Mit Digital Detox ins neue Jahr – Übernachten im vigilius mountain resort in Südtirol

© Charlott Tornow

Wie stellt ihr euch absolute Ruhe und Abgeschiedenheit vor? Allein an einem einsamen See mitten in der Wildnis, wo ihr zum Zirpen und Zwitschern der Tiere aufwacht? In einem kleinen Häuschen am Meer, wo euch das Rauschen der Wellen in den Schlaf wiegt? Oder doch eher hoch oben auf einem Berg, wo ihr mit dem unendlichen Blick auf den Horizont den Kopf abschalten könnt?

Für mich ist es definitiv Letztgenanntes, weshalb ich auch nicht Nein sagen konnte, als mich das vigilius mountain resort und die Ferienregion Lana für zwei entspannte Tage nach Südtirol einlud. Südtirol, die nördlichste Provinz und eine der wohlhabendsten Regionen Italiens, ist wirklich nicht arm an atemberaubenden Hotels – hier könnt ihr im Infinity Pool auf die Dolomiten schauen oder in bürgerlichen Landhäusern eure Tage in der Orangerie und zwischen Palmen und Zypressen verbringen. Das vigilius wiederum ist nicht nur eines der nachhaltigsten und schönsten, sondern auch eines der abgeschiedensten Hotels der Region.

vigilius mountain resort
© Charlott Tornow
vigilius mountain resort
© Charlott Tornow

Handy aus, Sinne an

Um zum Hotel zu gelangen, müsst ihr nämlich im kleinen Dorf Lana die Seilbahn zum Vigiljoch nehmen. Passenderweise fährt diese nur alle 30 Minuten, sodass man direkt beim Ankommen entspannen muss. Schneller geht's einfach nicht. Sobald man in der Seilbahn sitzt und das Tal und die Weinberge der Region hinter sich lässt, schaltet der Kopf langsam aus und der digitalgetriebene Puls fährt herunter. Zwar ist der Empfang auf 1500 Metern erstaunlich gut, aber das vigilius mountain resort verfolgt einen leichten Digital-Detox-Ansatz. So wird für einen strahlenfreien Schlaf das WLAN ab 23 Uhr abgeschaltet, das Spa, die Piazza und das Restaurant des Hotels sind Smartphone-freie Zonen und überall stehen kleine Boxen, in denen man sein Handy einschließen kann. In den Zimmern befinden sich keine Fernseher und darüber hinaus bietet das vigilius die Möglichkeit, das Handy für die Länge des Aufenthalts gleich am Empfang abzugeben, was ich wirklich empfehle, denn dadurch wird der Aufenthalt hier oben noch intensiver.

vigilius mountain resort
© Charlott Tornow

Schneeschuhwanderung & 4-Gänge-Menü: Der perfekte Tag im vigilius mountain resort

Ein perfekter Tag im Resort und auf dem Vigiljoch sieht dann auch so aus: Weil ihr die Gardinen eures Zimmers offen gelassen habt, werdet ihr am Morgen mit dem ersten Licht des Sonnenaufgangs geweckt und staunt über den pink-blauen Himmel, der über den Dolomiten hängt. Ihr geht zum Wachwerden im Pool eine Runde schwimmen und danach zum Frühstück ins Restaurant 1500, wo sich die Sonne langsam ihren Weg über die Bergkuppen des Rosengarten bahnt. Egal ob ihr Veganer seid oder alles esst, ihr es lieber süß oder herzhaft mögt, das Frühstücksbuffet lässt euch ob der großen leckeren Auswahl kurz innehalten. Während die Sonne hoch am Himmel steht, trinkt ihr euren letzten Schluck Kaffee und geht zurück zum Zimmer, um euch für den Tag fertig zu machen.

Je nachdem, wie sportlich ihr euch heute fühlt, könnt ihr mit dem Schlitten fahren oder euch die Schneeschuhe anschnallen und das Vigiljoch erkunden. Dabei genießt ihr entweder die Aussicht auf die Ötztaler Alpen im Norden oder die Dolomiten im Süden. Am Vigiljoch befindet sich auch eine kleine Skipiste, die glücklicherweise nicht beschneit wird, sondern eben nur dann nutzbar ist, wenn auch Schnee gefallen ist. Zum frühen Nachmittag seid ihr dann zurück im Hotel und könnt entweder in der urigen Stube Ida eine Brotzeit machen oder gleich für den Rest des Tages im Spa abhängen. Je nachdem, wie kalt euch ist, könnt ihr eure Muskeln in der Sauna oder im beheizten Außenwhirpool auf Touren bringen. Und wer sich vollends entspannen will, der bucht eine Massage, ein Heubad oder eine Fango-Anwednung.

vigilius mountain resort
© Charlott Tornow
vigilius mountain resort
© Charlott Tornow
vigilius mountain resort
© Charlott Tornow

Abends versammelt ihr euch in der gemütlichen Piazza zum Aperitif am Kamin. Danach wartet im Restaurants 1500, das einem Heustadel nachempfunden ist, ein 4-Gänge-Dinner auf euch, das ihr selbst wählen könnt. In der Küche steht Filippo Zoncato, Chef de cuisine im vigilius, mit seinem Team und verarbeitet die Zutaten, die von Landwirten und Lieferanten aus der Region kommen, zu einfachen, aber unglaublich leckeren Gerichten. Und während ihr so die Gourmetküche mit passendem Wein genießt, ist die Sonne schon längst wieder untergegangen und ihr so entspannt wie lange nicht.

Bevor ihr ins Bett geht, werft ihr noch mal von der Terrasse aus einen kurzen Blick gen Himmel, wo ein glitzernder Sternenhimmel darauf hinweist, dass ihr hier oben wirklich allein seid.

vigilius mountain resort
© Charlott Tornow
vigilius mountain resort
© Charlott Tornow
vigilius mountain resort
© Charlott Tornow
vigilius mountain resort
© Charlott Tornow

Regionalität & Nachhaltigkeit

Klingt nach einem Aufenthalt ganz nach eurem Geschmack? Dann dürfte euch auch interessieren, dass das vigilius Nachhaltigkeit ganz groß schreibt. Das Motto des Hotels ist "eco not ego". So wurde das Haus um die vorhandenen Bäume herum gebaut, damit nichts abgeholzt werden musste. Außerdem ist das vigilius ein Holzhaus, die Dämmung besteht aus Hanf. Des Weiteren wurden nur drei weitere Naturmaterialien für den Bau benutzt: Silberquarzit, Lerchenholz und Lehm. Geheizt wird mit Holzschnitzeln von Bergbauern aus der Region und eine Rauchgasfiltirerung sorgt für geringe Schadstoffemissionen.

Übrigens müsst ihr kein Übernachtungsgast im Hotel sein, um alle Annehmlichkeiten wahrzunehmen. Das Spa ist auch für Tagesgäste geöffnet und nach vorheriger Anmeldung können auch alle, die vor oder nach einer Wanderung gut speisen wollen, zum Frühstück, Lunch oder Abendessen vorbeischauen.

vigilius mountain resort | Via Villa, 3, 39011 Lana BZ, Italien | Übernachtung ab 210 Euro pro Nacht | Mehr Infos

Wir wurden von der Ferienregion Lana eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden: