11 Ideen, wie du den Sommer in Deutschland verbringen kannst

© Charlott Tornow

Du musst den Sommer in Deutschland verbringen? Kein Grund, ein langes Gesicht zu machen! Ich verrate dir, wie du fernab des berühmten Sommers auf Balkonien richtig tolle Erlebnisse haben kannst und dabei Deutschland von einer anderen Seite kennen lernen kannst. Ob du nun an der Nordsee surfen lernst, Urlaub auf dem Hausboot machst, bei einem Yoga-Retreat zu innerer Ruhe findest, dich ganz langsam zu Fuß oder auf dem Fahrrad fortbewegst, in der Wildnis campst oder mal dein Handy ausschaltest – der Sommer kann mit diesen Tipps definitiv kommen!

1. Mache Urlaub auf dem Hausboot

Den ganzen Tag langsam übers Wasser zu schippern, am Abend mit einem leichten Wogen einzuschlafen und morgens mit Blick aufs Wasser aufzuwachen, klingt genau nach deiner Art von Urlaub? Dann nichts wie rauf auf ein Hausboot! Dieser Urlaub ist extrem beruhigend und entschleunigend – denn beim Hausboot-Urlaub gilt: Der Weg ist das Ziel. Das Beste ist: Für viele Hausboot-Klassen brauchst du noch nichtmal einen Bootsführerschein. Richtig schön ist ein Urlaub auf dem Hausboot im Norden Brandenburgs rund um die Havel und in Richtung Mecklenburgische Seenplatte, denn hier gibt es zahlreiche Flussarme und Seen, die entdeckt werden wollen.

2. Lerne surfen

st peter ording
© Pixabay

Wer in Europa surfen lernen will, der denkt wahrscheinlich als erstes an die großen Wellen, die vor Portugal auf die Küste brechen. Dabei müssen gerade Surf-Anfänger nicht erst bis nach Portugal reisen, auch in Deutschland befindet sich ein toller Surfspot und zwar direkt vor St. Peter Ording. Hier hast du mit einem 12 Kilometer langen und 2 Kilometer breiten Strand perfekte Bedingungen für deine ersten Versuche auf dem Surfboard, denn die Wellen haben hier nicht so viel Wucht wie im Atlantik, aber der Wind von der Nordsee sorgt trotzdem dafür, dass es immer voran geht.

3. Entspanne in der Abgeschiedenheit ohne Internet

Eigentlich machen wir Urlaub, um mal wieder richtig runterzufahren und abzuschalten. Blöd nur, dass unser Handy trotzdem immer an ist und wir immer erreichbar sind. Wir bleiben mit unserer Familie und den Freunden in Kontakt und posten auf Social Media unsere Erlebnisse. Das hat eigentlich nichts mit Runterkommen zu tun. Wie gut, dass es mittlerweile zahlreiche Unterkünfte gibt, die entweder bewusst kein WLAN anbieten oder bei denen die abgeschiedene Lage inmitten von schönen Naturlandschaften dafür sorgt, dass dein Handy kein Mobilfunknetz findet. Wir stellen dir 11 dieser Unterkünfte hier vor.

4. Mache einen Segelschein

Segeln, Havel, Wentowsee
© Charlott Tornow

Für ein Hausboot brauchst du zwar keinen Bootsführerschein, aber wenn du nach deinem Urlaub noch mehr Lust darauf bekommen hast, dich öfter auf dem Wasser fortzubewegen, dann könntest du ja darüber nachdenken, mal einen Segelschein zu machen. Vielleicht hast du ja schonmal davon geträumt, mit einer Yacht im Mittelmeer zu schippern und das süße Leben zu genießen? Eine gute Übersicht über die verschiedenen Segelscheine hat der Deutsche Hochseesportverband auf seiner Website zusammen getragen.

5. Erkunde deine Heimat zu Fuß

Wandern ist nur was für alte Leute oder Outdoor-Freaks? Mitnichten, wie eine wachsende Zahl an jungen Wanderbegeisterten zeigt. Denn Wandern ist nicht nur perfekt, um im Urlaub zu entschleunigen, es ist auch die nachhaltigste Art des Reisens. Ob du nun gemütlich durch die Weinberge der Pfalz wanderst, durch den Sand an der Ostseeküste spazierst oder die Berggipfel in Süddeutschland erstürmst – von entspannten Spaziergängen bis hin zu anspruchsvollen Touren bietet Deutschland eine Vielzahl an Wanderwegen, die wir dir hier vorstellen.

6. Genieße die Aussicht von oben

Hängeseilbrücke Geierlay_Rheinland-Pfalz_Hunsrück_Deutschland
© Jonathan Klok | Unsplash

Du hast keine Angst vor Höhen, bist gern on top of the world oder brauchst einfach mal wieder einen Perspektivwechsel? Dann betrachte deine Umgebung doch einfach mal von oben. Von hohen Berggipfeln über Sonnenuntergänge am Strand bis hin zu beeindruckenden urbanen Ausblicken, wir zeigen dir in diesem Artikel die 11 schönsten Aussichtspunkte in Deutschland.

7. Campe in der Wildnis

Für viele verspricht Campen die ultimative Freiheit und Nähe zur Natur: Schnell ins Auto gesetzt oder aufs Fahrrad geschwungen und den schönsten Ort zum Übernachten gesucht. Nur du, dein Zelt und die frische Luft. Der Haken dabei: Um diese Shots zu bekommen, muss man meistens wildcampen – und das ist in Deutschland verboten. Ein Glück gibt es die Seite 1NITE TENT, auf der du auf einer Karte jede Menge Plätze zum Wildcampen in Deutschland findest.

8. Mache einen Tauchschein

Tauchen, Achensee
© Charlott Tornow

Du liebst das Wasser und hast keine Angst vor der Tiefe? Du wolltest schon immer mal in Ägypten, Australien oder in der Karibik tauchen gehen? Dann mach doch einfach vorab schon einen Tauchschein, das kann man in deutschen Gewässern nämlich ziemlich gut. In jedem Bundesland gibt es zahlreiche Tauchschulen, in denen du Theorie und Praxis des Tauchen lernen kannst. Ein Tauchschein kostet dabei gerade mal zwischen 300 und 500 Euro.

9. Finde deine Mitte bei einem Yoga-Retreat

Mit Yoga-Retreats verbindet man ja gemeinhin erleuchtende Sabbaticals in Thailand und auf Bali. Aber du musst nicht erst um die halbe Welt reisen, um deine innere Mitte (wieder) zu finden, denn es gibt mittlerweile auch viele wunderschöne Yoga-Retreats in Deutschland. Ob mit Blick auf den Nordseestrand oder auf die Allgäuer Berge, von luxuriös bis lässig – wir stellen dir hier 11 tolle Retreats vor.

10. Gehe baden in den schönsten Seen

Eibsee_Bayern_Deutschland
© Daniel Sessler | Unsplash

Karibische Sandstrände, kanadisches Bergpanorama und grünes Fjord-Flair – gegen Deutschlands Seen sieht so mancher Strand ziemlich blass aus. Und das Schöne ist, dass du für eine Erfrischung oftmals nicht weit fahren musst. Wir stellen dir in diesem Artikel die schönsten Badeseen rund um Berlin, Hamburg, München und Köln vor.

11. Entdecke Deutschland mit dem Rad

In den Urlaub fahren die meisten wahrscheinlich mit dem Auto oder, wenn es etwas nachhaltiger sein soll, mit der Bahn. Aber wie wär's denn mal, Deutschland etwas langsamer und zwar mit dem Fahrrad zu entdecken? Deutschland hat ein extrem gut ausgebautes Radwegenetz, auch wenn das so manche Rad-Infrastruktur in deutschen Großstädten (looking at you Berlin!) nicht vermuten lässt. Auf unzähligen kurzen oder langen, leichten oder schweren Touren kannst du Deutschland von seiner schönsten Seite erleben. Wir stellen dir in diesem Artikel die 11 schönsten Radtouren durch Deutschland vor.

Unterstützung
Reisevergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Werbung. Das ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.

Sags deinen Freunden: