Stadt, Küste, Berge – drei Reiserouten, um den Balkan zu entdecken

© Charlott Tornow

Backpacking in Europa, das geht meiner Meinung nach am besten auf dem Balkan. Denn die Pfade in Südosteuropa sind noch nicht ganz so ausgetrampelt wie in Frankreich, Portugal und Co. und du kannst hier an richtig schönen Orten Halt machen, die du noch nicht von Instagram kennst. Meine bisher liebste Backpacking-Reise durch Europa hat mich von Budapest über den Balkan bis nach Istanbul geführt. Dabei wurde ich fast täglich von den Socken gehauen und bei keiner anderen bisherigen Reise ging es so Schlag auf Schlag mit kulturellen Highlights. Um auch dir zu zeigen, wie viele beeindruckende Orte es auf dem Balkan gibt, habe ich drei Reiserouten für die Region zusammengestellt. Selbstverständlich könnte ich dieser Liste noch mindestens elf weitere spannende Routen hinzufügen, vorerst aber habe ich mir die Rosinen herausgepickt.

Die Region nur mit Bus und Bahn zu bereisen, ist nicht ganz einfach. Weil ich aber finde, dass man in den öffentlichen Verkehrsmitteln immer viel über Land und Leute lernt, habe ich die Herausforderung angenommen und stelle dir nur Routen vor, die du auch ohne Auto entdecken kannst.

Die Küste entlang in die Berge

Piran

Piran
© Sonja Koller

Die slowenische Küstenstadt ist für mich eine der schönsten in Istrien und eignet sich gut als Einstiegsort für einen Trip entlang der Westküste der Balkanhalbinsel. Die Stadt ist auf drei Seiten von Wasser umgeben und war einst Teil von Venetien. Auch heute versprüht Piran noch venezianisches Flair. Die romantische Mischung der italienischen und slowenischen Architektur siehst du am besten, wenn du die Stadtmauer besteigst. Ein Spaziergang zum Sonnenuntergang auf der Promenade nach Punta ist Pflicht und frischen Fisch essen kannst du günstig und im schönsten Ambiente bei Fritolin Pri Cantini. All unsere Tipps für Piran haben wir hier gesammelt.

Cres

© Milena Magerl

Sich für nur eine kroatische Insel zu entscheiden, ist eine Herausforderung. In Cres bekommst du Mittelmeer-Feeling pur, mit so klarem Wasser, dass du bis auf den Grund schauen kannst. Natürlich darf auch eine blaue Grotte nicht fehlen und einen schönen Wanderweg gibt’s zwischen der Stadt Lubenice und der Bucht Uvala Zanja auch. Ich sags ja: ein mediterraner Traum. Wenn du mehr Zeit mitbringst, kannst du deinen Trip in Kroatien wunderbar verlängern. Die 11 schönsten Orte im Land stellen wir dir hier vor.

Makarska Riviera

© Marit Blossey

Von Cres geht es weiter in den Süden – natürlich nicht, ohne die Küste zu verlassen. Als zweites Highlight in Kroatien bietet sich ein Zwischenstopp in der Region Makarska Riviera an, die vor Split liegt. Hier geht es noch etwas ruhiger zu als auf der bekannten Urlaubsinsel. Trotzdem braucht sich Makarska Riviera nicht zu verstecken. Du kannst hier durch dichte, grüne Wälder wandern, tiefe Schluchten bestaunen und an wunderschönen Stränden sonnenbaden. Ob Action-Liebhaber*innen oder Faulenzer*innen: Hier findet jede*r sein*ihr Urlaubsvergnügen. Ach, und für Feinschmecker*innen gibt es richtig guten Fisch. All unsere Tipps für die Region findest du hier.

Mostar

© Charlott Tornow

Von Makarska geht es in zwei Stunden mit dem Zug nach Mostar. Die schnelle Verbindung ist leider nicht unentdeckt geblieben. Tagsüber ist in der kleinen Stadt in Bosnien und Herzegowina richtig was los. Es lohnt sich also, etwas später anzureisen und über Nacht zu bleiben. Mostars Name verrät den Grund, warum die Stadt bei Tourist*innen so beliebt ist. Most bedeutet übersetzt so viel wie Brücke – und hier gibt es die wohl schönste des Balkans. Auch die Altstadt Stari Most ist klein, aber fein und einen Besuch wert.

Durmitor Nationalpark

Montenegro Urlaub, Durmitor Nationalpark
© Mela Mörtenbäck

Praktisch, dass du von Mostar nur etwas mehr als zwei Stunden mit dem Bus brauchst, bis du den Durmitor Nationalpark in Montenegro und damit wohl eins der bestgehüteten Geheimnisse Europas erreichst. Hier kannst du ausgedehnte Wanderungen machen, etwa zum Bobotov Kuk, dem mit 2.522 Meter höchsten Berg des Durmitor-Massivs. Empfehlenswert ist auch eine Wanderung vom Crno Jezero, dem Schwarzen See, zur Eishöhle von Ledena Pecina.

Mit dem Zug von Stadt zum Meer

Novi Sad

novi sad
© Rebecca Hoffmann

Novi Sad steht wirklich nicht auf der Bucket Liste vieler Europa-Reisender. Aber warum eigentlich nicht? Die Stadt im Norden Serbiens wurde 2021 und 2022 zur europäischen Kulturhauptstadt gewählt und war davor schon lange als Stadt der Festivals bekannt. Novi Sad eignet sich nicht nur für einen Städtetrip, sondern auch, um in die Welt des Weins einzutauchen. Denn in der Nähe befindet sich das kleine Wein-Städtchen Sremski Karlovci, wo du Wein direkt in den Vorgärten der Winzer*innen verkosten kannst. Unsere besten Tipps in und um Novi Sad findest du hier.

Belgrad

Belgrad Serbien
© Rebecca Hoffmann

Von Novi Sad bist du nur eine Stunde mit dem Bus unterwegs, bis du Belgrad erreichst. Obwohl in der serbischen Hauptstadt 1,7 Millionen Menschen leben, gilt sie nicht als Top-Destination für einen Städtetrip. Dabei fühlt sich die Stadt an manchen Ecken so cool an wie Berlin. Gut feiern kann man hier auf jeden Fall und kreative Viertel mit hippen Bars gibt es in Belgrad auch genug. Mich hat die Stadt total überrascht und ich finde, jede*r sollte Belgrad einen Besuch abstatten – die besten Tipps dafür geben wir dir hier. Die besten Restaurants, Bars und Cafés Belgrads haben wir hier gesammelt.

Bar

Stari Bar, Стари Бар, Montenegro Urlaub
© Mela Mörtenbäck

Manchmal sollte man Reiserouten nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ planen. Denn zwischen Belgrad und der montenegrinischen Küstenstadt Bar verläuft eine der schönsten Zugstrecken Europas. Zweimal täglich verbindet ein Zug die beiden Städte, die Fahrt durch spektakuläre Berglandschaften dauert elf Stunden. Am besten nimmst du den Zug frühmorgens und nicht abends. So kannst du das Tageslicht nutzen und tagsüber an der Scheibe kleben, bis du am Fuße des Rumija-Gebirges in Bar ankommst. Mache von dort unbedingt einen Ausflug zur Ruinenstadt Stari Bar, die bei einem Erdbeben zerstört wurde und jetzt wie eine Geisterstadt anmutet.

Kotor

Festung Sveti Ivan, Montenegro Urlaub
© Mela Mörtenbäck

Stell dir einen majestätischen Fjord in Norwegen vor – und dann versetze ihn in deiner Vorstellung in den Süden. So ungefähr sieht Kotor aus. Die Stadt liegt an der Bucht von Kotor und damit sozusagen am Ende des Fjords. Bestaunen kannst du die spektakuläre Umgebung am besten, wenn du die Festung von Kotor erklimmst. Gemütlicher geht es in der romantischen Altstadt zu, in der man sich ewig in den verwinkelten Gassen verlieren könnte. Wenn du deinen Trip durch Montenegro ausdehnen willst, haben wir hier noch mehr Tipps für dich.

Unterwegs auf unbekannteren Pfaden

Tirana

Pazari i Ri
© Tobias Zuttmann

Wenn du Lust auf ein richtiges Abenteuer in Europa hast oder vielleicht sogar schon mal einen Teil des Balkans bereist hast, dann starte deine Reise in Tirana. In die Hauptstadt Albaniens kannst du von vielen deutschen Städten aus direkt fliegen und dich von dort mit dem Minibus weiterhangeln. Weil Tourist*innen noch nicht lange in Albanien willkommen sind, ist Reisen hier manchmal eine Herausforderung – die freundlichen Menschen und die Kultur des Landes sind es aber wert. Wo du mehr über die spannende Geschichte Albaniens lernen kannst und von wo du den Sonnenuntergang am besten siehst, verraten wir dir hier.

Berat

Berat, Albanien Urlaub
© Charlott Tornow

Von Tirana lohnt es sich, mit dem Bus für etwa zwei Stunden südlich nach Berat zu fahren. Die Stadt, die sich wie ein groß geratenes Dorf einen Berg hinauf schlängelt, wird auch "Stadt der tausend Fenster" genannt. Denn die weißen Häuser stehen hier dicht gedrängt aneinander – am besten kannst du das vom gegenüberliegenden Viertel Gorica aus sehen. Wenn du in Berat bist, solltest du auch einen Abstecher zur Osum-Schlucht planen und dort eine Canyoning- oder Rafting-Tour machen. Der Fluss Osum windet sich zwischen hohen Steilwänden entlang – eines der landschaftlichen Highlights Albaniens. Wenn du noch mehr Zeit hast, dann gibt es in Albanien auch noch einige andere spektakuläre Orte, die wir dir hier vorstellen.

Ohrid-See

Nordmazedonien Tipps, Ohrid
© Charlott Tornow

Der Ohrid-See liegt an der Grenze zwischen Albanien und Nordmazedonien und eignet sich deshalb wunderbar als Zwischenstopp. Sehenswert ist neben dem See auch die charmante Altstadt Ohrids und die Festung des bulgarischen Zaren Samuil. Wer mit einem Kaffee am See sitzt, fühlt sich in eine kleine italienische Stadt katapultiert – natürlich mit weitaus weniger Tourist*innen.

Skopje

Nordmazedonien Tipps, Skopje
© Charlott Tornow

Vom Ohrid-See kommst du in vier Stunden mit dem Bus in die Hauptstadt von Nordmazedonien. Skopje muss man einfach gesehen haben, denn es sieht hier wirklich wie in einem Filmstudio aus. Der Stadtkern ist geprägt von prunkvollen Bauten, Brücken und unglaublich vielen Statuen. Daneben stehen kommunistische Gebäude und ein gigantischer Basar, in dem man sich so gar nicht wie in Europa fühlt. Skopje ist absolut verrückt und eine Reise dorthin wird garantiert lustig. Unsere besten Tipps für die Stadt geben wir dir hier.

Sofia

Sofia Bulgarien mit dem Zug
© Sonja Koller

Von Skopje aus erreichst du Sofia in vier Stunden. Die bulgarische Hauptstadt hat nicht besonders viele Fans, mich aber hat sie überzeugt. Denn Sofia liegt unmittelbar vor dem Witoschagebirge und vom Stadtzentrum aus kannst du die Berggipfel sehen. Außerdem ist die Stadt die perfekte Mischung von „cool“ und „schön“ – und noch dazu total günstig. Unsere besten Tipps für einen Städtetrip in der bulgarischen Hauptstadt findest du hier.

Plovdiv

Plovdiv
© Sonja Koller

Mein absoluter Lieblingsort in Osteuropa ist ein gut gehütetes Geheimnis. Von Plovdiv hatte ich nämlich noch nie gehört, bevor ich bei einer Bulgarien-Reise schließlich dort gelandet bin. Die zweitgrößte Stadt Bulgariens ist nicht nur richtig schön, sondern auch die älteste Stadt Europas, die kontinuierlich bewohnt ist. Bei einem Einkaufsbummel stolperst du da schon mal in eine archäologische Stätte im Keller eines H&Ms. Noch mehr Tipps für Ausflüge in Bulgarien findest du hier. Wenn du deinen Trip bis an die Schwarzmeerküste ausdehnen willst, dann haben wir hier noch ein paar Tipps für dich.

Urlaub durch Europa planen

Reiserouten, um Österreich zu entdecken
Die Alpenrepublik kann weit mehr als nur Berg-Idylle. Deswegen haben wir dir drei Reiserouten zusammengestellt, die zeigen, wie vielfältig Urlaub in Österreich aussehen kann.
Weiterlesen
Reiserouten für Urlaub in Italien
Berglandschaften, Kulturstätten, quirlige Städte und wunderschöne Strände: Wir haben drei Reiserouten durch Italien für verschiedene Urlaubstypen zusammengestellt.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite