11 tolle Orte, an denen du Silvester in Deutschland feiern kannst

© Michael Fousert | Unsplash

Feiern, Feuerwerke und große Gefühle gehören für viele zur letzten Nacht des Jahres wie die alljährliche Freude über mitternächtlich herumfliegende Sektkorken. So viel Spaß der Silvesterabend macht, mit so viel Stress ist er manchmal im Vorhinein verbunden: Wer feiert wo mit wem und wie kommt man denn jetzt noch an eine Hütte? Damit sich das Kopfzerbrechen dieses Jahr in Grenzen hält, haben wir hier 11 Tipps für dich, wo du dieses Jahr Silvester in Deutschland feiern kannst. Wegen der aktuellen Unwägbarkeiten findest du dieses Jahr keine krassen Feten auf der Liste, sondern Dinge, die abseits der Massen immer noch für Nervenkitzel sorgen, wie zum Beispiel das Neujahrsschwimmen. Wir stellen dir drei Möglichkeiten vor, wie du doch noch an eine Hütte kommst und jede Menge gute Dinge, mit denen du dich am Neujahrstag in ein abenteuerlicheres 2021 stürzt. Guten Rutsch und bleib gesund!

1. Erlebe Nervenkitzel beim Neujahrsschwimmen

© Tyler Lillico | Unsplash

Wenn du dieses Jahr auf große Feiern und Feuerwerke verzichten, aber trotzdem mit Nervenkitzel ins neue Jahr starten willst, dann empfehle ich das Neujahrsschwimmen! Sich am ersten Januar in eiskalte Meerwellen oder Seen zu werfen, hat eine lange Tradition und ist – auch wenn es erstmal nicht danach klingt – nach dem eiskalten Bad eine ziemlich gemütliche Sache! Im Bademantel eingewickelt mit einer Tasse heißen Schokolade in der Hand und dem Wissen etwas Außergewöhnliches getan zu haben, startet es sich ziemlich gut ins neue Jahr und im besten Fall in die nächstgelegene Sauna zum Aufwärmen! Während es in den letzten Jahren häufig organisierte Neujahrsschwimmen auf Norderney, Borkum oder an den eiskalten bayerischen Bergseen gab, kannst du das dieses Jahr ganz gemütlich abseits der Massen tun. Aber am besten nicht alleine, denn bei den kalten Temperaturen ist Vorsicht angesagt!

2. Übernachte an Silvester in einem Iglu auf dem höchsten Berg Deutschlands

© Iglu-Dorf, Pressebild

Du stehst auf außergewöhnliche Orte? Dann wird dir dieser Tipp gefallen: Auf dem höchsten Berg Deutschlands wird seit einigen Jahren jeden Winter ein Hotel gebaut, das komplett aus Schnee und Eis besteht. Im Iglu-Dorf auf der Zugspitze schläfst du dann auf einem Bett aus Schnee in komfortablen Arktis-Schlafsäcken. Du kannst mit zwei bis sechs Personen in den Iglus übernachten. Buchen solltest du aber frühzeitig, denn die Schlafplätze sind auf 50 Personen pro Nacht beschränkt und heiß begehrt. Es lohnt sich aber, denn nicht nur die Silvesternacht ist dort oben besonders, sondern auch der Sonnenaufgang am nächsten Morgen ist atemberaubend! Solltest du keine Übernachtung mehr bekommen, kannst du auch für ein Käsefondue ins Iglu-Hotel fahren. Übrigens gibt es in der Schweiz und Österreich ebenfalls Iglu-Dörfer.

Iglu-Dorf Zugspitze | Zimmer für zwei bis sechs Personen ab 378 Euro pro Iglu | Käsefondue ab 20 Euro pro Person | Zur Website

3. Starte bei einer Winterwanderung rund um den Ochsenkopf in Bayerisch Sibirien ins neue Jahr

Du hast keine Lust, schon wieder glitzernden Kunstschnee als Ersatz für echten Schnee an Silvester verwenden zu müssen? Dann fahre zum Ochsenkopf nach „Bayerisch Sibirien“, denn die Region gilt als die mit der höchsten Schneefalldichte Deutschlands! Dort solltest du also gute Chancen haben, kurz vor Mitternacht durch echten Schnee stapfen zu können. Und das Schönste: Statt lärmenden Silvesterknallern und Rauch in den Straßen hast du dort freie Sicht auf einen umwerfenden Sternenhimmel. Toll ist hier dann auch der erste Tag im neuen Jahr, denn dann glitzert der Schnee mit etwas Glück tausend Mal schöner als die Deko vom letzten Jahr und du kannst Winterwanderungen rund um den Ochsenberg unternehmen. Jede Menge Touren findest du hier.

4. Genieße den letzten Sonnenuntergang des Jahres beim Silvesterdinner mit regionalem Wein in Freiburg

© Lilly Brosowsky

In Deutschland gibt es viele schöne Kleinstädte, aber denkt man an Freiburg, dann purzelt dieses Adjektiv wie von selbst von der Zunge. Denn Freiburg ist mit seiner Lage mitten im Schwarzwald, den kleine Gassen, den urigen Wirtshäuser, dem tollen Essen und den Weinfeldern drumherum einfach nur schön. Du kannst hier gemütlich unterkommen und den Silvesterabend mit einem regionalen Silvesterdinner feiern, zum Beispiel im Greifenegg-Schlössle, das zu Silvester ein badisches Sechs-Gänge-Menü anbietet! Von dort aus hast du einen hervorragenden Blick über die Stadt und das Feuerwerk. In Freiburg gibt es aber unzählige gute Restaurants, vor allem in der Altstadt: Du hast also eine große Auswahl und kannst kurz vor Mitternacht auf eine der Anhöhen rund um die Stadt laufen. Einen tollen Blick hast du zum Beispiel vom Schlossberg oder der Ludwigshöhe, die du von der Altstadt aus zu Fuß erreichst. Der Anstieg ist zwar etwas steil, aber für den Rundblick über die Stadt lohnt es sich! Übrigens kannst du rund um Freiburg auch fabelhafte Wanderungen unternehmen – genau das richtig für einen verkaterten ersten Januar? Denken wir auch!

Silvester in Freiburg | Sechs-Gänge-Silvestermenü für 145 Euro pro Person im Greifenegg-Schlössle, Schlossbergring 3, 79098 Freiburg im Breisgau

5. Feiere Silvester am Strand & mache tolle Winterspaziergänge am Schwedeneck

© Vroni Brosowsky

Das nordische Pendant zu Silvester in einer Hütte ist Silvester auf einer der vielen Nord- und Ostseeinseln. Ähnlich schnell ausgebucht sind dort aber auch die Unterkünfte und deshalb empfehlen wir: Schau dich an den Meeresküsten um! Dort hast du nämlich den gleichen, schönen Ausblick! Im Schwedeneck an der Ostsee gibt es zum Beispiel einen wunderschönen Strand, an dem du am letzten Tag im Jahr spazieren und bis mittags im StrandHaus Fischspezialitäten am Kamin essen kannst. An der ganzen Küste findest du lange Fußwege, auf denen du an Aussichtspunkten mit Blick auf die mit etwas Glück verschneiten Küsten gelangst. Auch von Büsum oder der Mecklenburger Bucht hast du Weitblick auf das Meer (und damit vielleicht auch schon auf 2021). Viele weitere schöne Unterkünfte an Deutschlands Küste findest du hier.

6. Neujahrsbrunchen und idyllische Zugfahrt im Harz

harzer schmalspuhrbahn brocken
© Pixabay

Geografisch perfekt gelegen ist der Harz. Hier kannst du dich mit deinen Freunden und Liebsten aus ganz Deutschland treffen, eine gemütliche Hütte anmieten und fernab vom Großstadttrubel feiern. Wenn das Wetter mitspielt, kannst du im Schnee stapfen, rodeln oder Ski fahren. Oder hast du schon mal eine Schneeschuhwanderung mitgemacht? Auch das kannst du hier. Und wem das zu viel Aktivität ist, der kann auch mit der berühmten Harzer Schmalspurbahn zu Neujahr den Brocken hinauf fahren und dort dann einen Neujahrsbrunch genießen.

Neujahrsbrunch im Harz | Der Brokenwirt, Brockenstraße, 38879 Wernigerode | Erwachsene: 75 Euro, Kinder 6 bis 14 Jahre: 49 Euro | Mehr Info

7. Schneeschuhwanderungen & Wellness im Bayerischen Wald

© Farina Kirmse

Noch ein wunderschönes Gebiet, das du diesen Winter entdecken kannst, ist der Bayerische Wald. Er wurde 1970 zum ersten Naturpark Deutschlands erklärt und bietet dir mit seinem 100 Kilometer langem Gebirgspart jede Menge Erkundungsmöglichkeiten. Angeboten wird hier so ziemlich jede Wintersportart, die es gibt, zum Beispiel auch Schneeschuhwandern oder Eisstockschießen. Über  Silvester kannst du dich hier in einem der Wellness-Hotels einquartieren und dich nach den abenteuerlichen Tagen im Schnee verwöhnen lassen. Viele von den Hotels bieten Silvestergalas oder -dinner an, du bist am Silvesterabend also gut versorgt und kannst um Mitternacht tiefenentspannt und mit frischem Wind um die Ohren auf ein fulminantes neues Jahr anstoßen.

Wellnesshotels Bayerischer Wald mit Silvesterangeboten: fünf Tage ab 490 Euro pro Person | Mehr Info

8. Feiere Silvester mit Hüttenfeeling auf dem Flachland

© Holly Mandarich | Unsplash

Eine klassische Silvester-Variante: in einer Berghütte feiern! Spontan geht das allerdings nicht, denn Berghütten sind oftmals schon kurz nach Silvester des Vorjahres wieder ausgebucht. Wem aber Hütten auch ohne Berge ausreichen, kann in Deutschland einige schöne Unterkünfte auf dem „Flachland“ finden. Damit fällt der Anstieg weg, aber ein Feuer im Kamin, ein feucht-fröhlicher Abend und ein Käsefondue passen dort genauso gut wie in den Bergen. Spannend sind zum Beispiel die Fasshütten auf dem Campingplatz Neßhof oder die Podhouses auf dem Weidenäckerhof. Besonders ausgefallen sind die Baumhaus-Hütten vom Baumhaus-Hotel Seemühle. Aber auch hier gilt: Je früher du buchst, desto besser!

9. Starte ins neue Jahr mit einer Huskytour

© Fox Jia | Unsplash

Auch Klassisch an Silvester: Das ungute Gefühl im vergangenen Jahr nicht genug erlebt zu haben und die lange Liste an Vorsätzen für das neue Jahr. Wem solche Listen das Leben leichter machen, kann an Silvester fleißig Stift und Papier zücken. Allen anderen empfehlen wir, die Liste dieses Jahr bleiben zu lassen und stattdessen mit einem kleinen Abenteuer ins neue Jahr zu starten! Mach doch zum Beispiel eine Huskytour und düse mit dem Schlitten durch Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg oder Niedersachsen!

10. Genieße Kulinarik & Kultur in Hamburg

© Daniel Dittus, Philharmonie Hamburg Presse

Knalliger geht es an Silvester in Hamburg zu! Du kannst deinen Abend hier auf diverse Arten verbringen, vor allem aber auch mit viel Klasse. Denn in Hamburg gibt es nicht nur jeden Menge hervorragender Restaurants und Orte, an denen du um Mitternacht mit Champagner anstoßen kannst, sondern es gibt auch ein feines Kulturprogramm. Die Elbphilharmonie bietet zum Beispiel gleich vier Silvesterkonzerte an, für die du noch Tickets buchen kannst. 

11. Starte sportlich ins Jahr & mache eine Skitour am Watzmannkar

© Jack Atkinson | Unsplash

Eine völlig unterschätzte Silvesteroption: Den ganzen Trubel auslassen und am nächsten Morgen topfit mit den ersten Sonnenstrahlen des neuen Jahres aufstehen. Ganz besonders schön wird das, wenn du dir einen Wahnsinnsausblick gönnst, zum Beispiel am Watzmannkar! Es führen verschiedene Skitouren nach oben, die als die imposantesten in ganz Bayern gelten. Da sie recht lang sind, brauchst du gute Kondition, aber so hast du eben auch länger etwas von dem tollen Blick über die Berggipfel und Täler um dich herum! Du startest die Tour in Hammerstil oder bei der Wimbachbrücke in Ramsau. Genaue Infos zu den Touren findest du hier. Checke vorab unbedingt die Wetter- und Lawinenverhältnisse und informier dich bei den lokalen Ansprechpartner*innen über die Touren.

Sags deinen Freunden: