11 Orte in Europa, die du besuchen musst, wenn du das Meer liebst

Azurblaues Wasser und wunderschöne Strände, die locker mit der Karibik mithalten können; warme Quellen mitten im Atlantik; steil aus dem Meer aufragende Klippen; riesige Eisdiamanten auf schwarzem Sandstrand und das nördlichste Surfparadies der Welt – in Europa gibt es unglaublich viele wunderschöne und außergewöhnliche Urlaubsziele am Meer. Ob nun mitten im Atlantik auf den Azoren, Island und ganz im Norden Norwegens oder im Mittelmeer zwischen den Balearen-Insel wie Mallorca, Ibiza und Formentera bis hin zu den unzähligen griechischen Inseln: Hier kommen 11 Orte, die du besucht haben musst, wenn du das Meer genauso liebst wie wir. Im Übrigen hätte diese Liste auch mindestens 111 Punkte haben können und die Auswahl fiel uns wirklich nicht leicht.

1

© Charlott Tornow Schwimme in der Blauen Lagune vor Malta

Wer braucht schon The Beach in Thailand, wenn er die Blaue Lagune in Malta hat. Die Blaue Lagune ist wirklich so atemberaubend schön, wie sie auf Fotos aussieht. Sie wird von den Inseln Comino und Cominotto gebildet und liegt zwischen der Hauptinsel Malta und der Nachbarinsel Gozo. Das Wasser ist glasklar und hat einen wunderschönen Blauton. Im Sommer fahren hier täglich kleine Boote von Malta und Gozo hin, wer den ganzen Tag schwimmen will, sollte früh kommen, um sich den besten Platz auf dem sehr kleinen Strand zu sichern. Wenn man schon mal hier ist, sollte man aber auch unbedingt über Comino spazieren und die unberührte Insel erkunden.

2
St. Paul’s Bay

© Mela Hipp Schnorchle in der kristallklaren St. Paul’s Bay

Die St. Paul’s Bay ist ohne Zweifel eine der schönsten Buchten auf Rhodos. Sowohl auf der Nord- als auch der Südseite liegt ein kleiner Strand, der beinahe vollständig von Felsen vom direkten Meerzufluss geschützt ist. Wellengang ist hier somit kaum zu finden, was die Bucht dank ihres kristallklaren Wassers zu einem wahren Schnorchel-Paradies macht. Denn entlang der Felsen befindet sich eine tolle Unterwasserwelt. Benannt ist die St. Paul’s Bay übrigens nach der gleichnamigen weißen Kapelle am Rande der Bucht. 

3
Diamond Beach, Island Natur

© Mela Mörtenbäck Spaziere zwischen Diamanten am schwarzem Strand

Diamanten am Strand und das in Hülle und Fülle? Auch das gibt es in Island und zwar am sogenannten Diamond Beach im Süden. Seinen Namen verdankt der Strandabschnitt den unzähligen, kristallklaren Eisblöcken, die aus der Gletscherlagune ins Meer treiben und infolge an den schwarzen Strand gespült werden. Gerade im Sonnenlicht ist ein Spaziergang entlang des Strandes ein sehr beeindruckendes Schauspiel, glitzern die klaren Eisbblöcke doch immer unterschiedlich. Ohnehin sieht der Diamond Beach zu jeder Tages- und Jahreszeit anders aus. Ein ausführlicher Spaziergang lohnt also immer. 

4
Montenegro Urlaub, Petrovac na moru

© Mela Mörtenbäck Mache eine Bootstour vor der Küste Montenegros

Der kleine Ort Petrovac na moru ist noch ein Geheimtipp bei Reisenden. Doch mit einer schön angelegten Strandpromenade, die von kleinen Hotels und Restaurants gesäumt ist, ist Petrovac na moru wohl einer der charmantesten Küstenorte von Montenegro. Nach dem ausgiebigen Sonnenbaden am feinen Sandstrand lohnt eine Bootstour. Auf Zuruf bieten Einheimische im kleinen Fischerhafen eine rund einstündige Tour an. So steuert man zunächst die Insel Sveta Neđelja an, auf der eindrucksvoll eine kleine Kirche auf einem Felsen thront. Im Anschluss geht es zu den Buchten und Höhlen entlang der Küste, bevor man in den Hafen zurückkehrt. 

5
Piscina Natural da Ponta da Ferraria

© Mela Mörtenbäck Schwimme im 28 Grad warmen Naturbecken Ponta da Ferraria im Atlantik

Naturschwimmbäder, die einst durch Lava geformt wurden, gibt es auf den Azoren einige. Ein ganz besonderes ist das Naturschwimmbad Ponta da Ferraria an der nordwestlichen Küste São Miguels. Direkt unter der Meeresoberfläche sprudelt eine vulkanische Quelle, die das kühle Wasser des Atlantik mit heißem Wasser vermischt und bei Niedrigwasser so für eine Wassertemperatur bis hin zu 28 °C sorgt. Zwar liegt das Becken geschützt von Felsen, bei starkem Seegang sollte die Brandung jedoch nicht unterschätzt werden. 

6
Lofoten Norwegen Urlaub UnstadBeach

© Visit Norway, Presse Surfe am nördlichsten Surfparadies der Welt

Unstad Beach auf der Insel Vestvågøy gilt als das nördlichste Surfparadies der Welt, ist international bekannt und beliebt. Da das Meer hier vor dem Dorf Unstad knapp einen halben Kilometer tief ist, können sich die Wellen ungehindert aufbauen. Im Sommer ist der Wellengang ruhiger und für Anfänger besser geeignet, im Winter reiten hier die Profis auf der perfekten Welle. Wer die Kunst des Surfens erlernen will, ist bei Unstad Arctic Surf richtig. Neben dem bloßen Verleih von Surfboards werden stunden- oder tageweise Kurse angeboten. Wer länger bleibt, kann eines der hübschen Apartments beziehen. 

7
Formentera, Balearen, Mittelmeer, Ibiza

© Sabine Spethling Gehe am karibischen Strand Ses Illetes baden

Sucht man im Internet nach „Formentera“, erscheinen sofort lange, weiße Sandstrände und türkisblaues Meer. Meist ist der Strand, der dort abgebildet ist, die Platja de Ses Illetes. Seine einzigartige Optik erinnert an die Karibik, da er als weißer, schmaler, seichter Sandstrand meterlang in das kristallklare Meer hineinragt. Er wurde auch deswegen bereits mehrfach zum schönsten Strand Europas gekürt.

8

© michael75 | Unsplash Schaue von den Kerry Cliffs den Sonnenuntergang über die Insel Skellig

300 Meter ragen die Kerry Cliffs aus dem Meer empor, und bieten unvergessliche Blicke auf eine wind- und wellengepeitschte Steilküste, Puffin Island und natürlich die Skellig Islands, bekannt aus den letzten „Star Wars“-Filmen. Hier oben, fast in Spuckweite vom Ring of Kerry, hält sich der Besucherandrang in erfreulichen Grenzen und besonders zum oftmals spektakulären Sonnenuntergang hat man die Kerry Cliffs nahezu für sich alleine. Wenn ihr mögt, könnt ihr sogar direkt an den Cliffs campen, die Sterne zählen und euren Morgenkaffee auf einer windgepeitschten Klippe schlürfen. 

9
Meer_Baden_Korsika_Frankreich

© Milena Magerl Schnorchle durch das azurblaue Wasser der pittoresken Bucht de Ficaghjola

Klares Wasser, weißer Sand und der betörende Duft der Pinien – was normalerweise wie ein abgedroschener Werbeslogan klingt, wird am kleinen Plage de Ficaghjola Wirklichkeit. Wenn du den sandigen Felsweg zur Bucht hinuntersteigst, sieht es von oben tatsächlich so aus, als würden die kleinen Segel- und Motorboote, die sich hier eingefunden haben, über dem Meeresgrund schweben. Die Liegefläche auf dem Sand ist nicht allzu groß, doch es lässt sich auch herrlich auf den umliegenden Felsen picknicken und in der Sonne brutzeln. Doch die meiste Zeit wirst du hier eh im Meer verbringen wollen, denn das ruhige Wasser ist nicht nur ideal zum Schwimmen, sondern vor allem auch zum Schnorcheln. Um das Riff herum und entlang der steilen Felswände, die gen Himmel ragen, kannst du überall kleine und große bunte Fische entdecken.

10

© Marit Blossey Am wunderschönen Strand von Brela baden und den Sonnenuntergang schauen

Brela ist eine weitere Küstenstadt in der Region Makarska, die mit ihren unfassbar schönen Strandabschnitten jedes Jahr zahlreiche Urlauber*innen anlockt. Ganz so überlaufen ist es hier dann aber zum Glück doch noch nicht, und in der Nebensaison habt ihr die Strände fast für euch allein. Das Wasser ist unglaublich klar und angenehm, und die Sonnenuntergänge sind der absolute Wahnsinn. Wenn ihr hier am liebsten länger bleiben wollt, könnt ihr euch eine Übernachtung im BlueSun Hotel Berulia gönnen – inklusive Infinity-Pool, Wellnessbereich und Zimmerblick aufs Meer.

11
Italien, Apulien, gargano spiaggia di vignanotica

© Charlott Tornow Wandere durch den Gargano Nationalpark zum Strand Spiaggia di Vignanotica

Der Gargano Nationalpark beherbergt eines der wenigen noch vorhandenen großen Waldgebiete in Italien und ist daher besonders geschützt. Auf einigen Wanderwegen kannst in die Natur aus Laubwäldern, Olivenhainen und Pinienbäumen abtauchen und den Duft von wild wachsendem Rosmarin in dich aufsaugen. Einer der schönsten Wege führt hoch über der in babyblauen Tönen schimmernden Küste zum wunderschönen Strand Spiaggia di Vignanotica, der sich in einer Bucht zwischen den hoch aufragenden Kalkfelsen befindet. Am Strand befindet sich sogar ein kleines Café, in dem es super leckere Sandwiches, Bruschetta und Oliven gibt.

Noch mehr Urlaubsziele in Europa am Meer

Mit dem Zug ans Meer
Von den europäischen Ost- und Nordseeküsten bis hin zu Destinationen am Mittelmeer zeigen wir dir 11 schöne Strände in Europa, die du ganz unkompliziert und umweltfreundlich von Deutschland aus mit dem Zug erreichen kannst.
Weiterlesen
Strandurlaub Deutschland
Von feinen Sandstränden für Sonnenanbeter*innen über wilde Naturstrände für lange Spaziergänge bis hin zu den besten Surf-Spots, um sich in die Wellen zu stürzen – wir verraten dir, wo sich die 11 schönsten Strände in Deutschland befinden.
Weiterlesen