Wanderwege in Europa – 11 tolle Hikes in den Bergen und am Meer

Hätte jemand meinem 20-jährigen Ich damals gesagt, dass eine knallrote Outdoor-Jacke und ein Rücken schonender Wanderrucksack mal meine liebste Standard-Ausstattung auf Reisen werden würde, hätte ich ihn ausgelacht. Während ich in meinen Zwanzigern eher mit Feiern und dem Erkunden von coolen Städten beschäftigt war, zieht es mich mittlerweile immer wieder in die wilde Natur Europas. Ich plane meine Reisen danach, wo ich gut wandern kann und tolle Aussichten habe – und davon gibt es in Europa wirklich unglaublich viele. Die Frage, wo man am besten wandern gehen kann, ist gar nicht so einfach zu beantworten, denn in jedem Land gibt es spannende Hikes – ganz egal, ob sie steil bergauf zu den höchsten Gipfeln führen, durchs karge Landesinnere oder mit Ausblick aufs Meer. Ich stelle dir in dieser Liste ein paar der schönsten Wanderwege in Europa vor.

Welchen davon hast du schon gemacht? Und welchen vermisst du schmerzlich in dieser Liste? Schreib mir gern eine Mail mit deinen Tipps!

Schöne Wanderwege in Europa

1
Madeira, Pico do Arieiro

© Charlott Tornow Besteige die höchsten Berge Madeiras zum Sonnenaufgang

Auf Madeira gibt es unzählige Wanderwege entlang historischer Wasserstraßen und bunt blühender Felder, durch grüne Dschungelartige Landschaften und zu atemberaubenden Wasserfällen – eine spektakulärer und schöner als die andere. Ein Muss auf jeder Madeira-Reise ist aber eine Wanderung zum höchsten Berg der Insel, dem Pico Ruivo, der einen Wahnsinnsblick über Madeira und seine schroffe Landschaft bietet. Unsere Empfehlung: Starte deine Tour auf dem Pico de Arieiro, um von hier aus den Sonnenaufgang zu schauen, ein dramatisches Ereignis, denn der Berg liegt über den Wolken! Danach nimmst du den Weg zum Pico Ruivo, eine tolle Gratwanderung, die zwar gut ausgebaut, aber wegen der Höhenunterschiede von fast 1000 Metern und der Länge von 12,3 Kilometer nichts für Anfänger ist.

2
jakobsweg wandern hiken

© Austin ban | Unsplash Finde auf dem portugiesischen Jakobsweg zu dir selbst

Von der Außenwelt abkapseln, den Alltagsstress hinter dir lassen und zu dir selbst finden – eine Pilgerreise entlang des Jakobswegs ist ein besonders schönes Erlebnis, von dem du auch viele Jahre später noch zehren und erzählen wirst. Doch weil Pilgern mittlerweile ein kollektives Hobby ist und der am meisten bekannte Camino de Santiago vor allem in der Hochsaison im wahrsten Sinne des Wortes überlaufen ist, empfehlen wir dir, stattdessen auf dem Caminho Português zu wandern. Du startest deine Pilgerreise in Lissabon und wanderst von dort gen Norden bis du nach rund 620 Kilometern, mit geschundenen Füßen, verschwitzt aber glücklich dein Ziel, die Kathedrale von Santiago de Compostela erreichst. Unterwegs lernst du jede Menge netter Leute kennen, erklimmst alleine oder gemeinsam steile Hänge, spazierst entlang kleiner Quellen und atmest immer wieder den Duft der Eukalyptuswälder ein. Damit dein Jakobsweg nicht zur Odyssee wird, haben wir dir 11 hilfreiche Tipps für deine erste Pilgerwanderung notiert. In diesem Sinne: Buen Camino!

3
Seven Hanging Valleys Trail

© Charlott Tornow Wandere auf dem Seven Hanging Valleys Trail entlang der portugiesischen Steilküste

Goldfarbene Klippen, die steil ins blaue Meer hinunterstürzen, und massive Monolithen, die aus dem Wasser ragen – die dramatische Küstenlinie der Algarve im Süden Portugals macht der berühmten Great Ocean Road in Australien ziemlich Konkurrenz. Am besten kannst du diesen Teil der Algarve auf einer Wanderung entlang des Seven Hanging Valleys Trail erkunden, der von Praia da Marinha 12 Kilometer bis nach Armação de Pêra führt (der Trail ist kein Rundweg, plane also auch den Rückweg ein). Auf dem Weg kommst du vorbei an hübschen Orten wie Benagil und versteckten Stränden und Höhlen, die du zum Teil nur übers Wasser erreichst. Der Trail ist durch rot-grüne Pfähle markiert und gut erkennbar. Trag unbedingt festes Schuhwerk, da es zum Teil steil bergauf- und ab geht. Klettere auch bitte nicht über die Markierungen – das Gestein ist sehr porös und die Klippen werden noch immer von Wind und Wasser geformt. Am besten nimmst du dir ausreichend Wasser und Sonnenschutz mit, denn im Sommer knallt die Sonne erbarmungslos.

4
Suedtirol, Vinschgau, Matscher Tal, Wanderweg Glieshof-Matscher Alm,

© IDM Suedtirol | Frieder Blickle Wandere durch das urige Matschertal

Im obersten Teil des Vinschgaus zieht sich das Matschertal von Schluderns bis weit in die Ötztaler Alpen und lädt im Sommer zum Wandern ein. Wer Lust auf eine echte Herausforderung hat, sollte die über 3700 Meter hohe Weißkugel besteigen. In der Nähe des hochalpinen Tals versteckt sich außerdem ein echtes Naturhighlight. Die Saldurseen, im Schatten der Saldurspitze gelegen, können mit ihrer Farbenpracht auch mit den berühmten neuseeländischen Seen des Tongariro Crossings mithalten. Während der obere der beiden Seen in einem dunklen blau leuchtet, wird der untere See von einem Gletscher gespeist und erstrahlt in einem hellen Türkis. Wenn du länger in der Gegend verweilen willst, empfehle ich dir, im Almhotel Glieshof zu nächtigen, der im Sommer 2020 in neuem Glanz wiedereröffnet wird.

5

© Krivec Ales | Pexels Entspanne und wandere im Naturreservat rund um den Zelenci See

Wer an kristallblaue Seen umgeben von Bergpanoramen denkt, hat zuerst Österreich im Kopf. Dabei kann auch Slowenien ganz schön angeben: Der Zelenci See erhält seine smaragdgrüne Farbe durch Seekreide-Schichten und wer genauer hinschaut, erkennt, dass aus dem See Quellen sprudeln. Den See könnt ihr über Holzstege erkunden. Rund um den See beginnen übrigens zahlreiche Wanderwege, zum Beispiel "Der märchenhafte Weg der 10 Hütten" und sogar ein Tel des Jakobsweges.

6
Schrecksee, Allgäu

© Shutterstock Wandere zum idyllischen Schrecksee in den Allgäuer Hochalpen

Die Wanderung zum 1.813 Meter hoch gelegenen Schrecksee im Naturschutzgebiet der Allgäuer Hochalpen erfordert zwar eine gewisse körperliche Kondition, ist aufgrund der malerischen Landschaft jedoch jegliche Anstrengung wert. Ausgehend vom kleinen Ort Hinterstein bei Bad Hindelang führt die Tour über 3 Stunden und 1.140 Höhenmeter hoch in einem kleinen Talkessel. Der Schrecksee ist der einzige Alpensee mit einer kleinen Insel mitten im Wasser, was ihn in Kombination mit den bis zum Ufer grün abfallenden Bergen – zu Recht – zu einem beliebten Fotomotiv macht. 

7
Montenegro Urlaub, Durmitor Nationalpark

© Mela Mörtenbäck Wandere in unberührter Natur im Durmitor Nationalpark

Eines der schönsten Naturerlebnisse in Montenegro ist ohne Zweifel eine Wanderung im Durmitor Nationalpark, dem größten Nationalpark des Landes. Ambitionierte Wanderer besteigen etwa den Bobotov Kuk, mit 2.522m der höchste Berg des Durmitor-Massivs. Gemütlicher hingegen ist eine Wanderung ausgehend vom Crno jezero, dem Schwarzen See, zur Eishöhle von Ledena Pecina. Über einen gut markierten und ausgetretenen Weg geht es anfangs durch die Wälder, bevor man nach etwa einer Stunde einen Talkessel erreicht, von wo aus sich im weiteren Verlauf der Wanderung stets ein schöner Blick auf den Bobotov Kuk ergibt. 

  • Durmitor Nationalpark
  • Žabljak, Montenegro
  • Nationalparkeintritt: 3 Euro, Parkgebühr: 2 Euro, Kartenmaterial an der Touristeninformation in Žabljak erhältlich
  • Mehr Info
8
vierwaldstättersee, klingenstock

© Charlott Tornow Szenische Gratwanderung vom Klingenstock zum Fronalpstock

Wer hoch hinaus will, gern wandert und dabei keine Herausforderung scheut, der sollte vom Klingenstock zum Fronalpstock entlang des Alpen-Bergkamms bei Stoos wandern – von hier aus habt ihr eine überwältigende Aussicht auf die Bergmassive der Voralpen und den Vierwaldstättersee. Wenn ihr Glück habt, ist das Wetter nicht ganz perfekt, sodass immer wieder Nebel aufsteigt und die Wanderung zu einer mystischen Erfahrung macht. Für die rund dreistündige Wanderung solltet ihr aber etwas Kondition und gutes Schuhwerk mitbringen, denn es geht den Bergkamm auf und ab. Um zum Klingenstock zu kommen, fahrt ihr zunächst mit der Stoos-Bahn bei Ibach zum Dorf Stoos, das rund 1000 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Hier wandert ihr noch rund fünf bis zehn Minuten bis zum Klingenstock-Sessellift.

  • Standseilbahn Schwyz–Stoos
  • XMRF+G8 Schwyz, Schweiz
  • Saison 2019 bis 14. Dezember: täglich alle 30 Minuten 7.10–19.40 Uhr, Freitag & Samstag zusätzlich 20.40, 21.40, 22.40, 23.10& 23.40 Uhr
  • Tageskarte für alle Lifte und Bahnen: 46 CHF
  • Mehr Info
9
Lagoa da Fogo, São Miguel, Portugal

© Mela Mörtenbäck Wandere durch das grüne Gebirge der Azoren zum Lagoa da Fogo

Der Lagoa da Fogo (Feuersee) ist ein Kratersee in der Inselmitte von São Miguel und unbestritten einer der schönsten Seen der Azoren. Entlang der aussichtsreichen Straße EN5-2A verlocken immer wieder Aussichtspunkte zu einem Zwischenstopp. Viel empfehlenswerter ist jedoch die rund 5,5km lange Wanderung zum Südufer. Zunächst über einen breiten Waldweg verlaufend, führt die Wanderung nach etwa 2,5km an einer landestypischen Levada, einem künstlichen Wasserlauf, entlang bis sie zu einer idyllischen Hochebene und von dort bis zum See. Am Retourweg bieten sich immer wieder Fernblicke bis zum Atlantik.

10
Bocca di Stangu_Korsika_Frankreich

© Lukas Popp Wandere die beeindruckende Bocca di Stagnu hinauf

Rund 40 Prozent Korsikas stehen unter Naturschutz. Viele Teile im Landesinneren der Insel sind noch sehr naturbelassen und lassen sich am besten zu Fuß entdecken. Es gibt zahlreiche Wanderwege, die zum Erkunden der wilden Berglandschaften einladen. Dazu gehört auch der berühmte GR20, der zu den schwierigsten Fernwanderwegen Europas zählt. Auf Grund der unzuverlässigen Wetterverhältnisse in den luftigen Höhen der Bergregion Korsikas darf er nur in den Sommermonaten von Juni bis Mitte September begangen werden. Wer sich nicht gleich den schwersten Rucksack aufladen will, kann auch Teile des Wanderweges als Tagesetappe zurücklegen. Besonders schön ist die Besteigung der rund 2000 Meter hohen Bocca di Stagnu. Der Weg ist nicht ganz einfach und wer hier nach oben steigt, muss definitiv schwindelfrei sein, denn zum Aufstieg gehören auch einige fordernde Kletterabschnitte – so wird es aber auch nie langweilig! Und der Ausblick auf dem Gipfel ist einfach nur gigantisch. Oben angekommen kannst du sogar bis zu den schneebedeckten Spitzen des Monte Cintu – der höchste Berg Korsikas – blicken.

11

© VisitBritain, Rod Edwards Wandere auf den Scafell Pike im Lake District

Mit 978 Meter ist der Scafell Pike im schönen Lake District National Park der höchste Berg in England und zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Für einen Aufstieg solltet ihr dennoch gut vorbereitet sein, denn der Weg ist zum Teil sehr unwegsam und steil. Bereits am See Wast Water habt ihr einen tollen Blick auf den Scafell Pike und die umliegenden Berge, oben angelangt genießt ihr das tolle Panorama auf den Lake District. Und auch sonst solltet ihr den Lake District National Park besuchen, der mit seinen vielen Seen, allen voran dem Lake Windermere, zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert ist.

Noch mehr Wanderungen

Wanderungen in Deutschland
Gemütlich durch die Weinberge der Pfalz, mit Wind im Haar durch den Sand an der Ostseeküste oder hinauf auf die Berggipfel in Süddeutschland: Es gibt eine Vielzahl an tollen Wanderwegen in Deutschland – von entspannt bis anspruchsvoll.
Weiterlesen
Wanderungen im Tessin
Entlang wildblühender Wiesen, auf schroffe Bergklippen, vorbei an wilden Flüssen und blau glitzernden Seen und durch dichte dschungelartige Wälder – im Schweizer Kanton Tessin kann man in vielfältigen Landschaften wandern gehen.
Weiterlesen