren ist für mich die schönste und entspannteste Art zu reisen. Das hätte ich vor ein paar Jahren noch nicht gesagt, da standen nämlich Roadtrips und Flugreisen ganz oben auf meiner Liste. Aber seitdem ich mich aufgrund der Fülle meiner Trips entschieden habe, umweltbewusster und CO2-schonender unterwegs zu sein und lange Strecken mit der Bahn zurückzulegen, habe ich das bewusste Reisen auf Schienen lieben gelernt. Denn Bahnfahren ist einfach maximal entspannt: Ich steige ein, lasse mich auf einem bequemen Sessel nieder und bin sofort im Urlaub angekommen. Entweder lasse ich die Landschaft an mir vorbeiziehen oder klappe meinen Rechner auf und arbeite bis zur Ankunft an meinem Zielort. Und ich bin nicht allein mit meiner Liebe zum rollenden Verkehrsmittel. Immer mehr Menschen steigen auf den Zug um, denn Europa hat einfach ein wahnsinnig gut ausgebautes Schienennetz. Und wer auf einem Europa-Trip gleich mehrere Ziele erkunden will, wählt dafür am besten einen Interrail-Pass.

Der Interrail-Pass wurde am 1. März 1972 von mehreren europäischen Eisenbahngesellschaften eingeführt und umfasst heute, nach 50 Jahren, 33 Länder und über 40.000 Destinationen in ganz Europa. Mit dieser Bahn-Flatrate kannst du unseren Kontinent günstig und nachhaltig erkunden. Welche Vorteile der Pass noch hat und was du bei der Buchung beachten solltest, verrate ich dir in diesem Artikel. Außerdem solltest du bis zum Ende lesen, denn wir verlosen 11 Interrail-Pässe!

1. Fahre wenige Tage oder mehrere Monate mit dem Zug

Wer an Interrail denkt, hat meistens Trips im Kopf, die mehrere Wochen dauern. Dabei kannst du den Zeitraum, in dem du mit dem Zug unterwegs sein willst, vorab festlegen und zum Beispiel einen Interrail Global Pass schon für vier Reisetage innerhalb von einem Monat kaufen. Auf der Interrail-Seite der Deutschen Bahn findest du die verschiedenen Pass-Optionen, der längste Zeitraum, den du mit der Bahn unterwegs sein kannst, sind drei Monate. Dabei ist es möglich, den Pass sofort zu kaufen und erst 11 Monate später zu reisen – so bietet sich ein Interrail-Pass auch ziemlich gut als Geschenk für reisewütige Freund*innen an. Praktisch: Das Startdatum kannst du erst kurz vor Beginn deiner Reise festlegen, wenn du das Ticket als sogenannten Mobile Pass kaufstSo ist auch sichergestellt, dass du einen kostenlosen Ersatzpass bekommst, falls du mal dein Telefon verlierst, was ich nicht hoffe. Im Übrigen wird zwischen Global-Pässen und Ein-Länder-Pässen unterschieden. Der Global-Pass berechtigt dich, in 33 Ländern mit dem Zug zu fahren, der Ein-Länder-Pass gilt logischerweise nur für ein Land, ist aber auch wesentlich günstiger.

2. Kaufe einen Mobile Pass

Deinen Interrail-Pass kannst du als gedrucktes Ticket oder als sogenannten Mobile Pass kaufen. Ich empfehle dir, den Mobile Pass zu nehmen, denn so kannst du das Startdatum deiner Reise selbst festlegen und sogar zwischendurch pausieren, um das meiste aus deiner vorhandenen Zeit rauszuholen. Wenn du einen gedruckten Pass nutzt, musst du beim Kauf das Startdatum festlegen und bist an diesen Termin gebunden.

© Eurail B.V.

3. Nutze die Rail Planner App für deine Reise

Die beste Art und Weise deine Reise vorab oder spontan zu planen, ist mit der Rail Planner App, die es für Android und iOS gibt und die auch offline funktioniert. Die App hat gleich mehrere Vorteile: Du kannst mit ihr deine gesamte Route (aber auch Tagestouren) planen und diese auf einer übersichtlichen Karte anzeigen lassen. Du kannst Abfahrts- und Ankunftszeiten der einzelnen Züge nachschauen – von lokalen und nationalen bis hin zu Fern- und Nachtzügen – und gegebenenfalls Sitzplatzreservierungen kaufen, die dir per Mail zugeschickt werden. Die App zeigt dir außerdem an, für welche Strecken zusätzliche Reservierungen erforderlich sind – und wenn du diese vermeiden möchtest, kannst du auch das einstellen. Und auch die zahlreichen Ermäßigungen kannst du in der App einsehen.

4. Reserviere vorab

Mit deinem Interrail-Pass bist du flexibel und entspannt unterwegs und kannst dich spontan entscheiden, wo du hinfahren möchtest. Für einige Züge musst du allerdings vorab einen Sitzplatz reservieren und am besten so früh wie möglich. Das gilt vor allem für Fern- und Nachtzüge, die schnell mal ausgebucht sein können. Mit der Rail Planner App, die du zum Planen deiner Zugreise nutzen kannst, kannst du viele Sitzplatzreservierungen bis drei Stunden von Abfahrt kaufen. Für einzelne Länder gibt es verschiedene Bestimmungen. Generell – das habe ich zumindest festgestellt – kommt es beim Interrailen aber auch nicht auf die schnellste Verbindung an. Die besten Momente kommen oft überraschend, wenn man vom Plan abweicht oder erst gar keinen fixen hat. 

5. Spare mit Nachtzügen Zeit und Geld

Von Berlin nach Stockholm, von München nach Rijeka oder von Rom nach Palermo – wir sind absolute Fans von Nachtzügen. Statt erschöpft an der Zieldestination einzutreffen, wachst du erholt auf, wenn der Zug in den Bahnhof einrollt, und kannst sogleich in den Tag starten. Dank der Nachtfahrt kannst du außerdem noch die Übernachtungskosten sparen und verplemperst keine Zeit mit der Anreise. Mit einem Interrail-Pass kannst du entspannt viele Nachtzüge in Europa buchen und so ordentlich Strecke zurücklegen, wenn du in einer kurzen Zeit so viel wie möglich entdecken willst. Eine Übersicht über alle Nachtzüge, die vom Interrail-Pass abgedeckt sind, findest du hier. Beachte, dass du für alle Nachtzüge einen Sitz- oder Schlafplatz vorab zusätzlich reservieren und bezahlen musst – die Preise rangieren dabei von 5 Euro für Sitzplätze bis 150 Euro für Erste-Klasse-Schlafwagen. Kleiner Tipp: Auch im Sitzwagen kannst du unvergessliche Reisen erleben und dich mit anderen Interrailern über Reiseabenteuer austauschen.

Snälltåget, Nachtzug Berlin Stockholm
© Lilly Brosowsky

6. Nutze zahlreiche Ermäßigungen

Wenn du Kinder hast und mit ihnen Europa erkunden willst, dann kannst du ordentlich sparen. Zwei Kinder bis 11 Jahre können nämlich kostenlos mit einem Erwachsenen mitfahren! Jugendliche von 12 bis 27 Jahren sparen 25 Prozent auf den regulären Erwachsenentarif, Senioren ab 60 Jahren zehn Prozent. Und damit nicht genug: Mit dem Pass sparst du nicht nur bei Zugreisen, sondern erhältst auch noch auf viele Aktivitäten und Stadtführungen vor Ort Ermäßigung. Deine Vorteile kannst du vorab auch hier recherchieren.

7. Schaue bei Anbietern im Ausland nach Verbindungen

Mit der Rail Planner App kannst du die Streckenverbindungen der meisten Züge in Europa einsehen. Allerdings teilen nicht alle Bahngesellschaften ihre Fahrplandaten mit. Wenn du also mal eine Verbindung nicht findest, solltest du auf den Webseiten und Buchungsplattformen der nationalen Zuganbieter nachschauen, wie zum Beispiel die Abfahrtzeiten sind. Manchmal kann es auch sein, dass die Fahrplandaten lange im Voraus noch nicht in der App verfügbar sind. In dem Fall solltest du einfach ein paar Tage oder Wochen später erneut nachschauen.

© Eurail B.V.

8. Verbinde dich mit der Interrail Community

Wer auf einer Zugreise keine neuen Menschen kennenlernt, hat irgendetwas falsch gemacht. Denn früher oder später kommt man einfach mit anderen Mitreisenden in Kontakt. Sei es bei einem Kaffee oder Bier im Bordbistro, weil man sich die Zeitung des*der Nachbar*in ausleihen will oder aus Versehen über einen Fuß stolpert. Das Schöne dabei ist, dass du dir nicht nur viele Tipps für deine Reise von Locals abholen kannst, sondern auch inspirierende Geschichten von Reisenden aus Europa hörst. Denn schließlich geht's beim Reisen doch darum: nicht nur neue Orte, sondern auch Menschen kennenzulernen und dadurch den eigenen Horizont zu erweitern.

9. Entdecke weniger bekannte Orte in Europa

Apropos neue Orte: Mit Interrail kannst du sage und schreibe über 40.000 Destinationen in 33 Ländern entdecken – von Finnland im Norden nach Italien im Süden, von Portugal im Westen nach Rumänien im Osten. Das Interrail-Netz erstreckt sich über ganz Europa. Und auch in die Türkei, die ja nicht zur EU gehört, kannst du fahren. Eine Übersicht über die einzelnen Länder findest du hier. Der Interrail-Pass ermöglicht es dir darüber hinaus, verschiedenste Züge der einzelnen Bahngesellschaften zu nutzen: von Hochgeschwindigkeitszügen über Regionalbahnen bis hin zu den S-Bahnen im öffentlichen Nahverkehr einzelner Städte. Eine Übersicht zu den Bahnunternehmen gibt's hier. So kannst du nicht nur die bekannten (Haupt-)Städte entdecken, sondern auch kleine Orte anfahren und fernab der großen Touristenmassen Neues erkunden – auch an den Küsten und in den Bergen. Und sogar manche Bahnhöfe sind schon eine Attraktion für sich, wie zum Beispiel der Bahnhof in Antwerpen.

antwerpen bahnhof, Antwerpen-Centraal
Bahnhof Antwerpen © Charlott Tornow

10. Fahre mit der Fähre über die Adria

Mit dem Interrail-Pass kannst du nicht nur Zugfahren, du kannst sogar Fähren nutzen! Eine der schönsten Touren führt dich von Ancona in Italien über die Adria nach Patras auf der Peloponnes-Halbinsel in Griechenland. Wie cool ist das denn? Der Interrail-Pass gilt auf den Fähren der Attica GroupWenn du in einer Kabine übernachten möchtest, musst du einen Aufpreis zahlen. Am besten reservierst du auch hier vorab. Aber du kannst natürlich auch bequem in den Sesseln liegen und die ganze Nacht mit deinen Freund*innen quatschen und griechischen Wein zur Einstimmung trinken. Von Patras aus kannst du dann den Peloponnes erkunden und zum Beispiel mit der Schmalspurbahn durch die atemberaubende Vouraikos-Schlucht fahren. Die Tour beginnt in Diakofto, einem Küstenort, der in der Nähe von Patras liegt, und endet nach einer Stunde in Kalavryta.

11. Genieße maximale Freiheit

Das Schönste an einer Tour mit einem Interrail-Pass ist, dass du jeden Tag frei entscheiden kannst, was du als Nächstes tun möchtest, denn du bist mit dem Pass nicht an Tage, Fahrzeiten und Streckenabschnitte gebunden und kannst einfach in den Zug einsteigen, wenn es dir gerade passt. Lieber noch einen Tag länger bleiben oder doch weiterfahren und einen neuen, unbekannten Ort erkunden? Eine Interrail-Reise bedeutet einfach maximale Freiheit, Freundschaft und Abenteuer.

Gewinne mit uns 1 von 11 Interrail-Pässen

Wir verlosen 11 Global-Pässe von Interrail für je einen Monat in der 2. Klasse im Wert von 670 Euro (Erwachsene) beziehungsweise 503 Euro (Jugendliche ab 18). Wenn du einen Pass gewinnen möchtest, dann erzähle uns von deinem schönsten Erlebnis auf einer Zugreise in Europa. Die 11 schönsten und inspirierendsten Erzählungen gewinnen, zusätzlich veröffentlichen wir die Storys anonymisiert in einem Artikel.

Die Pässe werden ausschließlich als Handy-Ticket (Mobile Pass) durch die Eurail BV erstellt und in der Rail Planner App gehostet, die der*die Gewinner*in herunterladen muss. Es werden keine gedruckten Pässe verlost. Der Pass muss spätestens 11 Monate nach Erhalt zur Fahrt aktiviert werden. Schicke uns deine Story an kontakt [at] reisevergnuegen.com, Betreff "Interrail".

Das Gewinnspiel endet am 7. Juni 2022. Hier findest du unsere Gewinnspielregeln.

Update: Gewonnen haben Friedrike A, Ann-Kathrin L, Luisa S, Toni K, Katharina H, Katrin R, Britta H, Sarah P, Janina S, Christine E, Jessi F

Snälltåget, Nachtzug Berlin Stockholm, Bistro
© Lilly Brosowsky

Wir lieben Zugfahren

So vertreibst du dir die Zeit im Zug
Du hast Angst, dass dir irgendwann auf der Zugfahrt langweilig wird? Fear not, mit diesen 11 Tipps kannst du dir im Zug die Zeit vertreiben.
Weiterlesen
Darum solltest du eine Interrail-Reise machen
Unsere Autorin Marit erzählt in ihrem Artikel von ihren Interrail-Erfahrungen und warum sie eine Reise mit dem Zug jedem ans Herz legt.
Weiterlesen