Urlaub 2020 – Wo können wir dieses Jahr noch hinreisen?

© Charlott Tornow

Die Corona-Krise hat 2020 sehr vielen Menschen einen Strich durch die Urlaubspläne im Frühjahr und Sommer gemacht. Nicht nur, dass auf der ganzen Welt Touristen ihren Urlaub abbrechen mussten und zum Teil Schwierigkeiten hatten, in ihr Heimatland zurück zu reisen. Nachdem auch viele Länder die Grenzen dicht und alle touristischen Aktivitäten eingestellt haben, mussten in großem Umfang bereits gebuchte Reisen, Übernachtungen und Flüge storniert werden – nicht nur zu Lasten der Anbieter, sondern auch der Urlauber. Noch immer ist nicht ganz klar, wie sich das Urlaubsjahr 2020 entwickeln wird, denn alles hängt davon ab, ob sich das Corona-Virus weiter ausbreitet und wie die einzelnen Länder darauf reagieren. Geben sie ihr Land für den Tourismus frei und öffnen die Grenzen sowie beliebte Attraktionen, öffentliche Einrichtungen und Unterkünfte? Oder gehen sie zum Schutz der Bevölkerung auf Nummer sicher?

Fernreisen

Das Auswärtige Amt hat derzeit noch eine Reisewarnung für Reisen ins Ausland ausgesprochen. Auch der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, meint, dass Fernreisen dieses Jahr kaum möglich sein werden. Reisen ins Ausland hängen vor allem auch davon ab, wie die einzelnen Länder von der Corona-Krise betroffen sind und welche Maßnahmen sie zum Schutz der Bevölkerung ergreifen. Dazu kommt, dass Grenzen wieder geöffnet, der internationale Flug-, Schiffs- und Bahnverkehr aufgenommen und touristische Einrichtungen in Betrieb genommen werden müssen. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz geht von einem Szenario aus, in dem international Saaten, die das Virus besiegt haben, wieder ihre Grenzen zueinander öffnen. Aber selbst das ist noch unklar.

Alle aktuellen Informationen rund um Reisewarnungen und -beschränkungen hat das Auswärtige Amt.

Urlaub in Europa

Ebenso wie mit internationalen Fernreisen verhält es sich mit Urlaub in Europa: Alles hängt davon ab, wie die Länder der EU die Corona-Krise managen. Allerdings wird derzeit nicht davon ausgegangen, dass es eine normale Sommersaison geben wird. Die Länder der EU sind derzeit unterschiedlich hart von der Pandemie betroffen, was sich auf den Tourismus auswirkt.

Spanien, Italien und Frankreich sind beispielsweise weltweit auf Platz 2, 3 und 4 der am stärksten von Corona betroffen Länder mit 229.000 respektive 200.000 und 157.000 Infizierten. Die spanische Regierung ließ bereits verlautbaren, dass der Tourismus nicht vor Ende des Jahres wieder aufgenommen wird. Und auch Italien und Frankreich werden bis zum Sommer keine Touristen sehen, auch wenn die Regierungen die Ausgangssperren langsam lockern. Immerhin will die französische Staatsbahn SNCF, den Zugverkehr im Sommer wieder aufnehmen.

Die Regierung auf der italienischen Insel Sizilien hat unterdessen bekannt gegeben, dass sie einen Teil der Flug- und Übernachtungskosten von Touristen übernehmen will, sobald die Grenzen wieder offen sind.

Österreich denkt bereits über eine Öffnung der Grenzen immerhin für deutsche Urlauber nach. Allerdings nur unter bestimmten Bedingungen und wenn sich die Lage in Deutschland weiter verbessert. In der Schweiz sind die Grenzen noch bis 15. Juni für alle Touristen dicht. Kroatien will seine Grenzen im Sommer lediglich für Touristen aus Tschechien wieder öffnen.

Die skandinavischen Ländern sind in Europa am wenigsten von der Corona-Krise betroffen. In Schweden beispielsweise sind derzeit Hotels und Campingplätze geöffnet, Touristen müssen allerdings mit Einreisekontrollen und Gesundheitsprüfungen rechnen. In Finnland ist zwar der Fährt- und Flugverkehr stark eingeschränkt, allerdings fliegt Lufthansa beispielsweise wieder von Frankfurt nach Helsinki – allerdings ist die Einreise nur finnischen Staatsbürger und Personen mit gültigem Wohnsitz in Finnland gestattet. Dänemark wiederum hat einen Einreisestopp bis 10. Mai verordnet. Norwegens Grenzen sind seit dem 16. März für Touristen geschlossen – in absehbarer Zeit wird sich dies auch nicht ändern.

Auch Griechenland blieb weitestgehend von der Corona-Krise verschont und möchte im Sommer wieder Touristen im Land haben.

Urlaub in Deutschland

Für deutsche Urlauber steht dieses Jahr Heimaturlaub auf der Agenda – darüber sind sich die deutschen Politiker*innen einig. Seit Ende April lockert die deutsche Regierung langsam die Ausgangssperren und es ist zu erwarten, dass zu Beginn der Sommersaison auch touristische Attraktionen, Restaurants und Unterkünfte wieder unter bestimmten Auflagen und unter Einhaltung der Kontaktsperren und Hygieneregeln öffnen dürfen.

Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat sich bereits für einen Urlaub auf dem Land ausgesprochen. Urlaub in einer Ferienwohnungen, auf dem Hausboot oder dem Floss sind beispielsweise Optionen, die mit wenig Kontakt zu anderen Menschen auskommen und daher schnell wieder möglich sein werden. Ein Wanderurlaub in Verbindung mit einer Übernachtung in einer kleinen Ferienwohnung ist so durchaus denkbar.

Seit dem 11. April haben Campingplätze in Nordrhein-Westfalen für Dauercamper geöffnet – ein Modell, das auch in den anderen Bundesländern Schule machen könnte. Wann Campingplätze allerdings wieder regulär öffnen, ist noch nicht klar, denn auch hier ist die Kontaktgefahr noch zu groß.

Ein Sommerurlaub am deutschen Nord- oder Ostseestrand steht vermutlich bei vielen ganz oben auf der Liste. Allerdings sind derzeit noch viele Strände und Inseln wie Sylt komplett gesperrt.

Unterstützung
Reisevergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Werbung. Das ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.