Großbritannien – 11 schöne Orte in Nordengland, die einen Ausflug wert sind

Großbritannien ist wahrlich nicht arm an spannenden Städten, idyllischen Landschaften und historischen Orten, die weltweit bekannt sind. Aber während die meisten nur nach London zum Feiern gehen, in Schottland dem Wetter trotzen oder in den Süden auf den Spuren von Rosamunde Pilcher wandeln, wird Nordengland gern vergessen. Dabei ist diese Region quasi prädestiniert für einen ereignisreichen Roadtrip: von den ehemaligen Arbeiterstädten Manchester und Liverpool über die schönen Nationalparks Peak District und Lake District bis hin zur imposanten Kathedralen von Durham oder den kleinen Gassen in York. Ich habe die besten Tipps für euren Trip in den Norden von England.

1

© Charlott Tornow Die junge, kreative Szene Englands in Manchester kennenlernen

Manchester ist eine der coolsten Städte in Großbritannien. Lange hatte die Stadt ihr Image als abgehalfterte Industriestadt und Arbeiterbiene Europas weg. Zwar identifizieren sich die jungen Mancunians noch immer mit dem historischen Arbeitererbe, was man an dem Symbol der Biene überall im Stadtbild sieht, aber wo früher Webstühle für die Baumwollproduktion standen, sind die alten Industriehalten heute mit angesagten Restaurants und Pop-up-Bars, alternativen Shops und kreativen Hubs besetzt, vor allem im Northern Quarter. Die junge kreative Szene zwischen Musik, Kunst, Mode und Kulinarik floriert. Wo sich die schönsten Orte in Manchester befinden, lest ihr hier.

2
chatsworth house

© VisitBritain, Tomo Brejc Sich wie englischer Landadel im Chatsworth House fühlen

Das barocke Chatsworth House ist eines der bekanntesten Herrenhäuser in England und wird schon seit dem 16. Jahrhundert von der Familie Cavendish bewohnt. Heute ist es Sitz des Duke und der Duchess of Devonshire, besichtigen könnt ihr das Haus dennoch. Denn hier gibt es viel zu sehen, zum Beispiel Gemälde von Tintoretto, Canaletto, Rembrandt, Van Dyck und Renoir, eine Bibliothek mit 17.500 Bänden sowie eine Skulpturengalerie. Das Haus ist umgeben von einem riesigen Park, das einen alten Barockgarten sowie einen Landschaftspark beherbergt.

3

© Thom Holmes | Unsplash Wandern und klettern gehen bei den Brimham Rocks

Die Brimham Rocks bei Nidderdale in North Yorkshire sind faszinierend anzusehen, denn sie haben die unterschiedlichsten, außergewöhnlichsten Formen: von einem tanzenden Bären über einen Gorilla bis hin zu einem Schreibtisch – mit ein bisschen Imagination sieht man hier die wunderlichsten Gestalten. Entstanden sind sie vor mehr als 320 Millionen Jahren, als sich Eis, Regen und Wind ihren Weg gebahnt haben. Heute könnt ihr rund um die Brimham Rocks und die Moorlandschaft wandern und klettern gehen.

4

© VisitBritain, Andrew Pickett Durch die verwinkelte Gassen von York schlendern

Wer einen Blick auf die kleinen Gassen von York wirft, der muss wohl unweigerlich an Harry Potter denken, denn die sogenannten Snickelways erinnern stark an die "Winkelgasse" und prägen das gesamte Stadtbild. Die engen Straßen mit ihren überhängenden Fachwerkhäusern durchziehen York seit dem Mittelalter und sind seitdem kaum unverändert. Es wird sogar vermutet, dass der berühmteste Snickelways, The Shambles, die meistbesuchteste Straße in ganz Europa ist! Auch ansonsten ist York einen Besuch wert; die Stadt ist umgeben von mittelalterlichen Mauern und hoch über der Stadt thront York Minster, Englands größte mittelalterliche Kirche.

5
St.Luke's Bombed Out Church, Makers Market

© Charlott Tornow Liverpool fernab der Beatles entdecken

Wer nach Liverpool kommt, tut das wahrscheinlich, um auf den Spuren der erfolgreichsten Band der Welt, The Beatles, zu wandeln. Dabei hat die englische Hafenstadt, die seit der Industriellen Revolution mit dem nur eine Stunde entfernten Manchester rivalisiert, wesentlich mehr zu bieten. Egal ob ihr prämiertes Brot essen, eure Tage (und Nächte) in den schönsten Biergärten des Landes verbringen oder bei Schwarzlicht Minigolfen wollt: Hier gibt es definitiv jede Menge zu erleben! Hier findet ihr unsere besten Tipps für euren ersten oder nächsten Liverpool-Besuch.

6

© VisitBritain Auf den Spuren von Harry Potter, Robin Hood & Co. im Alnwick Castle

Fans britischer Serien und Filme müssen einmal das Alnwick Castle besucht haben. Hier wurden unter anderem "Robin Hood" und Downton Abbey" gedreht und auch für das Schloss Hogwarts in "Harry Potter" stand das Alnwick Castle Modell. So finden hier dann auch viele Veranstaltungen, vor allem rund um Harry Potter, statt. Beim "Broomstick Training" können Kids beispielsweise in 20 Minuten lernen mit dem Zauberbesen zu fliegen. Das Schloss selbst ist seit dem 11. Jahrhundert Herrschaftssitz des Dukes von Northumberland und innen reich verziert: Das Paradezimmer kommt im Stil der italienischen Renaissance daher, in der luxuriösen Bibliothek haben 15.000 Bücher Platz. An schönen Tagen solltet ihr auch durch die Gärten schlendern, die "Versailles des Nordens" bekannt sind.

7

© VisitBritain, Rod Edwards Auf den Scafell Pike im Lake District wandern

Mit 978 Meter ist der Scafell Pike im schönen Lake District National Park der höchste Berg in England und zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Für einen Aufstieg solltet ihr dennoch gut vorbereitet sein, denn der Weg ist zum Teil sehr unwegsam und steil. Bereits am See Wast Water habt ihr einen tollen Blick auf den Scafell Pike und die umliegenden Berge, oben angelangt genießt ihr das tolle Panorama auf den Lake District. Und auch sonst solltet ihr den Lake District National Park besuchen, der mit seinen vielen Seen, allen voran dem Lake Windermere, zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert ist.

8
Whitby

© Dace Lowe | Unsplash Auf den Spuren von Dracula in Whitby

So friedlich wie die eng aneinandergereihten Backsteinhäuschen und die Ruinen der mittelalterlichen Whitby Abbey in der Abendsonne schimmern, vermutet man kaum, dass hier der berühmte Gruselroman "Dracula" entstanden sein soll. Aber der irische Autor Bram Stoker ließ sich hier 1980 zu seinem Meisterwerk inspirieren. Im Roman ging Dracula in Whitby an Land und erklomm die 199 Stufen zur Abtei. In Whitby selbst leben heute nur 13.000 Menschen, die Landschaft drumherum ist aber englisch schön, mit der unberührten Küstenlandschaft der North Yorkshire and Cleveland Heritage Coast im Norden und Süden, der Nordsee im Osten und den grünen Mooren und Heiden des North York Moors Nationalparks im Western.

9

Andächtig durch die Kathedrale von Durham besichtigen

Wenn man eine Luftaufnahme von Durham sieht, dann geht das kleine Städtchen im Norden Englands fast unter neben der Kathedrale, die seit 1000 Jahren auf einem Berg thront und das Stadtbild prägt. Die normannische Kathedrale (die mit vollem Namen übrigens The Cathedral Church of Christ, Blessed Mary the Virgin and St Cuthbert of Durham heißt) ist definitiv eines der imposantesten Bauwerke Großbritanniens und gehört mittlerweile zum Weltkulturerbe. Bei einem Besuch solltet ihr andächtig durch das riesige Hauptschiff, vorbei an den gigantischen Säulen schlendern. In dem Kreuzgang wurden übrigens Szenen für Harry Potter gedreht und wer mag, erklimmt noch die 325 Stufen auf den Turm.

10
yorkshire dales

© VisitBritain, Lee Beel Auf den Spuren von "Shaun das Schaf" im Yorkshire Dales Nationalpark

Wer jemals die britische Serie "Shaun das Schaf" gesehen hat, der kennt die saftigen, grünen Täler, in denen das Schaf sein Unwesen treibt. Direkt inspiriert wurde das Setting vom Yorkshire Dales Nationalpark, den fast unberührten Tälern im Norden Englands. Hier könnt ihr nicht nur jede Menge echte Schafe sehen, sondern auch toll wandern – z.B. entlang des Langwanderweg Pennine Way – und viele Schlosshotels entdecken. Aus dem Ort Wensleydale stammt auch der Käse mit dem gleichen Namen, den ihr auf ein Tour durch das Gebiet unbedingt probieren solltet.

11

© Annie Spratt | Unsplash Den Telefonzellen-Friedhof in Carlton Miniott besuchen

In das kleine, nordenglische Städtchen Carlton Miniott gehen die ikonischen roten britischen Telefonboxen, um zu sterben. Okay, so schlimm ist es nicht, aber hier befindet sich einer von zwei "Friedhöfen" Großbritanniens, in denen die ausgemusterten Telefonzellen zunächst gesammelt werden, um dann ein neues Leben zu bekommen. Hier werden sie restauriert und für 2000 bis 10.000 Pfund wieder verkauft. Wie die Telefonzellen da aber erstmal vor sich hinrosten, hat trotzdem etwas Trauriges.

Sags deinen Freunden: